„Sport wird in der Hansestadt groß geschrieben“

Attendorn..  Rekordverdächtige 34 Minuten brauchte Rüdiger König, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Attendorn, um die jährliche Beiratssitzung mit allen sieben Tagesordnungspunkten abzuarbeiten.

Zunächst begrüßte Klaus Hesener als Vertreter der Stadt die Mitglieder: „Der Sport wird in der Hansestadt seit vielen Jahren groß geschrieben. Über 13 000 Menschen treiben derzeit aktiv Sport oder engagieren sich anderweitig im Vereins- oder Freizeitsport in Attendorn. Das ist mehr als die Hälfte der Attendorner Bevölkerung. Hierzu tragen zum einen das breite Angebot der Vereine, zum anderen aber auch die gute Infrastruktur an Sportstätten und Erholungsflächen in Attendorn bei.“

Sportabzeichen

Kassierer Dirk Stenger ging auf die Kassenlage ein, die sich im positiven Bereich befindet und so konnten auch die Anträge auf finanzielle Unterstützung für Sportgeräte der einzelnen Vereine bewilligt werden.

Unmut äußerte Rüdiger König über die zurückgehenden Zahlen bei den Sportabzeichen in den Vereinen. „Insgesamt wurden 925 Abzeichen abgelegt“, so König, „Davon 822 in den Schulen. Das ist eine erfreuliche Steigerung, denn im vergangenen Jahr waren es 613 Sportabzeichen. Aber die Vereine haben stark nachgelassen. Hier ist die Zahl von 122 auf 103 gesunken.“

Und Rüdiger König legte gleich nach: „Wenn die Jugendabteilungen der Verein zukünftig von uns Geld haben wollen, dann müssen sie mehr Sportabzeichen abnehmen. Diese Zahl muss sich ändern.“

EURE FAVORITEN