SC Oberhundem bewirbt sich um die Inline-Weltmeisterschaft 2014

Rasante Rennen in Oberhundem - das soll es auch 2014 geben.
Rasante Rennen in Oberhundem - das soll es auch 2014 geben.
Foto: WP

Oberhundem..  Inlinesport der Weltklasse will der Skiclub Oberhundem auch im Sommer 2014 präsentieren. Wie Andreas Schöttes, 1. Vorsitzender des Vereins, am Donnerstag mitteilte, hat sich der Verein um die Ausrichtung der Inline Alpine Weltmeisterschaft 2014 beworben.

Einen Weltcup hatten die Oberhundemer bereits in diesem Juni organisiert. Doch eine WM ist dann doch ein noch höherwertiges Ereignis. „Weltcups sind über ganz Europa verteilt. Da suchen sich die Athleten den nächstliegenden Ort aus,“ erklärte Schöttes. Eine Weltmeisterschaft dagegen gibt es nur einmal und ist für jeden Spitzenathleten ein Muss.

Ein Grund für die Oberhundemer Bewerbung ist, dass Nagano, die Japanische Olympiastadt von 1998, von der Durchführung der WM kurzfristig zurückgetreten ist. Seit Wochen laufen zwischen dem geschäftsführenden Vorstand des SC Oberhundem, den Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes und des World Inline Alpine Committee (WIAC) Gespräche. Andreas Schöttes: „Der Deutsche Skiverband hatte uns gefragt, ob wir uns nach dem Rückzug von Nagano für die Ausrichtung der Inline Alpin Weltmeisterschaft 2014 bewerben möchten.“

Als erstes kam natürlich die Frage auf, ob ein Sportereignis dieser Größenordnung in Oberhundem überhaupt machbar ist. Dank der Weltcup-Ausrichtung 2013 kennen die Entscheidungsträger die örtlichen Gegebenheiten zwar. Doch dürften bei einer WM voraussichtlich vier Wettkampftage mit vier unterschiedlichen Disziplinen angesetzt werden. Nach zahlreichen Gesprächen mit Trainern und Verantwortlichen, die die Verhältnisse Oberhundem kennen, kam man zu dem Entschluss, dass es machbar ist.

„Danach haben wir eine Bewerbung mit einem vorläufigen Zeitplan ausgearbeitet,“ berichtet Andreas Schöttes. Die ging an den Inline-Referenten des Westdeutschen (WSV) und des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Allerdings wollte der Verein keine definitive Entscheidung fällen, ohne vorab seine unverzichtbaren und sehr zahlreich benötigten Helfer zu befragen. So beraumte der Vorstand kurzfristig eine Helfersitzung an, in der er seine Pläne vorstellte. Mit positivem Ergebnis. Die Entscheidung fiel relativ eindeutig für eine Bewerbung des SCO um die WIAC Weltmeisterschaften 2014 aus. „Die Zustimmung der Helfer war uns sehr wichtig, denn ohne sie können wir keine Veranstaltungen durchführen,“ sagt SCO-Geschäftsführer Dirk Weschollek, „es wird nicht ausbleiben, dass sich der eine oder andere ein paar Tage Urlaub nehmen muss, wenn wir wirklich den Zuschlag für die WM bekommen sollten.“

Info:
Es wird außer Oberhundem noch mindestens einen weiteren Bewerber des Deutschen Rollsport und Inlineverbandes (DRIV) für die Ausrichtung der WM 2014 geben.

Auch wenn die Oberhundemer die Weltmeisterschaft nicht bekommen, wird es in 2014 eine Inlineveranstaltung geben. SCO-Geschäftsführer Dirk Weschollek: „Das wäre kein Beinbruch, es war eher eine kurzfristige Entscheidung, uns zu bewerben. Wer weiß, ob wir die Gelegenheit noch einmal bekommen.“


So hat sich Oberhundem zeitgleich auch wieder für die Ausrichtung eines Weltcup und eines Internationalen Inline Cup beworben.

Die Entscheidung fällt am 12. Oktober in Ismaning bei München - ausgerechnet am 60. Gründungstag des SC Oberhundem.

 

EURE FAVORITEN