Beckums einziges Manko ist die Chancenverwertung

Für Mario Altfeld (links), der in der kommenden Saison beim SuS Langscheid/Enkhausen spielen wird, und die SG Balve/Garbeck gab es am Samstag ein böses Erwachsen: Die Partie gegen Hellefeld/Altenhellefeld ging mit 3:4 verloren.                                      WP-Foto: Dietmar Reker
Für Mario Altfeld (links), der in der kommenden Saison beim SuS Langscheid/Enkhausen spielen wird, und die SG Balve/Garbeck gab es am Samstag ein böses Erwachsen: Die Partie gegen Hellefeld/Altenhellefeld ging mit 3:4 verloren. WP-Foto: Dietmar Reker
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker

Balve.. (bubu/ebbi) Es war ein durchwachsenes Wochenende für die heimischen Vertreter in der Fußball-Kreisliga A Arnsberg. Nachdem die SG Balve/Garbeck ihr Samstagsspiel am Krumpaul nicht gewinnen konnte, setzte der SuS Beckum am Sonntag ein Glanzlicht.

SG Balve/Garbeck - SV Hellefeld/Altenhellefeld 3:4 (1:3). Diese Niederlage sorgte im Lager des Fusionsklubs für Ernüchternung. „Die Luft ist ‘raus“, kommentierte ein Zuschauer die Heimpleite auf dem Kunstgrün am Krumpaul.

„Wir waren einfach schlecht“, passte sich Sascha Wegener der schlechten Stimmung nach Spielschluss an, auch der SG-Spielertrainer war vom Auftritt seiner Mannschaft maßlos enttäuscht. „Einen Sieg hatten wir einfach nicht verdient“, erkannte der Routinier den Erfolg der Gäste neidlos an – und er redete weiter Klartext: „Die Leistung der ersten Halbzeit war indiskutabel. Auch wenn es für uns oben und unten um nichts mehr geht, dürfen wir den Rest der Saison nicht einfach herschenken.“ Folgerichtig dürften beim Training dieser Woche noch deutliche Worte fallen.

Die Geschichte der Partie ist eigentlich schnell erzählt. In der ersten Halbzeit fanden die Hausherren überhaupt nicht ins Spiel, und so lagen sie nach 34. Minuten bereits mit 0:2 hinten. Der Anschlusstreffer von Jonas Knoop sorgte nur für kurze Zeit für Hoffnung (36.) – denn eine Minute später war der alte Zwei-Tore-Abstand wieder hergestellt.

Nach der Pause sollte es bei den Gastgebern etwas positiver laufen. „Da waren wir einen Tacken besser“, kommentierte Wegener die Leistungssteigerung. Filip verkürzte auf 2:3 (50.), aber die Gäste antworteten prompt mit dem vierten Treffer. Tammaros Tor zum 3:4 (60.) war nur noch Ergebniskosmetik.

SuS Beckum - SV Affeln 2:1 (2:1). Bei den Hinsel-Kickern herrschte helle Begeisterung. „Wir hätten sogar noch höher gewinnen können“, sagte SuS-Trainer Petros Tsamatos und ließ eine Partie Revue passieren, in der sein Team von Beginn an das Sagen und bei nur wenigen Szenen nicht auf der Höhe des Geschehens war.

Ein solcher Moment führte denn auch in der 17. Minute zum Rückstand. „Aber davon haben wir uns schnell erholt“, freute sich Tsamatos, dass Tobias Stockebrand nur sechs Minuten später ausgleichen konnte und dass Niklas Kurbjuweit kurz danach mit der Führung zur Stelle war (32.). „Wir hatten Affeln fest im Griff“, lobte Tsamatos seine Truppe. Einziges Manko am gestrigen Nachmittag war die Chancenverwertung. „Und davon hatten wir in der zweiten Halbzeit einige“, so Tsamatos. Die größe Möglichkeit hatte dabei Jan Leonhard, der den Ball nur noch ‘reinschieben brauchte.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen