DJK Bösperde fehlt am Ende das Siegesglück

Menden..  Nun ist auch die DJK Bös-perde draußen! Der Handball-Bezirksligist verabschiedete sich gestern Abend als letztes heimische Mannschaft vom laufenden Kreispokal, mit 37:38 (15:18, 31:31) ging das Duell mit dem Ligarivalen Letmather TV allerdings erst nach einer Verlängerung verloren.

„Wir wären gern ins Halbfinale eingezogen“, sagte Co-Trainer André Nophut nach dem Krimi zu später Abendstunde. „Ein schickes Pokalspiel mit einem falschen Gewinner“, meinte Bösperdes Chefcoach Klaus Schankowski, dem war eine hohe Quote an technischen Fehlern übel aufstieß, vom kämpferschen Einsatz her aber war er sichtlich beeindruckt.

Denn es waren die Hausherren, die nach einer Halbzeit mit klaren Rückständen (8:13/21., 12:18/29.) ins Spiel fanden und mit dem 21:21 durch Robin Janssen erstmals nach langer Zeit den Ausgleich schafften. Es sollten fünf weitere Gleichstände folgen, ehe die DJK nach dem 34:34 (65.) wie schon so oft in dieser Partie wieder zurück lag. Das 36:38 durch Daniel Ilsen 30 Sekunden vor Ultimo war dabei die Entscheidung pro LTV, der in der letzten Minute der regulären Spielzeit Christian Budde und Sebastian Temp per roter Karte verlor. Angesichts der zu erwartenden Sperren war es für Letmathe ein teuer erkaufter Sieg.

DJK Bösperde: Kiwitt, Sievert; Max Wergen (2/2), Hendrik Sparenberg (4), Marcel Sparenberg (5), Janssen (5), Philipp Wergen (8), Thonemann (2), Esser (1), Hünnes (2), Gödde (7/3), Strotkötter, Reinicke (1), Remes.

EURE FAVORITEN