5:6-Pleite in Köln: Mambas-Abschied vom ISHD-Pokal

Kevin Käding und der Mendener SC Mambas mussten sich am Donnerstag vom ISHD-Pokalwettbewerb veranschieden. Der Zweitlgist verlor bei kassentieferen Kölnern mit 5:6.
Kevin Käding und der Mendener SC Mambas mussten sich am Donnerstag vom ISHD-Pokalwettbewerb veranschieden. Der Zweitlgist verlor bei kassentieferen Kölnern mit 5:6.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Menden..  Für eine weitere Mannschaft den Mendener SC Mambas ist der diesjährige ISHD-Pokal endgültig Geschichte. Am Himmelfahrtstag musste sich nun auch die Erstvertretung vom laufenden Wettbewerb verabschieden, der Skaterhockey-Zweitligist verlor bei HC Köln-West II mit 5:6 (1:3, 2:2, 2:1).

„Das war sehr ärgerlich“, sagte der sportliche Leiter Alexander Buß und berichtete von einer Partie, in der die von Daniel Tsakalidis betreuten Mannschaft – Chefcoach Toni Fonso ist derzeit privat verhindert –, das erste Drittel völlig verschlafen hatte. „Dabei klafften Theorie und Praxis weit auseinander“, zürnte Buß. In der Tat hatten die Mambas den Regionalliga-Spitzenreiter unterschätzt, obwohl sie dem klassentieferen Gegner eigentlich mit höchster Konzentration begegnen wollten. „Aber das hat eine Viertelstunde gar nicht funktioniert, erst danach konnte sich die Mannschaft steigern.“

Menden lag bis zur 24. Minute sogar mit 1:4 hinten, um dann eine Aufholjagd zu starten. So erzielte Jonathan Lobe das 2:4 (25.), und nach dem 2:5 (34.) waren Kapitän Dennis Breker (35.) sowie im letzten Drittel Kevin Käding (45.) und Patrick Schnieder (51.) erfolgreich. Die Mambas steckten auch den sechsten Gegentreffer (54.) weg und setzten Köln weiter unter Druck. Aber der sicherlich nicht unverdiente Ausgleich blieb ihnen verwehrt. „Leider hat am Ende die Zeit nicht gereicht – ein paar Minuten mehr, und wir hätten vielleicht eine Verlängerung geschafft oder sogar noch gewonnen“, so Buß.

Am Samstag spielen die Mambas wieder um Punkte in der zweiten Bundesliga Nord. Der heimische Tabellenführer muss um 19 Uhr bei den Rostocker Nasenbären antreten – und hakt damit die weiteste Anreise zu einem Spiel in dieser Saison ab. „Dort müssen wir uns ganz anders präsentieren als in Köln“, macht Alexander Buß deutlich, dass er die Mambas deutlich verbessert erleben möchte. „Wir müssen uns steigern, sonst gibt es für uns bei diesem heimstarken Gegner die nächste Niederlage.“

HC Köln-West II - Mendener SC Mambas 6:5 (3:1, 2:2, 1:2). – MSC Mambas: Engelmann; Breker, Lobe, Aderhold, Voigt, Geske, Uedickhoven, Käding, Müller, Verborg, Schnieder, Patrick Bongard, Hellwig, Döscher. Tore: 1:0 (1:33), 2:0 (3:38), 2.1 (12:41) Müller (Lobe), 3:1 (13:07), 4:1 (23:01), 4:2 (24:05) Lobe (Bongard), 5:2 (33:45), 5:3 (34:12) Breker (Käding), 5:4 (44:17) Käding (Aderhold), 5:5 (50:46) Schnieder, 6:5 (53:26). Strafminuten: Köln 10, Menden 6.

EURE FAVORITEN