Lisa Dröttboom fehlt nur eine Hundertsel Sekunde für Endlauf

Sechster Platz mit der 4x200-Meter-Staffel bei den westfälischen Hallenmeisterschaften (von links): Die LG-Talente: Lisa Dröttboom, Ann-Kathrin Altmann, Kathrin Heider und Kathrin Weingarten
Sechster Platz mit der 4x200-Meter-Staffel bei den westfälischen Hallenmeisterschaften (von links): Die LG-Talente: Lisa Dröttboom, Ann-Kathrin Altmann, Kathrin Heider und Kathrin Weingarten
Foto: WP

Menden..  Eine erste Standortbestimmung gab es für die Leichtathleten der LG Menden am Samstag bei den westfälischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Jugend U18 in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle.

Die Sprint- sowie die Technikdisziplinen wiesen noch akzeptable Teilnehmerfelder auf. Im Mittel- und Langstreckenbereich gab es vor allem bei den Männern ein erschreckendes Niveau (nur drei Teilnehmer über 800 Meter und zwei Teilnehmer über 3000 Meter).

Bei der weiblichen Jugend U 18 gab es sowohl im 60-Meter-Sprint als auch über 60 Meter Hürden ganz hervorragende Leistungen. Die LG-Jugendlichen glänzten mit persönlichen Hallenbestleistungen.

Lisa Dröttboom und Kathrin Weingarten konnten sich in ihren Vorläufen über 60 Meter Hürden in 9,43 und 9,68 Sekunden für den B-Endlauf qualifizieren. Lisa fehlte nur eine Hundertstel Sekunde für den A-Endlauf. Im B-Endlauf blieben bei Lisa die Uhren bei 9,35 Sekunden (Platz zwei) stehen. Kathrin erreichte 9,60 Sekunden (Platz sechs).

Kathrin Heider nahm die 60 Meter (ohne Hürden) in Angriff. Im dritten von insgesamt fünf Vorläufen erreichte sie gute 8,23 Sekunden und verpasste nur knapp den Einzug in den B-Endlauf.

Kathrin Weingarten, Kathrin Heider, Ann-Katrin Altmann und Lisa Dröttboom nahmen am Abend auch noch die Hallenrunde in Angriff. Mit Bestleistung von 1:53,92 Minuten erreichten die Mädchen bei insgesamt 14 angetretenen Staffeln über 4x200 Meter einen sehr guten sechsten Platz.

Im 1500-Meter-Lauf der Frauen ging Luisa Steudle an den Start. Sie wollte das Rennen als Vorbereitung für die am kommenden Wochenende stattfindenden Hallenmeisterschaften der U 20 in Bielefeld nutzen. In 5:18,42 Minuten blieb sie als Sechste hinter ihren Erwartungen zurück, musste aber auch das Rennen für sich allein gestalten, da die Spitze mit Monika Merl, der ehemaligen Deutschen Meisterin über 800 Meter, dem Feld weit enteilt war.

Vielleicht gelingt es ihr in Bielefeld, im Feld mitzulaufen, um so eine für sie gute Zeit zu erreichen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen