SG Finnentrop/Bamenohl holt sich Schale zurück

Günter Köandt
Die SG Finnentrop/Bamenohl freut sich über den Gemeindepokal.
Die SG Finnentrop/Bamenohl freut sich über den Gemeindepokal.
Foto: WP

Serkenrode.  Zum 13. Mal seit 1981 konnte Fußball-Landesligist SG Finnentrop/Bamenohl die Gemeindepokal-Schale des mit 1450 Euro ausgelobten Sparkassen-Cups in Empfang nehmen.

Vier Fußballtage lockten bei gutem Wetter viele Zuschauer zum Turnier nach Serkenrode. Mit zwei Siegen über den C-Kreislisten TV Rönkhausen (5:0) und Titelverteidiger SV Serkenrode (1:0) zog der von Frank Rottstock und Sascha Pelloth gecoachte Landesligist und Turnierfavorit als erste Mannschaft ins Endspiel ein.

Auch wenn das Ergebnis gegen Rönkhausen deutlich ausfiel, so taten sich der Landesligist zumindest in der ersten Halbzeit sehr schwer gegen eine Rönkhauser Elf, die enorm kämpferisch auftrat und erst in der Schlussminute der ersten Halbzeit den ersten Treffer hinnehmen musste.

Die zweite Halbzeit war dann mit vier Toren eine klare Sache. Ebenso schwer taten sich Finnentrop/Bamenohler gegen A-Kreisligist SV Serkenrode, dessen Felix Schmidt-Holthöfer (5.) einen Elfmeter verschoss und den drauffolgenden Nachschuss ebenfalls nicht ins Netz brachte.

SG-Torwart Björn Raudszus zeigte sich dabei einmal mehr als „Elfmeter-Killer“. Erst drei Minuten vor dem Abpfiff erlöste Benedikt Feldmann Trainer und Team mit mit seinem Tor zum 1:0.

Mit zwei Siegen über den SV Heggen (1:0) und den Ligarivalen SV Fretter (3:0) stand B-Kreisligist FC Finnentrop als zweiter Endspielteilnehmer fest. Das „kleine Finale“ gewann Titelverteidiger SV Serkenrode im Elfmeterschießen über den SV Heggen mit 3:2.

Das Endspiel entschied die SG Finnentrop/Bamenohl klar mit 5:1 für sich.

Die Tore für den neuen Gemeindepokalsieger im Finale schossen Mike Schrage (2./22.), Robin Busse (38.), Tobias Kleppel (59.) und Lukas Schröder Sekunden vor dem Abpfiff. Den Ehrentreffer für den FC Finnentrop erzielte Venizio Lesitz (10.), nachdem SG-Keeper Grajewski vorher zwei Mal hervorragend abwehrte.

Hervorzuheben sind Rückkehrer Mike Schrage, Tobias Dehmel, der seine Abwehr fest im Griff hatte, und Neuzugang Robin Entrup, der sich nicht nur im Endspiel mit einer guten Leistung für weitere Aufgaben empfahl.

Ein Riesenlob muss dem B-Kreisligisten FC Finnentrop ausgesprochen werden, der drei Klassen höher spielenden SG Finnentrop/Bamenohl lange Zeit die Stirn bot und sehr kämpferisch auftrat.

Die Siegerehrung nahmen Herbert Schmidt-Holthöfer (1. Vorsitzender SV Serkenrode), Bürgermeister und Schirmherr Dietmar Heß, Hans-Walter Albers (Gemeindesportverband), Dirk Atteln und Josef Wurm (Sparkasse Finnentrop), vor.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Mike Schrage (SG Finnentrop/Bamenohl) gewählt. Bester Torwart war Thomas Erwes (SV Serkenrode) und bester Torschütze Finnentrop/Bamenohls Tobias Kleppel (4 Tore).

Unisono lobten die offiziellen Vertreter die hervorragende Organisation des Ausrichters SV Serkenrode und sie bedankten sich bei allen Spielern für die interessanten Spiele, aber auch bei den Zuschauern für ihre zahlenmäßig hohe Unterstützung an allen Turniertagen.

Schlusskommentar des Serkenroder Vorsitzenden Herbert Schmidt-Holthöfer: „Im Gegensatz zu negativen Berichten anderer Ausrichter eines Gemeinde- oder Stadtpokals sind wir mit der Zuschauerfrequentierung über vier Tage mehr als zufrieden. Auf die Serkenroder - überhaupt auf alle Finnentroper Zuschauer - ist Verlass. Sie sind da, wenn sie gebraucht und gerufen werden.“