Schwittens Damen siegen 34:25 – ein Erfolg, der Mut macht

Jana Höhm und die Schwittener Oberliga-Handballerinnen feierten gegen HSE Hamm den dritten Saisonsieg.Foto: Martina Dinslage
Jana Höhm und die Schwittener Oberliga-Handballerinnen feierten gegen HSE Hamm den dritten Saisonsieg.Foto: Martina Dinslage
Foto: WP

Schwitten.. Es war ein Erfolg, der Mut macht! Die Oberliga-Handballerinnen des TV Menden-Schwitten schlossen das Jahr mit einem Sieg ab. Die Knez-Schützlinge gewannen hochverdient mit 34:25 (16:9) gegen die HSE Hamm.

Der dritte Saisonsieg der TVS-Damen belegte einmal mehr, dass diese Mannschaft vom Potenzial nicht in den Rotlichtbezirk der Liga gehört. Er zeigte aber auch, dass der Kader der Schwittener Ballwerferinnen zu klein ist. Doch zum Glück blieb das gegen die Gäste von der Lippe ohne Auswirkungen. Deren Möglichkeiten waren zu bescheiden, um die ab der fünften Minute ständig führenden Gastgeberinnen vom Weg abzubringen.

Es war letztlich die Erfahrung, die den Ausschlag für die heimischen Damen gab. Julia Wiemann glänzte mit guten Pässen, Jana Höhm zeigte sich enorm treffsicher und Anna Wächter bewies nicht nur von der Siebenmeter-Marke eine beeindruckende Nervenstärke. Als Jana Höhm in der 16. Minute zum 10:2 für den TVS traf, durfte man in der Kreissporthalle erste Gedanken an einen Heimsieg verschwenden.

Allerdings wirkten die Aktionen der Knez-Damen nicht so sattelfest, dass man sich zurücklehnen konnte. Nach guten Passagen folgten dann auch immer wieder Aussetzer mit technischen Fehlern und einigen überhasteten Abschlüssen. Die biederen Gäste wussten daraus aber kein Kapital zu schlagen. So brachte die 16:9 Führung zur Pause doch ein Stück Sicherheit.

Die TVS-Damen gingen nach dem Seitenwechsel dann weiter ihren Weg. Zwar schmolz der Vorsprung bis zur 41. Minute auf fünf Tore zusammen. Das sollte aber nur eine Momentaufnahme sein.

Anna Wächter von der Marke, Jana Höhm und Sabine Völkering ließen die Führung bis zur 45. Minute wieder auf acht Tore anwachsen. Damit war die Partie letztlich auch entschieden -- die HSE Hamm resignierte.

In der Schlussphase ging es dann nur noch um die Höhe des Sieges. Und der entsprach dann am Ende auch dem tatsächlichen Kräfteverhältnis.

TV Menden-Schwitten: Riske, Püllen; Lena Höhm (1), Petrias (2), Wächter (10/4), Kati Wiemann (4), Völkering (4), Jana Höhm (9), Julia Wiemann (4), Korte (n.e.).

 

EURE FAVORITEN