SFG Olpe II gibt Tabellenführung ab

Starke Leistung: Anna Donadell
Starke Leistung: Anna Donadell
Foto: lup
  • Volleyball-Verbandsligist SFG Olpe II verliert 2:3 gegen AVC 93 Köln
  • Männer des TV Attendorn gewinnen mit 3:1
  • SFG Olpe IV bleibt in der Kreisliga weiter ungeschlagen

Olpe.  Nachdem Stephanie Würde, Trainerin des Volleyball-Verbandsligisten VC SFG Olpe 2, eine Nacht über die 2:3 (18:25, 25:13, 27:25, 21:25, 10:15)-Niederlagen beim AVC 93 Köln geschlafen hatte, war die erste Enttäuschung über den Verlust der Tabellenführung in der Verbandsliga weg.

„Wenn ich zurückdenke, wo wir vor einem Jahr standen, so sieht es heute doch viel besser aus“, sah die Trainerin trotz der unnötigen Niederlage viele positive Aspekte. Das Abrutschen auf Platz 3 ist kein Beinbruch.

Knackpunkt erster Satz

Der erste Satz war wohl schon der Knackpunkt, als die SFG-Damen dank einer starken Aufschlagsserie von Anna Donadell sieben, acht Punkte vorn lagen und den Durchgang noch mit 18:25 deutlich abgeben mussten.

Zudem trug Annika Seidel nach dem Ausfall von Antonia Häner allein die Last des Zuspiels. Es folgte der zumindest vorübergehende Umschwung. Weiter mit starken Angaben und viel Druck am Netz schien die Partie zu Gunsten der Gäste zu kippen.

„Wir brauchten eigentlich nur einfach spielen. Die Mädels sind richtig gut zurück gekommen, wollten es aber vielleicht zu schön machen“, so Steffi Würde weiter, resümierte aber auch, dass die Domstädterinnen, die sich vom Abstiegsrelegationsplatz etwas absetzen konnten, einfach mehr wollten als ihre Truppe.

„Vielleicht hätte eine Banane oder Traubenzucker im Tie-Break geholfen“, gab Würde eine Meinung aus den Reihen der eigenen Fans wieder. „Immerhin konnten wir wenigstens einen Punkt von auswärts mitnehmen, das ist uns im Vorjahr kaum einmal gelungen.“

Es spielten:: Caro Alfes, Maria Burghaus, Anna Donadell, Katharina Fink, Rike Imhäuser, Daria Knorn, Lea Kühr, Sabrina Küppers, Claudia Radeke, Annika Seidel, Anna Sondermann.

Bezirksliga Frauen

Was für die Mädels von SFG Olpe III in der Bezirksliga nach dem 0:3 (13:25, 18:25, 20:25) beim Tabellenführer SG Eichen-Kreuztal fast wie eine Klatsche aussieht, relativierte Coach Michael Jürgens sofort: „Ich sehe das Ergebnis mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Im Vorfeld war klar: hier eine routinierte und starke Truppe aus Kreuztal ohne jeden Satzverlust, dort die jüngste Mannschaft der Liga, die zudem ohne drei wichtige Stützen (Wübbecke, Lea Schulzki, Fries) auskommen musste.

„Dass sich die Mädels trotz des sich anbahnenden Debakels nach dem ersten Satz nicht aufgaben und immer besser in die Partie kamen, rechne ich ihnen hoch an, aber leider konnten sie ihre guten Trainingsleistungen nicht abrufen“, so Jürgens weiter, der mit Clara Wübbecke die stärkste Blockspielerin verzichten musste.

Es spielten: Anna Burghaus, Anna-Maria Dierig, Pauline Hengstebeck, Anna-Lena Knoll, Aleyna Konal, Jennifer Rüsche, Helen Schneider, Alina Schulzki, Swetlana Seitzew, Sophia Wurm.

SFG 4 weiter ungeschlagen vorne

Drei Spiele, drei Siege, Spitzenreiter der Kreisliga SFG 4. Beim 3:1 (25:23, 25:27, 25:23, 25:20) gegen den TV Gosenbach 2 ging es drei Sätze lang sehr eng zu

. Zahlreiche Eltern sorgten in der Halle für eine gute Stimmung, konnten aber den ersten Satzverlust der Saison nicht verhindern.

„Das war unnötig“, befand auch Trainerin Natascha Kempf-Dornseifer, nachdem ihre Mädels im zweiten Durchgang schon zwei Satzbälle hatten. Doch insgesamt hatte sich der SFG-Nachwuchs auf die teilweise sehr unkonventionelle Spielweise der Gäste gut eingestellt. Schon am kommenden Samstag könnte der VfL Basketball mit einem 3:0-Erfolg mit den Olpe-Mädels gleichziehen.

 
 

EURE FAVORITEN