TuS Lenhausen zeigt eine starke Reaktion gegen den SSV Elspe

Mike Kleinsorge
Mike Kleinsorge
Foto: WP

Kreis Olpe..  Der FC Altenhof, Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A, ließ gegen den FC Langenei/Kickenbach nichts anbrennen und siegte 3:0. Die Spiele:

TV Oberhundem – SF Biggetal 0:5 (0:3). Die Personalsorgen des TVO werden immer größer und so musste gegen Biggetal Spielertrainer Mike Kleinsorge das Tor hüten. „Die Gäste waren nicht einmal großartig überlegen. Sie haben einfach ihre Chancen genutzt“, resümierte Kleinsorge. „Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wen Isufi seine Großchance zum 1:0 genutzt hätte.“ Als das Aufeinandertreffen zur Pause quasi entschieden war, versuchte Oberhundem nach dem Seitenwechsel noch einmal alles, ohne aber große Gefahr zu entfachen. „Mir steht bestenfalls ein Kader von 14 Mann zur Verfügung. Bei zusätzlichen Ausfällen wird es dann eng und wir müssen jetzt einfach von Woche zu Woche die Situation neu betrachten“, sagte Kleinsorge.

Oberhundem: Kleinsorge, Tillmann, Schmelter, Schöttes (78. Daniel Kebben), Beckmann, Siebert, Isufi, Heyna, Christes, Bündenbender, Florian Kebben (58. Koch). – Biggetal: Horn, Heuel (46. Reimer), Vogt, Schulte (78. Lippmann), Schmidt, Schieritz, Feldmann, Theile Schürholz, Struck (67. Grebe), Ziegeweidt, Tönjes. – Tore: 0:1 (21.) Schulte, 0:2 (24.) Tönjes, 0:3 (41.) Feldmann, 0:4 (63.) Schieritz, 0:5 (78.) Reimer. – Schiedsrichter: Thomas Schücke (Gummersbach). – Zuschauer: 70.

SF Dünschede – SV Türk Attendorn 3:0 (2:0). Fast im Schongang sicherten sich die Sportfreunde die Punkte über schwache Gäste aus Attendorn, die nach dem frühen Doppelschlag der Hausherren keine Mittel fanden. „Die beiden Treffer haben uns natürlich in die Karten gespielt“, wusste Dünschedes Vorstandsmitglied Marius König. „Es war ein ungefährdeter Erfolg, den wir auf diese Art und Weise nicht erwartet haben.“ Durch den Dreier rückte Dünschede auf den vierten Rang vor und ist bereit für das Aufeinandertreffen mit Rüblinghausen.

Dünschede: Andre Hanses, Schmidtke, Opitz, Dietermann, Alexander Vogel (61. Marcel Hanses), Stefan Kominos, Azemi (71. Simon Vogel), Petros Kominos, Droste, Gerguri, Neu (66. Kruck). – Attendorn: Karakus, Burunkaya, Bakacak, Kazar, Durum, Koc (85. Ekim), Coskunsu (79. Muratagic), Ucar (46. Ahmet Kalkan), Uysal, Seyhan, Mehmet Kalkan. – Tore: 1:0 (13.) Dietermann, 2:0 (14.) Petros Kominos, 3:0 (62.) Azemi. – Zuschauer: 110.

FC Altenhof – FC Langenei/Kickenbach 3:0 (2:0). Spitzenreiter Altenhof erledigte seine Hausaufgaben und hatte mit den Gästen aus Langenei/Kickenbach wenig Mühe. Nachdem die Gäste zu Beginn der Partie noch vor das Altenhofer Gehäuse kamen, verlagerte sich die Partie immer mehr in die Hälfte der Gäste. „Der Sieg hätte am Ende leicht höher ausfallen können. Wir haben noch zweimal die Latte getroffen und LaKi-Torhüter Krahn hat einige Bälle gehalten“, war Altenhofs Obmann Ecki Stahl zufrieden. „Zu keinen Zeitpunkt war der Erfolg wirklich gefährdet.“

Altenhof: Martin, Elvira, Schneider, Becker, Stevens, Helmes (81. Spelz), Wycisk, Schildt, Christian Faust, Scholz (32. Betche), Stahl (68. Thorsten Faust). – LaKi: Krahn, Tomasovic, Kny, Gouranis, Bajohr (71. Schmidt), Jost, Bergmoser, Hoppe (44. Birinci), Üzer, Richter, Schauerte. – Tore: 1:0 (15.) Stevens, 2:0 (39.) Schildt, 3:0 (62.) Schildt. – Schiedsrichter: Michael Rentrop (Lüdenscheid). – Zuschauer: 100.

TuS Lenhausen – SSV Elspe 4:0 (1:0). Aufsteiger Lenhausen zeigte eine starke Reaktion auf die 1:6-Klatsche in Dünschede und schoss den SSV deutlich aus dem eigenen Stadion. „Das zeigt den guten Charakter der Truppe“, freute sich TuS-Sprecher Daniel Hammecke. Nach der knappen 1:0-Führung zur Pause erspielte sich der Neuling Chance um Chance und ließ keine Zweifel am Sieger aufkommen. „Vielleicht hat Elspe im Pokalspiel unter der Woche viele Kräfte gelassen“, mutmaßte Hammecke.

Lenhausen: Ranjha, Schröer, Hoffmeister, Sieler, Mennekes, Yesilel (71. Grüneböhmer), Richert (24. Scaglione), Wohlfahrt, Afragola, Bock, Kübler (90. Rüsche). – Elspe: Schilch, Reichling, Arens, Blume, Ruhrmann, Abel (46. Happe), Herrmann, Jaworski, Selimanjin, Asci, Georges (25. Qelaj). – Tore: 1:0 (34.) Bock, 2:0 (72.) Mennekes, 3:0 (79.) Bock, 4:0 (90., Foulelfmeter) Wohlfahrt. – Schiedsrichter: Brunne (Lüdenscheid). – Zuschauer: 100.

SV Hützemert – SC LWL 05 1:1 (1:0). Nicht unzufrieden war Jörg Hildebrandt, Trainer des SV Hützemert, nach einer umkämpften Partie. „Am Ende ist das Unentschieden sicherlich gerechtfertigt“, sagte Hildebrandt, ärgerte sich dennoch über ausgelassene Chancen im ersten Durchgang: „Hier müssen wir den Sack schon zumachen. Doch wir lassen zuviele Möglichkeiten liegen. Daher haben wir uns das Remis selbst zuzuschreiben.“ Nach einer Ecke drosch Heydorn den Ball per Volleyabnahme zum Ausgleich für den SC in die Maschen, der in der Folge selbst den Siegtreffer verpasste. „Mit etwas Pech verlieren wie die Partie noch. Bei unseren ganzen Ausfällen bin ich mit dem Ausgang auf jeden Fall zufrieden“, meinte Jörg Hildebrandt.

Hützemert: Köster, Huperz, Görke, Schürholz (80. Kania), Plachta, Reiher, Schäfer, Häusler, Kataji (14. Lütticke), March, Ziegeweidt. – LWL: De Witte, Bender (70. Pachutzki), Rauterkus, Hofmeister, Ockenfels, Inal, Heydorn, Christian Florath (46. Kaufhold), Simon Florath (60. Klose), Heuel, Arens. – Tore: 1:0 (24.) Plachta, 1:1 (51.) Heydorn. – Gelb-Rote Karte: 78. Inal (LWL) wegen wiederholten Foulspiels. - Schiedsrichter: Ugur Ok (Lennestadt). – Zuschauer: 100.

SV Heggen – VfR Rüblinghausen 2:1 (2:0). Auf Grund einer starken ersten Halbzeit gewann Heggen verdient gegen Rüblinghausen. „Wir haben zu Beginn nichts zugelassen und unsere Chancen verwertet“, freute sich SV-Obmann Frank Höhmann. „Nach dem Anschlusstreffer kamen die Gäste noch einmal besser ins Spiel. Schlussendlich konnten wir den Sieg durch eine kämpferisch gute Leistung über die Zeit retten.“

Heggen: Berghaus, Maximilian Feling, Wisnia, Butschkau (45. Wilhelm), Hesener, Breidebach, Heße, Spies, Böhl, Bock (79. Johannes Feling), Bröcher (62. Neuschulte). – Rüblinghausen: Keseberg, Arens (38. Poggel), Solbach, Sondermann, Niemann, Voß, Willmes, Sourovelis (44. Hajdari), Bindek, Burghaus, Stettner (55. Stavrou). – Tore: 1:0 (22.) Böhl, 2:0 (34.) Heße 2:1 (77.) Bindek. – Schiedsr.: Lutz Schütz (Schmallenb.). – Zuschauer: 40.

SV BW Hillmicke – FC Möllmicke 3:0 (1:0). Eine schwache Partie sahen die Zuschauer in Hillmicke. Der Vorletzte aus Möllmicke brachte wenig spielerische Akzente und auch die Hausherren konnten wenig überzeugen. „Die Hauptsache ist, dass wir die drei Punkte haben. Der Rest ist erst einmal egal“, sagte Hillmickes Robin Brucker. „Allerdings müssen wir uns steigern, wollen wir am Mittwoch gegen LWL etwas holen.“ Der Aufsteiger erzielte aus seinen wenigen Chancen drei Treffer und schob sich damit auf Platz 10 vor.

Hillmicke: Breuch, Schönauer, Goga, Eskara (78. Mustamandy), Qaka, Menn (72. Glassmann), Brüser, Stracke, Cinar, Schade, Brucker. – Möllmicke: Niederschlag, Plaßmann, Menne, Markus, Eich, Grebe, Alfes, Stock (81. Butzkamm), Jahn, Halbe (60. Bienenda), Böcking. – Tore: 1:0 (12.) Cinar, 2:0 (71.) Schade, 3:0 (77.) Brüser. – Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir (Finnentrop). – Zuschauer: 100.

 
 

EURE FAVORITEN