Platz elf bleibt weiter das große Ziel des BSV

WP-Foto: Alexander Bonsendorf
WP-Foto: Alexander Bonsendorf
Foto: WP

Menden.. Der Druck ist nicht weniger geworden für den BSV Menden. Der Fußball-Landesligist steht im Kampf um den Klassenerhalt wieder vor einer hohen Hürde. Das Elbracht-Team steht am Sonntag beim TSV Weißtal in der Verpflichtung zu punkten.

„Wir sind unter Zugzwang“, weiß nicht nur BSV-Trainer Mark Elbracht, dass die Chancen im Abstiegskampf immer weniger werden. Und die Voraussetzungen vor der Reise ins Siegerland sind nicht gerade optimal. Verletzungen, Erkrankungen und Schichtarbeiter haben die Teilnehmer an den Übungsarbeiten recht übersichtlich erscheinen lassen. „Die Jungs, die da sind, haben optimal mitgearbeitet. Doch man kann mit zwölf Leuten natürlich nicht so konzeptionell arbeiten wie mit 17 oder 18. Das soll keine Kritik sein, damit müssen wir halt leben“, so Mark Elbracht.

Dafür machte der Coach aber eine bemerkenswerte Feststellung bei der Aufarbeitung der 0:1-Niederlage gegen TuS Erndtebrück II. „Es hat keine Brandrede gegeben. Aber es war bemerkenswert, dass die Jungs die Schuld bei sich gesucht haben. Man wäre zu verkrampft gewesen, angesichts der Tatsache erstmals die Abstiegsränge verlassen zu können“, filterte der Coach aus den diversen Gesprächen mit seinen Kickern heraus. Eine Erkenntnis, die für die restliche Saison hilfreich sein könnte. Denn die Anspannung dürfte bis zum Ende hoch sein.

„Wir sind verpflichtet zu punkten. Und wir werden auch gegen den TSV Weißtal versuchen zu gewinnen“, sagt Mark Elbracht. Dass der Gegner in diesem Jahr bislang eine durchwachsene Serie spielt, interessiert den Dortmunder nur am Rande. „Ich habe von der Mannschaft gehört, dass es gegen Weißtal immer gut zur Sache ging. Warum es bei denen im Moment läuft, interessiert mich nicht“, sagt Mark Elbracht.

Er verlässt sich lieber auf die Qualitäten seiner Mannschaft. Und die sorgten ja gegen Hohenlimburg (2:0) und Finnentrop (3:0) für Erfolgserlebnisse. Doch dafür hat sich die personelle Situation weiter verschlechtert. Neben dem gesperrten Wolfgang Leipertz wird auch Mirac Ekinci in Weißtal nicht spielen können. Der Kicker zog sich eine Zerrung zu.

Dass der Verbandsfußballausschuss jetzt endlich Klarheit in der Abstiegsfrage gebracht hat, nimmt Elbracht beiläufig zur Kenntnis. „Unser Ziel ist weiterhin, Elfter zu werden und mit dem Abstieg und möglichen Relegationsspielen nichts zu tun zu haben“, sagt der Mendener Trainer. Die ersten Zähler dafür sollte man vom 467 Meter hochgelegenen Weißtaler Hennenberg mitbringen – der Anstoß erfolgt um 15 Uhr.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel