Makellose Bilanz im Bottroper Team

Kraftvoller Einsatz: Der Lendringser Niklas Luckai
Kraftvoller Einsatz: Der Lendringser Niklas Luckai
Foto: WP

Menden..  Niklas Luckai ist zufrieden. Der Judoka aus Lendringsen blickt auf ein Halbjahr zurück, das ihm einige schöne Erfolge bescheren konnte. So behauptete sich der Hönnestädter bei den Deutschen Meisterschaften in Bonn (siehe Infobox) und beim Ranglistenturnier in Bottrop, wo er aufgrund einer Verletzung zwar vorzeitig aufgeben musste, aber wie schon bei der DM Platz neun belegte.

Zudem freut sich der Lendringser nach seinen ersten Kämpfen für den JC 66 Bottrop über eine makellose Bilanz. Um Luckai noch mehr Chancen zu ermöglichen, wurde er vom JC Holzwickede für die Bottroper Zweitliga-Mannschaft abgestellt. Und Luckai bedankte sich beim Saisonstart gegen den 1. JC Mönchengladbach mit zwei vorzeitigen Siegen gegen Peer Radtke – in der zweiten Bundesliga werden Hin- und Rückrunde nacheinander ausgetragen, und dabei konnte Luckai 10:4 Punkte für sein Team holen.

Auch bei Bushido Köln blieb der Luckai ungeschlagen und konnten ebenfalls 10:4 Punkte auf das Konto der Bottroper verbuchen – die Mannschaft führt die Tabelle nach zwei Kampftagen souverän an.

Beim Ranglistenturnier in Bottrop hatte Luckai jedoch ein richtig hartes Los gezogen. Musste er doch gleich zum Auftakt gegen den Dritten der Deutschen U20-Meisterschaften, Paul Schisow (Potsdam), antreten – und traf dabei auf jenen Rivalen, gegen den er im Vorjahr noch das Halbfinale verloren hatte. Nach einer Waza-ari-Wertung gelang Schisow zwar ein noch ein Yuko, aber Luckai brachte seinen Vorsprung taktisch klug über die Zeit und stand nach fünfminütiger Kampfzeit als Sieger fest.

Im nächsten Kampf traf Niklas Luckai auf dem ihm bestens bekannten Devin Waldenburg (Beueler JC. „Ich kenne ihn vom Training her und wusste, wie er wirft“, berichtete der Lendringser und fügte hinzu: „Deshalb konnte ich mich taktisch auf ihn einstellen.“ Dies gelang in den ersten drei Minuten auch sehr gut, Luckai drängte seinem Rivalen zwei Shidos auf. Leider fehlte dann einen Moment lang am Boden die Konzentration, der Hönnestädter wurde abgewürgt – und verlor diesen Kampf.

Die Trostrunde konnte Luckai verletzungsbedingt jedoch nicht mehr bestreiten, und so belegte er am Ende nur Platz neun und konnte in der Rangliste keine Punkte für sich verbuchen. Dies will er aber im November nachholen. „Dann findet das nächste Ranglistenturnier statt“, sagt der Lendringser.

EURE FAVORITEN