SG Serkenrode/Fretter tobt sich beim 8:1-Sieg im Langeneier Käfig aus

8:1-Sieg beim FC Langenei/Kickenbach: Matthias Kremer, Trainer der SG Serkenrode/Fretter.
8:1-Sieg beim FC Langenei/Kickenbach: Matthias Kremer, Trainer der SG Serkenrode/Fretter.
Foto: WP
Einen rabenschwarzen Sonntag erlebten der FC Langenei/Kickenbach beim Heimspiel und wurde im heimischen „Käfig“ von einer wie entfesselt aufspielenden SG Serkenrode/Fretter mit 1:8 auseinander genommen.

Kreis Olpe.. 
FC Langenei/Kickenbach – SG Serkenrode/Fretter 1:8 (1:3). „Bei Serkenrode/Fretter passte alles, bei uns passte gar nichts“, suchte FC-Sprecher Markus Kleff nach einer Erklärung. „Später wurde das zu einem Selbstläufer.“ Trotz der herben Pleite schaute Kleff optimistisch auf die kommenden Aufgaben: „Wir müssen aufstehen und wir werden aufstehen. Heute fehlte die Gegenwehr am Ende und dadurch ist das Spiel so hoch ausgegangen.“

Langenei/K: Schulte, Eichhorn (66. Friedhoff), Dobbener, Gouranis, Schauerte, Jost (25. Tomasovic), Bajohr (39. Müller), Kny, Üzer, Richter, Birinci. – Serkenrode: Baier, Philipp Schmidt-Holthöfer, Gralla, Hennes, Tomek, Arens (49. Jostes), Felix Schmidt-Holthöfer (67. Kremer), Matthias Schmidt-Holthöfer, Lönze, Heimes. – Tore: 0:1 (22.) Felix Schmidt-Holthöfer, 0:2 (33.) Heimes, 0:3 (35.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 1:3 (44.) Richter, 1:4 (58.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 1:5 (77.) Reuter, 1:6 (83.) Reuter, 1:7 (84.) Lönze, 1:8 (87.) Heimes. – Geld-Rote Karte: 51. Kny (LaKi) wegen wiederholten Foulspiels. – Schiedsrichter: Marco Giese. – Zuschauer: 120.

VfR Rüblinghausen – TuS Lenhausen 4:0 (1:0). Zufriedene Gesichter verließen nach Schlusspfiff die VfR-Sportstätte. „Wir haben den Gegner von Beginn an bestimmt und sind verdient durch zwei Abstauber-Tore von Mentor Hajdari in Front gegangen“, freute sich Rüblinghausens Sprecher Christoph Ohm. Nach dem zwischenzeitlichen 2:0 ließen die Kräfte der Gäste nach, so dass der VfR mit sinkendem Widerstand das Ergebnis höher gestaltete.

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Yilmaz, Sondermann, Kuzu (46. Bindek), Schieirtz (78. Jost), Qaka, Schlüter, Hajdari, Voß (72. Poggel), Simon. – Lenhausen: Weber, Schröer, Djürken, Gehle, Sianas, Durgun, Semo (63. Glowotz), Keggenhoff (48. Yesilel (55. Ranjha)), König, Bock, Douros. – Tore: 1:0 (24.) Hajradi, 2:0 (57.) Hajdri, 3:0 (70.) Schlüter, 4:0 (78.) Bindek. – Schiedsrichter: Mustafa Tekir. – Zuschauer: 100.

SpVg Olpe II – SV BW Hillmicke 3:3 (1:1). Olpes Trainer Volker March zeigte sich nach den 90 Minuten alles andere als zufrieden: „Wir mussten aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte haben und stehen nun mit einem dar. Das ist viel zu wenig.“ Besonders ärgerte March die Art und Weise, wie seine Truppe die Punkte leichtfertig vergab. „Wir kämpfen uns zurück und schaffen zweimal die Führung, um sie dann nach hohen Bällen wieder herzuschenken“, sagte March.

Olpe: Michalakopulos, Püttman, Ochel, Michels (79. Kocin), Henzel, Seyhan (88. Gomolla), Bredebach, Henke (68. Köhn), Reiher, Stettner, Huckestein. – Hillmicke: Korn, Schade (83. Fernholz), Menn, Schönauer, Pfau, Moszeik, Brüser, Glassmann, Seb. Schröder, Mustamandy (73. Alexander Schröder), Brucker (63. Stamm). – Tore: 0:1 (7.) Brüser, 1:1 (30.) Reiher, 2:1 (73.) Michels, 2:2 (22.) Seb. Schröder, 3.2 (85.) Reiher, 3:3 (89.) Sebastian Schröder. – SR: Walter Geberbauer. – ZS: 250.

SV Türk Attendorn – SV Heggen 1:1 (1:0). Als die Gastgeber sich schon wie der sichere Sieger fühlten, schlug der Gast aus Heggen noch zu. In der 95. Minute schaffte Böhl den vom SV umjubelten Ausgleich. „Vor dem Spiel hätten wir den Punkt gerne genommen. Jetzt fühlt er sich nicht mehr so toll an“, meinte Attendorns Sprecher Ismail Seyhan. „Die Jungs haben alles gegeben, aber leider nicht die Chancen genutzt. Der Ausgleich ist die gerechte Strafe.“

Attendorn: Karakus, Nurhan Coskunsu (90. Ucar), Seyhan, Burunkaya, Kazar, Demirci, Kalkan (90. Demir), Ekim (78. Murat Coskunsu), Uysal, Kücükpehlivan, Hesse. – Heggen: Berghaus, Schellhas (65. Spies), Wisnia, Schulte (77. Butschkau), Wendt, Böhl, Maximilian Feling, Johannes Feling, Bröcher (55. Kaufmann), Wilhelm, Korth. – Tore: 1:0 (42.) Uysal, 1:1 (90.) Böhl. – SR: Albert Stahlhacke. – Zuschauer: 80.

SSV Elspe – FC SF Möllmicke 6:0 (3:0). Ohne jede Chance waren die Sportfreunde beim Auftritt in Elspe, die mit fortschreitender Zeit immer leichteres Spiel hatten. Entsprechend zufrieden zeigte sich Elspes 1. Vorsitzender Thorsten Schulte: „Das war ein ganz souveräner Auftritt.“

Elspe: Schilch, Hester, Droste, Ruhrmann, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes (67. Ehlers), Jaworski (74. Herrmann), Arens, Asci (63. Kusch), Müller. – Möllmicke: Bienenda, Alfes, Markus Grebe, Eich, Barthel, Tahiri, Völkel, Jahn, Böcking (82. Henne), Wasowski. – Tore: 1:0 (7., Eigentor) Alfes, 2:0 (30.) Asci, 3:0 (43.) Müller, 4:0 (47.) Asci, 5:0 (50.) Müller, 6:0 (77.) Müller. – Schiedsrichter: Sandro Brado. – Zuschauer: 80.

SC LWL 05 – SG Kleusheim/Elben 2:2 (1:0). „Wir sind uns einig, dass die SG in der laufenden Saison der bislang stärkste Gegner war“, sagte LWL-Sprecher Patrick Florath. „Der Punkt ist insgesamt gerecht, für uns aber zu wenig.“ Chancen zum Heimsieg waren vorhanden, so dass die Gastgeber diesen vergebenen am Ende nachtrauerten.

LWL: De Witte, Hofmeister, Inal, Wagner, Klein, Kolisch, Sangermann, Schulz, Arens, Haase, Busenius. – Kleusheim/Elben: Tobias Arndt, Hendrik Arndt, van Gerwen, Christoph Clemens, Bieker, Bajgora, Schwarz, Klopries, Quast, Michael Clemens, Breitenbach. – Tore: 1:0 (18.) Arens, 1:1 (61.) Quast, 2:1 (67.) Arens, 2:2 (85.) Bajgora. – Gelb-Rote Karte: 88. Kaufhold (LWL) wegen Meckerns. - Schiedsrichter: Frank Schwarzeluehr. – Zuschauer: 100.

Hützemerter SV – SF Dünschede 3:2 (1:0). Frank Hupertz, Co-Trainer des HSV, war voll des Lobes für seine Mannschaft: „Was diese junge Truppe Woche für Woche auf den Platz bringt, ist schon beachtlich. Auch heute hat sie wieder ein riesen Spiel abgeliefert.“ Gegen einen spielerisch stärkeren Gast aus Dünschede war Hützemerts Laube mit drei Treffern der Mann des Tages.

Hützemert: Simon Kreis, Hundt (20. Wittkopp), Roman Kreis, Huperz, Laube, Schürholz, Lütticke, Schroeder (60. Rothstein), Glasbrenner, Meier (85. Kerelaj), Grünewald. - Dünschede: Hanses, Elles, Schmidtke, Ritter (88. Afragola), Dietermann, Kalkan (82. Lemke), Plassmann, Vogel, Gerguri, Neu, Licina (65. Larocca). - Tore: 1:0 (24.) Laube, 1:1 (51., Foulelfmeter) Vogel, 2:1 (66.) Laube, 2:2 (77.) Vogel, 3:2 (80.) Laube. - Schiedsrichter: özgur Tuncdemir. – Zuschauer: 120.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen