Unglaubliche Schlussphase in Rüblinghausen

Rüblinghausen - Kleusheim/Elben
Rüblinghausen - Kleusheim/Elben
Foto: WP
„Nein, damit habe ich nicht mehr gerechnet“, antwortete Christoph Ohm auf die Frage, ob er einen solchen Spielverlauf beim Stand von 2:0 für Rüblinghausen in der 80. Minute noch für möglich gehalten hatte.

Kreis Olpe..  VfR Rüblinghausen - SG Kleusheim/Elben 3:2 (1:0). Doch den Sprecher des VfR erwarteten zu diesem Zeitpunkt noch 18 unvergessliche Minute. Julian Quast brachte Kleusheim/Elben wieder auf 1:2 heran (83.), bevor er in der dritten Minute der Nachspielzeit den umjubelten Ausgleich schaffte. Keine zwei Minuten später rettete VfR-Schlussmann Keseberg seine Elf mit einer Glanztat vor der möglichen Niederlage.

Es folgte in der achten Spielminute der Nachspielzeit Petros Kominos’ Treffer zum 3:2, der Schlusspunkt einer mehr als außergewöhnlichen Partie. „So ein Spiel erlebst du nicht häufig“, holte Christoph Ohm tief Luft. „Das war unglaublich nervenaufreibend. Die Nachspielzeit war sicherlich trotz mehrfacher Unterbrechungen sehr lang, was uns glücklicherweise entgegenkam. Dennoch müssen wir das Spiel schon viel früher entscheiden und das 3:0 erzielen. Dann wäre uns diese Dramatik erspart geblieben.“

Tabellarisch hat sich der Sieg mehr als gelohnt. Da die Konkurrenz patzte, hat Rüblinghausen nun vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten aus Langenei/Kickenbach.

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Schmidtke, Sondermann (53. Jost), Yilmaz, Qaka, Bindek (72. Wasowski), Muric, Voß (57. Poggel), Niemann, Kominos. - Kleusheim/Elben: Redel, van Gerven, Lars Daginnus (81. Klopries), Freikmann, Bieker, Brüser, Schwarz, Nathe (55. Spies), Quast, Björn Daginnus (61. Struck), Hinnenkamp. - Tore: 1:0 (33.) Qaka, 2:0 (55.) Niemann, 2:1 (83.) Quast, 2:2 (90.) Quast, 3:2 (90.) Kominos. - SR: Fabian Hacke. - ZS: 200.

FSV Helden - RW Lennestadt 1:1 (1:0). Martin Köper, 1. Vorsitzender des FSV, war enttäuscht: „Das sind verlorene Punkte. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und die Gäste dadurch im Spiel gehalten.“ Gleichzeitig nutzte RWL die Nachlässigkeiten der Gastgeber und kam zum verdienten Ausgleich. „Wir haben im zweiten Durchgang nachgelassen, während RWL sich das Remis verdient hat“, schloss Köper.

Helden: Radomski, Schulte, Schürmann (67. Nüschen), Rabe (67. Menke), Pantel, Seuthe (81. Schmidt), Keine, Schäfers, Blöink, Florath, Vazzano. - RWL: Raudszus, Glöckner, Selimanjin, Heuel, Hanses, Coskunsu, Hennecke (46. Wielinski), Fabian Gilsbach, Vormweg (46. Bankstahl), Florian Gilsbach, Berghoff (62. Busse). - Tore: 1:0 (9.) Florath, 1:1 (71.) Florian Gilsbach. - Gelb-Rote Karte: 86. Fabian Gilsbach (RWL)wegen wiederholten Foulspiels. - Schiedsrichter: Hendrik Schütte. - ZS: 100.

SF Dünschede - SV Rahrbachtal 0:3 (0:1). Trotz guten Beginns gab es für die Sportfreunde gegen den Neuling aus Rahrbachtal nichts zu holen. „Wir haben gut begonnen, konnten uns für den Aufwand aber nicht belohnen. Der SV hat uns gut ausgekontert“, sagte Dünschedes Vorstandsmitglied Marius König. „Der Sieg geht für die Gäste in Ordnung.“

Dünschede: Hanses, Termin, Bahovic (56. Julius Lemke), Ritter, Ahmet Kalkan (67. Marvin Lemke), Licina, Mehmet Kalkan, Stremel, Altinsoy, Yanik (78. Springmann), Hans. - Rahrbachtal: Büchte, Ochsenfeld, Weber, Schötz, Feldmann (87. Oberste-Dommes), Apel, Felix Färber, Seferi, Weiskirch (56. Moritz Färber), Eickelmann (78. Bertram), Scheppe. - Tore: 0:1 (19.) Seferi, 0:2 (74.) Moritz Färber, 0:3 (86., Foulelfmeter) Apel. - Rote Karte: 80. Hanses (Dünschede) wegen einer Notbremse. - Schiedsrichter: Christoph Hömberg. - Zuschauer: 100.

SSV Elspe - SV Hillmicke 1:2 (0:0). Hillmicke setzte in Elspe bereits am Freitag seinen Aufschwung fort und gewann auch im zweiten Spiel unter Trainer Stefan Breuer. Majchrzyk konnte die Führung der Gäste zwar ausgleichen (70.), die durch Torjäger Tim Stallmann schnell zurückschlugen (75.).

Elspe: Schilch, Hüttmann, Winterholler (46. Ehlers), Bönninghoff (67. Asci), Majchrzyk, Hermes, Jaworski, Schulte, Quinke (80. Kremer), Wieczorek, Lünenstraß. - Hillmicke: Korn, Brucker (50. Menn), Glassmann, Cordes, Schade, Moszeik, Stamm, Goga (37. Clemens), Sebastian Schröder, Stallmann, Beusen (81. Alexander Schröder). - Tore: 0:1 (50.) Beusen, 1:1 (70.) Majchrzyk, 1:2 (75.) Stallmann. - Schiedsrichter: Klaus Scholz. - Zuschauer: 100.

FC Lennestadt II - FC SF Möllmicke 1:3 (0:2). Die Reserve des Landesligisten lag nach 51 Minuten bereits mit 0:3 im Hintertreffen und konnte auch nach Rüthings Treffer dem Spiel nicht mehr die entscheidende Wendung geben. Durch die Niederlage rutschten die Lennestädter auf den letzten Rang ab.

Lennestadt: Zollmann, Bergmoser, Eickelmann, Funke, Weller, Völmicke, Hanses, Hupertz, Sadiku (46. Genc), Diecks, Hasani (51. Rüthing). - Möllmicke: Bienenda, Alfes, Eich, Sturm (57. Plaßmann), Frangi, Böcking (86. Hein), Völkel, Stettner, Tahiri, Reci (80. Akbas), Stock. - Tore: 0:1 (36.) Stettner, 0:2 (39.) Stettner, 0:3 (51.) Stettner, 1:3 (63.) Rüthing. - Schiedsrichter: Enes Akbulut. - Zuschauer: 100.

SpVg Olpe II - SG Serkenrode/Fretter 0:4 (0:2). Volker March, Trainer der SpVg, ordnete die hohe Niederlage sachlich ein: „Mir haben die Minuten zwischen dem 0:2 und der Pause nicht gefallen. Sonst spielen wir gut mit, nutzen nur unsere Chancen nicht. Fällt das 1:2 wird es noch einmal spannend. Nach dem 0:3 war alles entschieden.“

Olpe: Vogel, Marius Püttmann, Ohm, Bajgora (73. Geylan), Ersin (85. Plaßmann), Schulte, Tobias Püttmann, Bredebach, Marco Huckestein, Stettner (46. Foresi), Lukas Huckestein. - Serkenrode/Fretter: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Arens, Hellweg, Tomek, Hennes (80. Kremer), Reuter, Rhode (66. Jostes), Kranauge (57. Gralla), Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer. - Tore: 0:1 (21.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 0:2 (26.) Kranauge, 0:3 (75.) Reuter, 0:4 (80.) Hennes. - SR: Thorsten Götz. - ZS: 50.

TuS Lenhausen - SV Türk Attendorn 1:0 (1:0). Daniel Hammecke, Sprecher des TuS, war begeistert: „Endlich haben wir uns für einen guten Auftritt belohnt. Die Mannschaft glaubt an sich und hat ganz wichtige Punkte geholt.“ Guerrieri schoss in der 84. Minute den goldenen Treffer, der dem TuS den vierten Saisonsieg bescherte. Hammecke: „Es war fußballerisch kein gutes Spiel, aber das konnte sicher keiner erwarten.“

Lenhausen: Wagener, Glowotz, Schröer (62. Rüsche), Schulte (65. Bialowons), Durum (85. Berillo), Bischoff, Barrena, Guerrieri, Bock, Schulte-Rosier, Richert. - Attendorn: Karakus (29. Colak), Ünsal Burunkaya (65. Ercan), Kazar, Can, Hesse, Seyhan, Zekeriya Burunkaya, Coskunsu, Sarwart, Kücükpehlivan, Kidak (46. Mehmet Seyhan). - Tor: 1:0 (84.) Guerrieri. - Schiedsrichter: Albert Stahlhacke. - Zuschauer: 80.

SV Heggen - FC Langenei/Kickenbach 1:1 (0:1). Zur Pause führte der Favorit verdient, hatte neben dem Tor aber kaum weitere Chancen. Spielertreiner Thomas Breidebach belohnte seine Elf für die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang in einem vom Kampf geprägten Spiel. Aus der Überzahl konnte der SV kein Kapital mehr schlagen.

Heggen: Berghaus, Spies, Wisnia, Christoph Schulte, Feling, Böhl, Hesener, Bock (86. rehberg), Breidebach, Manuel Schulte, Löb (90. Bölker). - LaKi: Schulte, Friedhoff (58. Kny), Richter, Gouranis, Schauerte, Ömer Birinci (46. Jost), Mesut Birinci, Winkel, Dobbener, Marvin Gouranis, Tomasovic. - Tore: 0:1 (12.) Dobbener, 1:1 (51.) Breidebach. - Rote Karte: 77. Jost (LaKi) wegen groben Foulspiels. - Schiedsrichter: Frank Schmitt. - Zuschauer: 40.

 

EURE FAVORITEN