Wiedersehen mit den WM-Königen

Die dreifache Weltmeisterin Ann-Krystina Wanzke
Die dreifache Weltmeisterin Ann-Krystina Wanzke
Foto: WP
Bald dreht sich in Oberhundem wieder alles um Inline.

Oberhundem..  Am kommenden Samstag, 30. Mai um 13 Uhr fällt der Startschuss für die Auftaktveranstaltung des internationalen Inline Cup in dieser Saison.

Dieser wird auf den WM-Strecken von 2014 in Oberhundem ausgetragen (wir berichteten).

140 Sportler gemeldet

Bisher haben über 140 Sportler aus 30 Vereine aus ganz Deutschland für den Slalomwettbewerb am Samstag gemeldet, unter ihnen auch Manuel Zörlein und Ann-Krystina Wanzke (beide DAV Neu-Ulm). Beide kommen schon seit vielen Jahren nach Oberhundem. Beide haben bei der WM im vergangenen Jahr an gleicher Stelle jeweils drei Weltmeistertitel mit nach Hause genommen und waren die „Könige“ der WM im vergangenem Jahr. Aber auch Susanne Weber, Weltmeisterin im Parallelslalom wird wieder am Start sein.

Sie wollen jetzt natürlich ihrer Konkurrenz zeigen, dass sie auf eine ihrer Lieblingsstrecken nicht zu schlagen sind und wollen sowohl im Slalom am Samstag, wie auch im Riesenslalom am Sonntag auf das Podest fahren.

Einfach wird das allerdings nicht, denn auch zahlreiche weitere Medaillengewinner aus dem vergangenem September werden am den Kampf gegen die Stangen aufnehmen. Das gemeldete Starterfeld verspricht spannende Wettkämpfe, geht es doch für die Sportler um die Qualifikation der begehrten Startplätze für den ersten Weltcup in Tschechien.

Motivierte junge Heimtruppe

Auch jungen Nachwuchssportler des Skiclubs Oberhundem um die WM-Starterin von 2014, Sarah Ernst, werden bei allen drei ausgetragenen Disziplinen am Start sein. 15 heimische Athleten haben für den Slalom und 13 für den Skitty Cup am Samstag und einer für den Riesenslalom am Sonntag gemeldet.

„Wir haben eine gute, motivierte Gruppe junger Nachwuchssportler, die am Wochenende, vor allem beim SkittyCup ihr Können unter Beweis stellen wollen“, freut sich Steffie Jung, Übungsleiterin der Nachwuchsgruppe über die große Anzahl an heimischen Startern.

Dass Oberhundem eine der schwierigsten Strecken ist, vor allem für eine Speeddisziplin wie den Riesenslalom,macht sich auch bei den Anmeldezahlen bemerkbar. Die Sportler fahren hier Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h, da haben viele Sportler respekt vor.

Für Sonntag haben bisher ungefähr 90 Sportler ihren Start zugesagt. „Wir sind stolz, dass wieder so viele Sportler, vor allem auch die Weltmeister des vergangenen Jahres den Weg nach Oberhundem gefunden haben. Ich bin überzeugt, dass wir wieder sehr spannende Rennen zu sehen bekommen. Das Highlight wird mit Sicherheit der Finaldurchgang des Slaloms am Samstag Nachmittag werden. Aber auch der Riesenslalom am Sonntag mit Spitzengeschwindigkeiten, wird wieder ein einmaliges Erlebnis werden“, freut sich der 1. Vorsitzende Andreas Schöttes auf ein spannendes Wochenende

EURE FAVORITEN