BSV Menden erleidet doppelten Rückschlag im Abstiegskampf

Rückschlag für den BSV Menden im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga: Sven Barnefske und Co. verloren gegen Erndtebrück II mit 0:1. Foto: Bonsendorf
Rückschlag für den BSV Menden im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga: Sven Barnefske und Co. verloren gegen Erndtebrück II mit 0:1. Foto: Bonsendorf
Foto: WP

Menden.. Es war ein richtig bitterer Sonntag für den BSV Menden. Der Fußball-Landesligist verpasste gestern im Kampf um den Klassenerhalt die große Chance, erstmals die direkten Abstiegsränge zu verlassen. Doch genauso bitter wie die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den TuS Erndtebrück II war die rote Karte gegen Wolfgang Leipertz.

Der Offensivakteur erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er sich ein 89. Minute ein grobes Foulspiel gegen Gästekicker Cebi unter den Augen des souveränen Schiedsrichter Steenbrügge (Bochum) leistete. Vier Spiele Sperre werden wohl die Konsequenz für Leipertz sein. Sein Ausfall dürfte im Abstiegskampf sehr schwer zu kompensieren sein.

Aber auch ansonsten lief alles gegen die heimischen Fußballer. Es begann schon damit, dass Marcel Dickehut mit einem Magen- und Darminfekt kurzfristig ausfiel. Die daraus resultierenden Umstellungen in der Mendener Defensive sorgten für weitere Unruhe. „Ich nehme die Fehler in der taktischen Aufstellung in der ersten Halbzeit auf meine Kappe. Ich hätte Jochen Leipertz nicht in die Abwehr zurücknehmen dürfen. Dadurch konnten wir im Mittelfeld nicht entsprechend dagegen halten“, stahl sich Mark Elbracht nicht aus seiner Verantwortung. Der Dortmunder machte seiner Mannschaft aber einen anderen, gravierenden Vorwurf.

„Der Tag musste ja kommen, dass wir mal wieder den Platz als Verlierer verlassen würden. Es darf keiner annehmen, dass wir alle Spiele nur noch gewinnen werden. Was ich der Mannschaft aber vorwerfe ist, dass wir dem Gegner kämpferisch unterlegen waren“, so Mark Elbracht. Und gerade im Abstiegskampf ist diese Komponente unverzichtbar.

Die Gäste aus dem Wittgensteiner Land zeigten im Huckenohl eine sehr unaufgeregte Mannschaftsleistung. Der BSV fand vor allem in der ersten Halbzeit einfach nicht ins Spiel. Die Zweikämpfe wurden nicht angenommen. Dem Spiel nach vorn fehlte es an Ideen und dem nötigen Zug zum Tor. Passend dazu der Fehler zum Tor des Tages: Im Ballbesitz verloren die Hausherren die Kugel an die Gäste – Steve Meißner schloß überlegt zum 1:0 aus Erndtebrücker Sicht ab (33.).

Nach der Pause keimte Hoffnung auf, dass sich alles doch noch zum Guten für den BSV wenden sollte. Gäste-Kicker Meiswinkel sah in der 47. Minute die Ampelkarte für sein rüdes Einsteigen gegen Cihan Senel. Der Mendener Anhang hoffte, dass das Team die Partie in Überzahl in den Griff bekommen würde. Doch leider vergebens: Das Bemühen war zwar da, doch das Umsetzen funktionierte nicht. Jochen Leipertz, Marc-An-dre Lange und Nico Schött hatten Chancen zur Ergebniskorrektur. Da die Konkurrenz im Keller ebenfalls patzte, hätte man mit der Niederlage leben können. Doch da gab es ja noch den Platzverweis gegen Wolfgang Leipertz.

EURE FAVORITEN