HSG-Youngster ärgern den Spitzenreiter

Spektakuläre Szenen im Walram beim A-Jugend-Bundesligaspiel der HSG gegen Tabellenführer TSV Burgdorf: Max Jost überwindet in dieser Szene den starken Gästetorwart Borchard. Foto: Alexander Bonsendorf
Spektakuläre Szenen im Walram beim A-Jugend-Bundesligaspiel der HSG gegen Tabellenführer TSV Burgdorf: Max Jost überwindet in dieser Szene den starken Gästetorwart Borchard. Foto: Alexander Bonsendorf
Foto: WP

Menden.. Die rappelvolle Walram-Halle erlebte am Freitagabend wieder Werbung für den Handball. A-Jugend-Bundesligist HSG Menden-Lendringsen verlor zwar sein Pflichtspiel gegen den TSV Burgdorf mit 29:31 (12:14), doch der Tabellenführer musste sich gegen die heimischen Talente mächtig strecken.

Auch wenn ihnen das Erfolgserlebnis versagt blieb, sorgten die Patrick Ebel und Co. vor 750 Zuschauern für einen optimalen Startschuss des Sauerland-Cups 2012. „Die HSG hat eine sehr gute Mannschaft. Das war ein hart erarbeiteter Sieg“, atmete Carsten Schröter, Trainer des TSV Burgdorf, nach Spielschluss erst einmal durch.

Bei den Gastgebern haderte man zunächst ein wenig mit sich selbst. „Wir waren unheimlich nervös und hatten zunächst Angst Fehler zu machen. Auch der Druck der Kulisse hat uns zu schaffen gemacht“, resümierte HSG-Trainer Jörg von Estorff.

Der Coach musste erleben, dass seine Mannschaft zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand. Als Burgdorfs Nationalspieler Timo Kastening zum 1:7 aus Mendener Sicht traf (9.), war Schlimmes zu befürchten. Doch die HSG zeigte wieder einmal eine glänzende Moral und kämpfte sich ins Spiel zurück. „Die Mannschaft hat einen unglaublichen Einsatz gezeigt“, so Jörg von Estorff. Als Toni Mrcela mit dem 11:10 in der 25. Minute die HSG erstmals in Führung brachte, spürte man leichten Optimismus.

Doch die Gäste aus Niedersachsen zeigten, warum sie Spitzenreiter sind. „Eine sehr abgezockte Mannschaft“, lobte Jörg von Estorff den Gegner. Der legte direkt nach dem Seitenwechsel wieder einen Zahn zu und zog auf 23:17 (54.) davon. Wer glaubte, die Partie wäre nun entschieden, wurde eines Besseren belehrt.

Die Hausherren kämpften unverdrossen und vor allem der in der Schlussphase stark auftrumpfende Patrick Ebel sorgte dafür, dass die Mendener in der 58. Minute auf 28:29 herankommen konnten.

Zu spät für eine Überraschung. „Wir haben scheinbar nicht fest genug geglaubt, dass wir Burgdorf schlagen können“, so Jörg von Estorff.

Trotzdem gebührt den Youngstern Respekt.

HSG Menden-Lendringsen: Witt, Kampmeier; Vornholt (3), Kamp, Mrcela (11/7), Schepers (1), Ebel (8), Fre richs, Buch, Janssen, Jost, Luther (3), Lauber (3).

 

EURE FAVORITEN