Triumph für den LC Attendorn

Lorena Rameil (links) und Bettina Skowronek präsentieren den Pokal für den LC Attendorn
Lorena Rameil (links) und Bettina Skowronek präsentieren den Pokal für den LC Attendorn
Foto: WP
Die hohen Meldezahlen, vergleichbar den Vorjahren, hielten nicht ganz, was sie versprochen haben. Vor allem die Magen-Darm-Grippe ließ die Zahl von 108 auf 95 schrumpfen, doch zeigte sich Organisator Christian Kramer vom TV Kirchhundem mit dem Ablauf der Offenen Bezirkshallenwettkämpfe sehr zufrieden.

Kirchhundem..  Der teilnehmerstärkste Verein, der LC Attendorn, hat fast folgerichtig den Pokal in der Vereinswertung gewonnen und löste damit den TV Grevenbrück ab. Großer und verständlicher Jubel bei den „Roten“ aus der Hansestadt, die damit auch ihre gute Jugendarbeit dokumentierten.

Neun Debütanten

„Allein neun Nachwuchsathleten schnupperten zum ersten Mal Wettkampfluft“, freute sich Trainerin Lajana Kampf für ihre Novizen. In der Meldestatistik standen der TV Kirchhundem und der TuS Silberg-Varste der Mannschaft aus Attendornallerdings nicht viel nach. „Angenehm überrascht war ich vor allem auch über die hohen Anmeldungen vom TuS Silberg-Varste“, resümierte Christian Kramer, bedauerte aber zugleich, dass keiner der HSK-Vereine, die zum Turnbezirk Olpe zählen, gemeldet hatte. Ebenso wurden Teilnehmer aus der Kreisstadt vermisst.

Aus der Vielzahl guter Resultate ragte vor allem der im Rahmen des Mehrkampfes erzielte Kreisrekord im Kugelstoßen von Alina Gierse (TSG Lennestadt) hervor. Auf 11,61 Meter steht nun die neue Hallenbestmarke mit der 3-Kilo-Kugel. Die 1,85 Meter von Aleksej Telegin (LGS) im Hochsprung verdienen ebenso Beachtung wie der Flug des 15-jährigen Stefan Rohr (TV Rönkhausen) über 1,60 Meter und der U18-Athletin Lorena Rameil (1,45 Meter).Zu den schnellsten Sprinter/innen über 30 Meter zählten Carlotta Selbach (U18), Alina Gierse (U18), beide TSG Lennestadt, und Marius Fiebig (TV Rönkhausen/M14).

Brinkmann stärkster Kugelstoßer

Doch nicht nur der Nachwuchs glänzte mit starken Leistungen. So einige Herren der Altersklasse, die den älteren Jahrgängen noch in guter Erinnerung sein dürften, hatten von ihrem Können nichts eingebüßt: Axel Reuber, Stefan Seinhanses, Volker Brinkmann und Dieter Hundt (alle LC Attendorn). „Der 50-jährige Volker Brinkmann ist der derzeit stärkste Kugelstoßer im Kreis überhaupt“, stellte Kramer anerkennend fest. Bemerkenswert am Rande: Das Tröster-Trio Helena (W11), Ben (M8) und Maya (W8) vom TV Grevenbrück bescherte der Familie drei Titel.

EURE FAVORITEN