BSV-Kapitän Leipertz: Qualität des Kaders stimmt sehr zuversichtlich

Blickt der zweiten Saisonhälfte mit großen Erwartungen entgegen: Kapitän Jochen Leipertz und der BSV Menden wollen in Salchendorf den Grundstein für den Klassenerhalt legen. WP-Foto: Julian Gebhardt
Blickt der zweiten Saisonhälfte mit großen Erwartungen entgegen: Kapitän Jochen Leipertz und der BSV Menden wollen in Salchendorf den Grundstein für den Klassenerhalt legen. WP-Foto: Julian Gebhardt
Foto: Julian Gebhardt

Menden.. Die Zeit des Wartens hat ein Ende. Fußball-Landesligist BSV Menden setzt am Sonntag mit dem Spiel bei Germania Salchendorf die Saison fort (15 Uhr).

Das Ziel für die bis Mai laufende Spielzeit dürfte jedem im Lager der Rot-Weißen klar sein: Auch in der Saison 2012/13 soll es im Huckenohl Landesliga-Fußball geben. Die Sportredaktion der WP sprach vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres mit BSV-Kapitän Jochen Leipertz.

Frage: Am Sonntag beginnt für das Landesliga-Team die wichtigste Zeit des Jahres. Wie ist die Stimmung beim BSV?

Jochen Leipertz: Die Stimmung ist ganz gut. Wir sind alle sehr engagiert und konzentriert bei der Sache. Dabei geht der Spaß trotz aller Anstrengungen nicht verloren. Man merkt, dass die innere Anspannung steigt. Jetzt sollte es auch wirklich losgehen!

Frage: Was spricht dafür, dass der BSV den Klassenerhalt schaffen wird?

Leipertz: Ganz einfach die Qualität unserer Mannschaft. Wenn sich alle bewusst sind, worum es für uns und den gesamten Verein geht und jeder sich diesen Zielen unterordnet, ist die Chance sehr groß, den Verbleib in der Landesliga zu realisieren.

Frage: Seit Anfang Januar gibt es einen neuen Trainer: Wie kommt der neue Coach bei der Mannschaft an? Was hat sich verändert?

Leipertz: Ich denke, dass unser Verhältnis zu Mark Elbracht sehr gut ist. Es haben sich einige Trainingsabläufe geändert. Das ist aber wohl normal bei einem neuen Coach.

Frage: Mark Elbracht hat vor einigen Wochen die Trainingsbeteiligung öffentlich kritisiert. Er mahnte an, dass einige Spieler scheinbar die Situation nicht richtig einschätzen würden. Wie ist die Mannschaft mit dieser Kritik umgegangen? In der Vergangenheit wurden Probleme meistens immer intern geklärt...

Leipertz: Solche Dinge werden bei uns auch weiterhin intern geklärt. Ich denke, Mark Elbracht wollte mit seiner Kritik die Mannschaft wachrütteln – vor dem Hintergrund, worum es in der Rückrunde geht. Ich glaube, unsere Mannschaft hat das erkannt und auch verbessert.

Frage: Germania Salchendorf, VfL Schwerte, SpVg. Hagen 11 und Rot-Weiß Hünsborn – die nächsten vier Spiele dürften für den BSV Menden Richtung weisend sein. Wie viele Punkte sollten daraus mindestens geholt werden?

Leipertz: Am liebsten wären mir natürlich zwölf Punkte. Realistisch sind aber sieben bis zehn.

Frage: Ihr Tipp für das BSV-Spiel in Salchendorf?

Leipertz: Aus Sicht unseres Gastgebers gibt es ein 1:2.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen