Mit vollem Einsatz könnte Überraschung gelingen

Oesbern.  Für die Landesliga-Fußballerinnen des SV Oesbern ist die Welt derzeit in Ordnung. Sieben Punkte aus den zurückliegenden drei Spielen haben das Team in das fast sichere Mittelfeld gehievt.

Daher geht das Team am Sonntag auch entspannt in die Partie gegen den Tabellenzweiten SC Union Bergen aus Bochum. „Ich schätze Bergen als nicht so stark wie Freudenberg oder Lütgendortmund ein, aber sie gehören schon zu den besseren Mannschaften der Liga“, sagt SVÖ-Trainer Marcus Potthoff. „Wenn wir alles geben, haben wir die Möglichkeit, etwas zu holen.“

Herkulesaufgabe für den VfL

Vor einer Herkulesaufgabe steht Bezirksligist VfL Platte Heide gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Wambeler SV. Die Dortmunder marschieren bisher souverän durch die Liga und sind auch am Sonntag klarer Favorit.

Die besten Siegchancen an diesem Wochenende hat die Zweite des SV Oesbern im Heimspiel gegen die SG Vorhalle. Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn würde man bis auf einen Punkt an einen Nichtabstiegsplatz heranrücken. „Man hat in den letzten Spielen einen Fortschritt gesehen“, sagt SVÖ-Trainer Jens Höhle. „Wenn die Mannschaft da weitermacht, wird sie auch wieder gewinnen.“ Personell ist man wieder von der Ersten abhängig.

SV Oesbern - SC Union Bergen

SV Oesb ern: Grzelak; Lea und Marie Roland, Gerl, Pacha, Hartmann, Nanije Topalli, Maurer, Holin, Kemper, Aßhoff, Amirah Alakmeh, Schober, Söde.

Es fehlen: Rennebaum (Urlaub), Schröder (Kniebeschwerden), Oelke (Fußprellung), Skoupra und Kamlah Alakmeh (beide krank).

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Habicht-Sportplatz.

VfL Platte Heide - Wambeler SV

VfL Platte Heide: Bothor; Heidemeyer, Grebe, Sommerhoff, Schmücker, Miele, Schött, Lisa und Laura Heimann, Müller, Habiboglu, Labahn, Witt, Pitz, Ebbert, Scherner.

Es fehlt: Preisner (langzeitverletzt).

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Hülschenbrauck.

SV Oesbern II - SG Vorhalle

SV Oesbern II: Lützen; Schmidt, Schulz, Lenninghaus, Potthoff, Lange, Hommel, Gördes, Hötger, Hohoff, Schwanebeck, Barfels (?) sowie Spielerinnen aus der Ersten.

Es fehlen: Puhl, Nölke und Sandra Weingarten (alle verletzt).

Anstoß: Sonntag, 12.30 Uhr, Habicht.