Traumstart für Trainer Udo Busse: Dünschede siegt in Rüblinghausen

0:1 gegen Dünschede: Rüblinghausens Trainer Avdi Qaka
0:1 gegen Dünschede: Rüblinghausens Trainer Avdi Qaka
Foto: WP
Eine faustdicke Überraschung gab es in der Kreisliga A. Das bisherige Schlusslicht SF Dünschede gewann beim Zweiten VfR Rüblinghausen mit 1:0. Dadurch blieb der SC LWL an der Tabellenspitze.

Kreis Olpe.. 
VfR Rüblinghausen – SF Dünschede 0:1 (0:1). Neutrainer Udo Busse feierte einen Traum-Einstand und gewann in seiner ersten Partie mit seinen Sportfreunden beim hohen Favoriten Rüblinghausen. VfR-Sprecher Christoph Ohm erkannte die Niederlage an: „Wir hätten heute noch bis 20 Uhr spielen können und hätten wohl kein Tor geschossen. Natürlich sind wir enttäuscht.“ Der Treffer des Tages schaffte Dünschedes Altinsoy, der seine Truppe damit vom letzten Tabellenplatz loslöste. „Das Spiel fing schon unglücklich mit einem Lattenschuss von Mentor Hajdari an. Im zweiten Durchgang war es Spiel auf ein Tor und leider wurden unsere Mühen nicht belohnt.“

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Yilmaz (76. Jost), Kuzu (46. Qaka), Voß, Bindek, Linz, Hajdari, Niemann, Popczak, Simon (32. Sourovelis). – Dünschede: Hanses, Schmidtke (58. Ritter), Hans, Dietermann, Kalkan, Plassmann, Vogel (90. Pulte), Stremel, Opitz, Lemke, Altinsoy. – Tor: 0:1 (21.) Altinsoy. – Schiedsrichter: Lars Klein. – Zuschauer: 180.

FC Lennestadt II – SG Kleusheim/Elben 3:0 (1:0). Einen verdienten Heimsieg schaffte die zweite Ausgabe des FCL. Das Duell der Aufsteiger wurde durch Goncalves’ Foulelfmeter kurz nach der Pause vorentschieden, bevor Hasani kurz vor dem Ende den Endstand herstellte. Durch den Dreier setzten sich die Lennestädter im oberen tabellendrittel fest.

FCL: Zollmann, Weller, Kürpick, Funke, Dinter, Goncalves, Üzer, Hupertz, Hoberg (46. Uhlig), Stubla (80. Hasani), Recica (68. Rameil). – Kleusheim: Redel, van Gerven, Schulze, Bieker, Brüser (60. Michael Clemens), Schwarz, Klopries, Quast, Struck, Christoph Clemens (46. Breitenbach), Willmes (61. Nathe). – Tore: 1:0 (12.) Hoberg, 2:0 (50., Foulelfmeter) Goncalves, 3:0 (89.) Hasani. – Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir. – Zuschauer: 100.

SpVg Olpe II – TuS Lenhausen 0:1 (0:0). Volker March, Trainer der SpVg, war nach den 90 Minuten bedient: „Nach einem guten Beginn haben wir nach und nach die Ordnung verloren und Lenhausen das Tor quasi aufgelegt. Das darf nicht passieren.“ Chancen waren Mangelware und die wenigen auf der Olper Seite wurden allesamt leichtfertig vergeben: „Wir hatten im zweiten Durchgang zwei große Möglichkeiten, machen bis zum Abschluss alles richtig und vergeben diese dann. Das ist einfach richtig ärgerlich“, sagte March.

Olpe: Vogel, Püttmann (76. Niestegge), Ohm, Mester, Stahl, Matar, van der Wielen, Bredebach, Henke, Marco Huckestein, Lukas Huckestein. – Lenhausen: Weber, Yesilel (32. Bialowons), Douros (89. Sianas), Djürken, Losse, Keggenhoff, Ranjha, Sieler, Berillo, Bock, Mennekes (22. Rüsche). – Tor: 0:1 (74.) Bock. – Schiedsrichter: Christoph Hömberg. – ZS: 50.

FC Langenei/Kickenbach – FC SF Möllmicke 1:4 (1:2). LaKi-Sprecher Markus Kleff war enttäuscht: „Was nutzen dir 70 Prozent Ballbesitz, wenn du dir keine Chancen herausspielst.“ Ganz anders die Gäste, die sich clever verhielten und auf fehler der Gastgeber lauerten. „Diese wurden eiskalt genutzt. Möllmicke konterte uns aus und hat insgesamt verdient gewonnen. Wir wussten mit dem Ball nur wenig anzufangen“, schloss Kleff.

LaKi: Schulte, Schauerte, Hoppe, Gouranis (63. Friedhoff), Eichhorn, Jost, Bajohr, Tigges, Birinci, Richter, Dobbener. – Möllmicke: Bienenda, Markus, Grebe, Barthel (61. Stock), Tahiri, Frick, Böcking, Völkel, Stettner (80. Plassmann), Kortmann (73. Reci), Wasowski. – Tore: 0:1 (20.) Stettner, 0:2 (31.) Stettner, 1:2 (32.) Birinci, 1:3 (62.) Böcking, 1:4 (89.) Reci. – Bes. Vorkommnis: 13. Schulte (LaKi) hält Foulelfmeter von Wasowski. – Schiedsrichter: Albert Stahlhacke. – Zuschauer: 86.

SV Türk Attendorn – RW Lennestadt 1:4 (1:2). Nach zwei ungeschlagenen Heimspielen in Folge erwischte es den SV nun deutlich gegen starke Gäste aus Lennestadt. Zwar konnten die Hausherren das Spiel bis zum Ende offen gestalten, verspielten durch Fehler und Unkonzentriertheiten jedoch einen möglichen Punktgewinn. „Das war kein gutes Spiel von uns. Lennestadt hat verdient gewonnen und wir müssen in Zukunft darauf achten, unsere Fehler zu minimieren“, sagte SV-Sprecher Ismail Seyhan.

Attendorn: Kidak, Kazar, Burunkaya, Seyhan, Murat Coskunsu, Ekim, Nurhan Coskunsu, Kücükpehlivan, Uysal, Kalkan, Bekdemir (58. Ercan). – Lennestadt: Raudszus, Bankstahl, Jasmin Selimanjin, Glückner, Heuel, Amer Selimanjin (71. Huremovic), Busse (77. Nieder), Gilsbach, Hanses (31. Gouranis), Sternberg, Berghoff. – Tore: 1:0 (4.) Bekdemir, 1:1 (20.) Hanses, 1:2 (32.) Sternberg, 1:3 (87.) Gouranis, 1:4 (90.) Gouranis. – Schiedsrichter: Frank Schmitt. – Zuschauer: 50.

Hützemerter SV - SG Serkenrode/Fretter 0:2 (0:2). Die Gastgeber rutschen nach der erneuten Niederlage immer tiefer in den Tabellenkeller. Entsprechend enttäuscht zeigte sich HSV-Trainer Frank Hupertz: „Das Ergebnis ist für uns katastrophal, doch können wir auf der Leistung aufbauen. Die Mannschaft hat sich kämpferisch präsentiert und wird sich für diese Arbeit hoffentlich bald belohnen. Die Moral stimmte und das ist wichtig.“

Hützemert: Simon Kreis, Kerelaj (82. Rohe), Roman Kreis, Huperz, Laube, Simon Schürholz (82. , Lütticke, Lemmer (63. Wittkopp), Klewes (82. Andre Schürholz), Glasbrenner, Geppert. - Serkenrode: Henn, Tomek, Hennes, Matthias Schmidt-Holthöfer, Felix Schmidt-Holthöfer, Reuter, Matthias Lönze, Stefan Lönze, Gralla (46. Stuff), Arnes, Kathol (55. Heimes). – Tore: 0:1 (70.) Tomek, 0:2 (80., FE) Matthias Schmidt-Holthöfer. - Zuschauer: 70.

SSV Elspe - SV Heggen 0:1 (0:0). „Das war ein typisches Remis und durch einen Fehler verlieren wir das Spiel“, fasste SSV-Sprecher Norbert Habbel die Partie zusammen. In einem ereignisarmen Spiel neutralisierten sich beide Mannschaften und kreierten wenig klare Chancen. „Wir waren heute nicht in der Lage, ein Tor zu erzielen“, war Habbel ehrlich. „Es fehlte die Durchschlagskraft und eigentlich verlieren wir dieses Spiel dann auch nicht, weil Heggen es kaum besser machte.“

Elspe: Schilch, Ruhrmann, Herrmann, Winterholler, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes, Jaworski, Ehlers (70. Hester), Bönninghoff (80. Hüttmann), Müller. - Heggen: Berghaus, Spies, Wendt, Schulte, Butschkau, Böhl (61. Hesener), M. Feling, Bröcher (85. Breidebach), Johannes Feling (78. Köster), Wilhelm, Korth. - Tor: 0:1 (75.) Korth. - SR: Gisbert Bette. - ZS: 80.

 

EURE FAVORITEN