BSV-Suche nach dem Weg zurück in die Erfolgsspur

WP-Foto: Alexander Bonsendorf
WP-Foto: Alexander Bonsendorf
Foto: WP

Menden.. Der 13. Platz lastet wie ein Fluch auf den Fußballern des BSV Menden. Am Sonntag hätte der Landesligist erstmals die Abstiegsränge verlassen können, aber die 0:1-Niederlage gegen TuS Erndtebrück II versetzte dem rot-weißen Optimismus der vergangenen Wochen einen gehörigen Dämpfer.

„Wir haben eine unglaubliche Chance liegen gelassen“, ärgerte sich BSV-Trainer Mark Elbracht noch Tage später maßlos über den leblosen Auftritt seiner Mannschaft. „Die erste Halbzeit war einfach nur enttäuschend“, vermisste der Dortmunder dabei die kämpferische Einstellung. Elbracht schloss sich mit seinen Fehlgriff bei der Aufstellung aber auch nicht bei der Kritik aus.

Wer beim gestrigen Training eine lautstarke Abrechnung erwartet hatte, wurde aber eines Besseren belehrt. „Wir haben das Spiel noch einmal besprochen. Doch wir müssen wieder nach vorne blicken und schauen, dass wir wieder auf den Weg zurückfinden, den wir in den Spielen gegen Hohenlimburg und in Finnentrop eingeschlagen haben“, so Elbracht.

Der Blick auf die Konkurrenz im Tabellenkeller fällt indes nur kurz aus. „Das bringt uns nicht weiter“, lenkt Elbracht stattdessen den Fokus auf den nächsten Gegner, TSV Weißtal. Eigentlich zählt der Tabellendritte zu den Aufstiegskandidaten. Elbracht: „In diesem Jahr haben die aber noch nicht viel zustande gebracht. Aber letztlich muss es uns egal sein, was dort los ist.“ Weißtal holte 2012 aus bislang acht Spielen nur neun Punkte – der BSV verbuchte im gleichen Zeitraum zwei Zähler mehr.

Im personellen Bereich werden beim BSV die Möglichkeiten jedoch immer weniger. Mit Wolfgang Leipertz steht ein wichtiger Eckpfeiler vorerst nicht zur Verfügung – seine rote Karte gegen Erndtebrück wird nach Auskunft von Staffelleiter Ernst Moos (Wilnsdorf) eine Sperre von vier Spielen nach sich ziehen. „Wir dürfen nicht lamentieren. Es muss weitergehen“, sagt Trainer Elbracht.

Neben dem Kampf um den Klassenerhalt wird im Huckenohl bereits für die nächste Saison geplant. Und da könnte es zu einem interessanten Testspiel kommen. Die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund soll ihre Visitenkarte in der Hönnestadt abgeben. „Die Zusage des BVB ist da. Es hängt davon ab, ob Dortmund in die dritte Liga aufsteigt“, erzählt Elbracht. Schafft der Spitzenreiter der Regionalliga West den Aufstieg nicht, wird die „kleine Borussia“ am 14. Juli nach Menden kommen. „Steigen sie auf, müssen wir einen neuen Termin finden“, so Elbracht, der lange Jahre selbst für Dortmunder Zweite spielte. Doch das ist Zukunftsmusik, momentan zählt nur Weißtal.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel