SpVg Olpe muss sich mit Punkt begnügen

Steffen Hebbeker
Steffen Hebbeker
Foto: Michael Meckel
Die SpVg Olpe und ihre Heimspiele. Das sind zwei Dinge, die in dieser Saison ergebnistechnisch nicht richtig zusammen passen wollen.

Olpe..  Auch am Sonntag musste sich die Mannschaft von Trainer Marek Lesniak mit einem 2:2 (1:2) gegen Aufsteiger Concordia Wiemelhausen zufrieden geben.

Aus sieben Heimspielen holte die SpVg Olpe damit nur fünf von 21 möglichen Punkten. Das ist der Hauptgrund, warum die Lesniak-Elf auf dem elften Platz fest hängt.

Es war ärgerlich. Die SpVg Olpe hätte vor allem aufgrund einer starken ersten Halbzeit den zweiten Heimsieg verdient gehabt. Aber wie so oft ließen die Olper Offensivspieler viele erstklassige Chancen liegen.

Bereits nach zwölf Minuten hätten die Olper führen können. In der zehnten Minute nagelte David Ohm den Ball aus fünf Metern drüber und 120 Sekunden später scheiterte erneut Ohm an Torwart Falk Klüppel. Dafür gab es die kalte Dusche nur vier Minuten später. Kevin Pflanz jagte den Ball aus 16 Metern mit einem Sonntagsschuss zum 0:1 in den Winkel.

Bredebach erzielt überfälliges 1:1

Nachdem Jannik Buchen in der 23. Minute erneut frei stehend gescheitert war, fiel in der 30. Minute das längst überfällige 1:1. Ohm flankte mustergültig von links und Bredebach schoss aus kurzer Distanz ein.

Aber der Jubel verhallte schon nach fünf Minuten. Da segelte eine Ecke in den Olper Fünfmeterraum. Die ganze Abwehr der Gastgeber samt Torwart Christian Bölker schlief. Wartala bedankte sich dafür und köpfte den Ball zum 1:2 ins Netz.

In der zweiten Halbzeit verflachte zunächst das Spiel. Olpe hatte sogar Glück, als Drzymalla bei einem Konter schon an Christian Bölker vorbei war, den Ball aber daneben schoss. Das hätte das 1:3 sein können, wenn nicht müssen.

Neuer Schwung kam ins Olper Spiel, als Wartala in der 68. Minute mit Gelb/Rot vom Platz musste. Das nutzten die Gastgeber aus und kamen durch David Ohm zum 2:2.

In der Schlussphase drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, aber Rath (77./90), Scheppe (79.) und Bredebach (88.) scheiterten in aussichtreicher Position.

„Das war das beste Spiel in dieser Saison. Die bessere Mannschaft hat leider nicht gewonnen“, ärgerte sich Olpes Trainer Marek Lesniak zurecht über die beiden vergeben Punkte. Der Grund sei klar die mangelhafte Chancenverwertung gewesen. „Aus fünf Metern schießen wir über das leere Tor und werden hinten bestraft. Das tut schon weh. Da bist du als Trainer machtlos“, schüttelte Lesniak den Kopf.

 
 

EURE FAVORITEN