Stärke des Aufsteigers ist die Ausgeglichenheit

Ralf Galler mit den Neuzugängen Carina Pawloski, Christina Wurm und Jessica Meinerzhagen
Ralf Galler mit den Neuzugängen Carina Pawloski, Christina Wurm und Jessica Meinerzhagen
Foto: WP

Drolshagen..  Bei Ehrung der Meister der Stadt Drolshagen machte Ralf Galler, Trainer Frauen-Mannschaft des SC Drolshagen eine klare und deutliche Ansage: „Wir wollen uns so schnell wie möglich in der Landesliga den Klassenerhalt sichern. Meine Mannschaft hat das Potenzial für diese Aufgabe“.

Es ist schon ein enormer Sprung von der Bezirks- in die Landesliga. Es fängt schon mit schnellem und taktisch klugen Spiel an. Die meisten Teams haben eine höhere Qualität und mehre Leistungsträger in einer Mannschaft. „Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit im Kader und wir werden mit Selbstvertrauen und der Euphorie des Aufstieges die neue Aufgabe an gehen. Es ist aber auch für mich als Trainer wichtig, Einzelgespräche mit den Spielerinnen zu führen“, so Trainer Ralf Galler am Rande des Trainings am Buscheid.

Eine wichtige Rolle werde die langjährige torgefährliche Spielführerin Ilonka Baberg (14 Tore) und Jessica Meinerzhagen aus dem eignen Nachwuchs übernehmen. Galler: „Sie sind die zentralen Schaltestationen im Mittelfeld. Sie werden die Abläufe verinnerlichen.“

Verzichten müssen die Buscheid -Damen vorerst auf Sarah Stachelscheid (19 Tore), die aus beruflichen Gründen ausfällt. Ihre Rolle wird Christina Wurm, die vom VSV Wenden den Weg nach Drolshagen gefunden hat, übernehmen.

Neben Torjägerin Ann-Katrin Lau, mit 22 Treffern beste Bezirksliga-Torjägerin in der abgelaufenen Saison, wird sie für entsprechende Durchschlagskraft in der Offensive sorgen. Im Trainingsablauf wird sich in der Vorbereitung nicht viel ändern. Ausdauer,Kraft und intensive Ball-Einheiten stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. „Wir trainieren drei Mal pro Woche und so ist es auch in der Meisterschaft vorgesehen. Während meines dreiwöchigen Urlaubs werde ich von meinem Sohn Simon vertreten. Er ist auch der Co-Trainer und es passt auch.“

Einziger Wermutstropfen während der Vorbereitungsphase sei, dass die Mannschaft nicht wisse, wer der erste Gegner in der Meisterschaft sei. „Der Staffeltag ist noch nicht terminiert. Ein unhaltbarer Zustand“, so Ralf Galler.

 
 

EURE FAVORITEN