Frühe Führung gibt dem BSV Sicherheit

Menden..  Die gestrigen Achtelfinalspiele im Pokal-Wettbewerb des Fußballkreises Iserlohn nahmen aus heimischer Sicht den erwarteten Verlauf.

Der BSV Menden erreichte locker das Viertelfinale durch ein 3:0 in Letmathe und trifft am 29. April auf den Sieger der Partie zwischen VTS Iserlohn und VfK Iserlohn.

Dagegen schied A-Ligist Menden Türk gegen Landesligist FC Borussia Dröschede erwartungsgemäß aus. Die beiden Begegnungen im Überblick:

ASSV Letmathe - BSV Menden 0:3 (0:1). Die Partie begann für die Rot-Weißen optimal. Bereits nach drei Minuten erzielte Volkan Bodur die Führung für den Landesligisten. Danach entwickelte sich eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Letmather besonders über Konter gefährlich waren.

Als sich die Gastgeber aber kurz vor der Pause selbst dezimierten (Tätlichkeit/37.), konnte der BSV die Überzahl nutzen und die Partie zu Beginn der zweiten Halbzeit ziemlich schnell für sich entscheiden. Marcel Dickehut erhöhte nach 57 Minuten auf 2:0 und nur zwei Minuten später unterlief dem ASSV ein Eigentor. „Wir hätten am Ende noch höher gewinnen können, aber auch so war es in Ordnung“, sagte Co-Trainer Ralf Essmann.

BSV meldet drei Neuzugänge

Der BSV Menden vermeldete gestern die ersten Neuzugänge für die Saison 2015/16. Vom Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen kommt Defensivmann Julian Gawenda, dabei profitieren die Rot-Weißen sicherlich vom Rückzug des Sorpesee-Klubs aus der Westfalenliga. Trainer Sven Nieder teilte weiterhin mit, dass vom TuS Wickede/Ruhr, Tabellendritter der Kreisliga A Soest, mit Oleg Kretz ein offensiver Mittelfeldspieler ins Huckenohl wechselt. Zudem kommt Allrounder Ivan Anicito vom A-Ligisten Menden Türk zurück.

Menden Türk - FC Borussia Dröschede 1:6 (1:1). Eine Halbzeit konnten die Gastgeber gut mithalten. Sascha Barnefske glich die Gästeführung durch Elmoueden (33.) fünf Minuten vor der Pause aus. In Durchgang zwei traf Dzafic zum 1:2 (55.), aber erst in der Schlussphase konnte der Favorit durch Petkovic (75.), Et (77./88.) und Gözütok (78.) den standesgemäßen Sieg endgültig sicherstellen.

EURE FAVORITEN