BSV Menden möchte in Bamenohl gern Spielverderber sein

Burkhard Granseier
Robin Hartnig (vorne) und der BSV Menden stehen am Sonntag beim Tabellenführer
Robin Hartnig (vorne) und der BSV Menden stehen am Sonntag beim Tabellenführer
Foto: sportpresse-reker.de
  • Der BSV Menden geht als krasser Außenseiter ins Spiel bei Topteam SG Finnentrop/Bamenohl.
  • 44 Torerfolge, dazu ein treffsicheres Trio – die Gastgeber beeindrucken mit starken Offensivwerten.
  • BSV-Trainer muss weiterhin auf Kapitän Marcel Dickehut verzichten, dafür ist Ivan Anicito wieder dabei.

Menden.  Sie können eigentlich nur gewinnen! Die Landesliga-Fußballer des BSV Menden stehen am Sonntag zum Hinrunden-Abschluss der Staffel 2 vor einer schwer zu überwindenden Hürde. Denn beim souveränen Tabellenführer SG Finnentrop/Bamenohl sind die Kicker aus dem Huckenohl klarer Außenseiter – der Anstoß in Bamenohl erfolgt um 14.30 Uhr.

BSV-Trainer Sven Nieder widerspricht dieser Einschätzung allerdings sehr deutlich. „Das sehe ich nicht so – wir fahren da nicht chancenlos hin. Sicherlich hat der Spitzenreiter eine sehr starke Mannschaft, doch wir müssen uns nicht verstecken. Ich glaube schon, dass die SG vor dem Tabellenvierten aus Menden Respekt hat“, sagt der Mendener Coach.

Zumal seine Mannschaft vor allem dann überzeugt, wenn die Erwartungen nicht so hoch sind. „Diesen Eindruck kann man sicherlich bekommen. Doch wir wollen in jedem Spiel unseren Fußball durchbringen“, gibt sich der Trainer verhalten optimistisch.

Kapitän fehlt weiter

Derweil hat sich beim BSV die personelle Situation ein wenig gebessert. Zwar steht Kapitän Marcel Dickehut weiterhin nicht zur Verfügung, dafür jedoch sind angeschlagene Kicker wie Ivan Anicito wieder an Bord. „Es hat schon schlimmer ausgesehen“, bleibt sich Nieder treu und trauert fehlenden Spielern nicht nach. „Es bleibt dabei, dass alle den Anspruch haben, Landesliga zu spielen“, so der Trainer.

Der Spitzenreiter scheint in der Liga zurzeit ein wenig über den Dingen zu stehen. So stellt der Fusionsklub mit bislang 44 Toren den besten Angriff in der Gruppe 2. Philipp Hennes (13), Tim Schrage (10) und Tobias Kleppel (9) erzielten zusammen 31 Treffer – und damit sechs Tore mehr als Menden, für den 25 Treffer auf dem Konto stehen. Der beste Schütze, Mike Davids, kommt dabei bis dato auf vier Tore. Zahlen, die das BSV-Problem vor dem gegnerischen Kasten deutlich machen.

Die SG Finnentrop/Bamenohl muss allerdings auf Tim Schrage verzichten. Der torgefährliche Kicker ist nach seiner gelb-roten Karte im Spiel bei SpVg. Hagen 11 gesperrt. „Das ist sicherlich kein Nachteil für uns. Doch die haben ja noch reichlich andere gute Leute“, so Sven Nieder.

SG setzt auf Kontinuität

Dass die Kicker aus dem Kreis Olpe solch eine gute Rolle in der Landesliga 2 spielen, kommt für den BSV-Coach nicht überraschend. „Das ist eine sehr eingespielte Mannschaft mit viel Erfahrung. Das Team ist nach dem Abstieg aus der Westfalenliga ja komplett zusammen geblieben“, sagt Sven Nieder über den Kontrahenten.

Der setzt zudem auf Kontinuität und verlängerte zuletzt die Zusammenarbeit mit Co-Trainer Mike Schrage und Chefcoach Ralf Behle um ein weiteres Jahr – eigentlich eitel Sonnenschein in Bamenohl. Man darf gespannt aber sein, ob der BSV die Rolle als Spielverderber wahrnehmen kann.