Lendringser Steigerung nach Auftaktpleite

Foto: WP

Menden.. Die Mendener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball lebt! Wenn es noch eines Beweises bedurfte, wurde dieser am Samstag erbracht. Denn der durchführende Stadtsportverband zählte bereits bei der Vorrunde über 900 Besucher.

Zwar blieben die sportlichen Überraschungen aus, doch langweilig waren die 20 Spiele in der Kreissporthalle keineswegs. „Die Spannung wird sich am Sonntag noch steigern“, war sich nicht nur Martin Reimann, Trainer der DJK Bösperde sicher.

Diesen zweiten Turniertag erlebte das Team des SV Oesbern nur noch als Zuschauer. Der B-Ligist schenkte seinen Anhang in der Gruppe B zwar einen 1:0-Auftaktsieg gegen den FC Italia Menden, doch danach waren die Habicht-Kicker gegen die lokale Konkurrenz ein wenig überfordert.

Die Mannschaft des diesjährigen Ausrichters GFV Olympos Menden konnte sich am Sonntag voll als Helfer an den Getränke- und Verpflegungsständen einbringen. „Das war nicht unser Tag. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht und zu wenig aufs Tor geschossen“, kommentierte GFV-Coach Thomas Kohls das Ausscheiden.

Gruppe A

Am Ende war es für den BSV Menden eine klare Angelegenheit. Der Landesligist brauchte nur streckenweise zu glänzen, um den Gruppensieg zu buchen. Allein in der Partie gegen die DJK Grün-Weiß Menden patzten die Kicker vom Huckenohl – der A-Ligist führte durch Gerlings und Max Pape mit 2:0, Sven Barnefske und Igor Markus retteten dem Favoriten noch einen Zähler.

„Wir machen zu viele naive Fehler, aber wir sind noch dabei“, kommentierte GWM-Trainer Harald Bremkes den Auftritt seiner Mannschaft am ersten Tag. Einen nüchternen Auftritt legten indes die Sportfreunde Hüingsen hin. Drei Siege und eine Niederlage gegen den BSV Menden bedeuten das Ticket für den zweiten Tag.

Ganz schwer kam der letztjährige Vize-Stadtmeister DJK Bösperde in das Turnier. Nach Niederlagen gegen den BSV Menden und Hüingsen befand man sich auch im dritten Gruppenspiel gegen die DJK Grün-Weiß Menden auf der Verliererstraße. Oldie Markus Pesch erzielte kurz vor Schluss das 1:1 und sorgte damit für eine Wende zum Guten. „Die Mannschaft hat sich selbst zu sehr unter Druck gesetzt“, resümierte Martin Reimann.

Gruppe B

Mit einem Paukenschlag ging es hier los. Denn der VfL Platte Heide fegte Lendringsen zum Auftakt mit 3:0 vom Platz. Das sorgte für lange Gesichter beim BSV-Anhang. Doch die Albracht-Schützlinge konnten sich anschließend steigern und landeten nur aufgrund der weniger erzielten Tore auf Gruppenplatz zwei. „Da war einiges Gutes, aber auch viel Schlechtes dabei“, beurteilte BSV-Coach Thomas Albracht den Samstag.

Der VfL Platte landete nach dem Sieg gegen Lendringsen noch einen Pflichterfolg über den SV Oesbern. Danach stellten die Brünnel-Schützlinge jedoch die Arbeit ein. „Wir haben uns ein wenig dumm angestellt“, kommentierte der VfL-Trainer die Berg- und Talfahrt seiner Mannen.

Mit viel Optimismus startete Menden Türk in die diesjährigen Titelkämpfe. Doch nach der Auftaktpleite gegen Lendringsen (1:3) und den Remis gegen Italia Menden (0:0) war die Laune bei Türk-Coach Christian Hensel auf den Nullpunkt gesunken. „Die Mannschaft hat nur 20 Prozent von dem gezeigt, was sie kann“, meckerte Hensel. Dass sie es besser können, sah man bei den klaren Siegen gegen den SV Oesbern und den VfL Platte Heide.

Im Lager von Italia Menden hatte man mit dem Erreichen des zweiten Tages alles erreicht. „Das wollten wir schaffen. Am Sonntag ist alles möglich“, so Italia-Coach Sven Haja.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen