Abschied: Silje Dallmann zieht’s nach Norwegen

Silje Dallmann fühlt sich beim SV Oesbern deutlich sichtbar pudelwohl. Aber die junge Fußballerin wird den Verein im Juli verlassen und nach Norwegen auswandern.
Silje Dallmann fühlt sich beim SV Oesbern deutlich sichtbar pudelwohl. Aber die junge Fußballerin wird den Verein im Juli verlassen und nach Norwegen auswandern.
Foto: WP

Menden..  „Koffer zu und weg!“ In einer Auswanderer-Serie im Fernsehen wird der Aufbruch in eine unbekannte Zukunft oft abenteuerlich dargestellt. Dass es aber für eine solche Veränderung einen ernsten Hintergrund gibt, zeigt das Beispiel von Silje Dallmann. Die 19-jährige Fußballerin des SV Oesbern wird im Juli nach Norwegen auswandern.

Das Königreich im Norden Europas kannte die junge Dame bislang von Besuchen bei der Verwandtschaft. Jetzt wird das Land auf der skandinavischen Halbinsel für sie zur neuen Heimat. Bislang waren dies die elterliche Wohnung in Sundern und der Sportplatz am Lendringser Habicht. Aber schon bald geht es nach Oslo, der rund 650000 Einwohner großen Hauptstadt Norwegens. Fußballerische Fixpunkt wird dann der Baekkelaget Sportsklub aus der dritten norwegischen Liga sein.

„Ich bin gespannt, was mich dort erwartet“, sagt Silje Dallmann vor der endgültigen Reise nach Norwegen. Wobei der Start ihr sicherlich einfach gemacht werden dürfte. Denn die Familie lebt bereits seit einiger Zeit in dem von Gebirgsmassiven und Hochebenen geprägten nordeuropäischen Land.

„Meine Mutter arbeitet schon seit einigen Monaten in Norwegen, und meine Schwester studiert dort bereits seit einem Jahr“, erzählt Silje Dallmann, die zurzeit mit ihren Stiefvater, der ebenfalls einen Neuanfang in Norwegen wagen wird, noch in Sundern wohnt.

Sportlicher Neuanfang steht

„Es wird für mich eine völlig neue Erfahrung. Aber ich freue mich darauf, vor allem weil ich dort mit meiner Familie zusammen sein werde“, so die junge Fußballerin.

Der Start wird sicherlich dadurch erleichtert, dass Mutter Toril eine gebürtige Norwegerin ist. Der sportliche Neuanfang steht ja bereits fest – es geht ja beim Baekkelaget Sportsklub weiter. Dieser Verein veranstaltet jährlich den Norway Cup, immerhin eines der größten Jugendfußballturniere der Welt. Dort nehmen jedes Jahr bei Jungen und Mädchen zusammen 1700 Mannschaften teil.

„Ich habe dort im vergangenen Jahr mit dem SSV Meschede gespielt. Und da meinte man schon, dass man mich ganz gut gebrauchen könne“, erzählt Silje Dallmann von den ersten Kontakten zu ihrem neuen Verein – das sympathische Lachen vermittelt dabei eine gewisse Vorfreude. „Ich hoffe, dass ich da noch etwas lernen kann“, sagt die junge Kickerin.

Berufliche Zukunft noch offen

Dem anderen Teil ihrer Zukunft sieht sie indes recht gelassen entgegen. „Ich lasse erstmal alles auf mich zukommen“, so die Abiturientin. Ob sie in Norwegen eine Ausbildung in ihren Traumberuf Sport- und Fitnesskaufmann absolvieren wird, steht ebenfalls noch in den Sternen.

Beim SV Oesbern trauert man Silje Dallmann schon jetzt ein wenig nach. „Sie ist nicht nur sportlich ein großer Verlust für uns, sie ist nicht zu ersetzen. Und auch menschlich ist Silje ein ganz tolles Mädchen. Die Mannschaft ist sehr traurig und sagt, dass Silje eigentlich nicht gehen darf“, sagt Oesberns Trainer Marcus Potthoff – auch er bedauert den Fortgang der talentierten Fußballerin.

„Auch wenn ich erst in dieser Saison zum SV Oesbern gekommen bin, so habe ich hier einiges gelernt und viele Freunde gefunden“, gibt Silje Dallmann die netten Worte ihrer Mannschaft und des Trainers zurück – wohlwissend, dass für sie die Türen am Habicht immer offen stehen werden.

EURE FAVORITEN