SC LWL erstürmt Platz 1 mit einem 7:1-Sieg

Matthias Schmidt-Holthöfer traf zweimal für die SG Serkenrode/Fretter.
Matthias Schmidt-Holthöfer traf zweimal für die SG Serkenrode/Fretter.
Foto: wp
Die Spiele der Fußball-Kreisliga A vom Sonntag.

Kreis Olpe..  Von Beginn ging es in die Vollen beim Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen der SG Serkenrode/Fretter und dem SSV Elspe. 200 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel und ein 2:2.

Die Elsper begannen schwungvoll, wobei Peter Arens in der 20. Minute die Torlatte traf. Dann, im zweiten Durchgang, nutzten die Gäste ihre Möglichkeiten. Mit einem Flachschuss aus der Drehung erzielte Tobias Müller (54.) die SSV-Führung. Die SG hatte sich noch nicht von dem Treffer erholt, da spielte sich Marius Hermes (55.) auf der rechten Seite frei und zog das Leder in die lange Ecke zum 0:2 ab.

Drei Tore in drei Minuten

Serkenrode/Fretter zeigte Moral und warf alles nach vorne. Der Ausgleich gelang in der 57. Minute Matthias Schmidt-Holthöfer, dem eine zu kurze Faustabwehr von Elspes Torwart Kevin Schilch auf den Fuß serviert wurde. Nun kam Leben mit entsprechender Hektik in die Begegnung. Serkenrodes Matthias Schmidt-Holthöfer schaffte den gerechten Ausgleich und Endstand mit einem Distanzschuss aus 20 Metern.

SG-Trainer Matthes Kremer: „ Wir haben unter unseren Möglichkeiten gespielt, waren zu statisch, es fehlte die Bewegung wie in den letzten Spielen. Elspe hat sich aber auch sehr stark präsentiert.“ Sein Gegenüber David Jaworski: „Wir hätten die Zweitore-Führung nicht aus der Hand geben dürfen, letztlich aber war das Unentschieden gerecht.

Serkenrode/Fretter: Baier, Ph. Schmidt-Holthöfer, Gralla, Jostes (80. Kiekel), Tomek, Schulte, Reuter (78. Kremer), F. Schmidt-Holthöfer, M. Schmidt-Holthöfer, Lönze, Heimes. - Elspe: Schilch, Ehlers (61. Hester), Droste (79. Hüttmann), Ruhrmann, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes, Jaworski, Arens, Asci, Müller.

SV Hillmicke - VfR Rüblinghausen 1:0 (0:0). Es war keine glückliche Rückkehr für Avdi Qaka an die alte Wirkungsstätte. Der VfR-Spieltrainer musste mit seiner Mannschaft eine 0:1-Niederlage in Hillmicke hinnehmen und wurde in der Nachspielzeit wegen Meckerns vom Platz gestellt. SV-Sprecher Uwe Brucker lobte seine Jungs: „Wir freuen uns über die drei Punkte. Großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, die eine starke Leistung gezeigt hat und das trotz einiger Ausfälle. Am Ende wäre ein Unentschieden sicherlich das gerechte Ergebnis gewesen.“ Dank des Tores von Albert Glassmann kurz nach der Halbzeit, verblieben die Punkte jedoch am Fockenberg.

Hillmicke: Korn, Schade, Menn, Schönauer, Pfau, Goga, Brüser, Glassmann, Schröder, (90. Fernholz), Moszeik (81. Weber), Brucker (75. Stamm). - Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Schlüter, Sondermann (86. Kuzu), Simon, Schieritz (47. Jost), Niemann, Qaka, Hajdari, Voß, Popczyk (47. Bindek). - Tore: 1:0 (48.) Glassmann. - Gelb-Rote Karte: 90+2 Qaka. - Schiedsrichter: Frank Schmitt. - Zuschauer: 130.

SF Dünschede - FC Langenei/Kickenbach 1:1 (1:1). Durch ein Strafstoßtor von Simon Vogel gingen die Hausherren aus Dünschede früh in Front. „Wir haben heute zwei Punkte liegen gelassen. Gerade in der zweiten Halbzeit hatten wir 3-4 klare Möglichkeiten die Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden“, sagte SV-Vorstandsmitglied Marius König nach dem Schlusspfiff. Gegen Ende einer schwachen ersten Halbzeit gelang den Gästen aus Langenei/Kickenbach das Tor zum 1:1-Unentschieden, das auch nach 90. Minuten noch bestand hatte.

Dünschede: Hanses, Schmidtke, Ritter, Dietermann, Kalkan (77. Licina), Plaßmann, Vogel (73. Afragola), Lemke, Larocca (89. Corneli), Gerguri, Neu. - Langenei/Kickenbach: Schulte, Eichhorn (63. Hoppe), Müller, Gouranis, Ludwig, Jost, Schauerte, Tomasovic, Üzer, Richter, Birinci. - Tore: 1:0 (22., Foulelfmeter) Vogel, 1:1 (41.) Birinci. - Schiedsrichter: Nesti Demaj. - Zuschauer: 145.

FC Möllmicke - SV Türk Attendorn 4:2 (2:0). Eine sehenswerte erste Halbzeit zeigten die Sportfreunde aus Möllmicke auf heimischem Geläuf und lagen zur Pause verdient mit 2:0 in Führung. „Ein super Auftritt der Jungs mit klasse Spielzügen und guten Kombinationen. Leider haben wir nach der Halbzeit nachgelassen und die Partie noch unnötig spannend gemacht“, berichtete FC-Sprecher Marcel Frohnenberg. Erst in der 90. Minute erlöste Patrick Wasowski mit seinem zweiten Treffer zum 4:2-Endstand die Anhänger und Fans der Grün-Weißen.

Möllmicke: Bienenda, Alfes, Markus, Plaßmann, Eich, Grebe, Barthel, Frick (57. Wasowski), Böcking, Völkel, Henne (70 Jahn). - Attendorn: Karakus, Coskunsu (75. Kidak), Kazar, Burunkaya, Seyhan, Demirci (55. Lukaj), Kalkan, Ekim, Uysal, Kücükpehlivan, Ucar. - Tore: 1:0 (32.) Frick, 2:0 (39.) Barthel, 2:1 (69.) Burunkaya, 3:1 (74.) Wasowski, 3:2 (78.) Kidak, 4:2 (90.) Wasowski. - Schiedsrichter: Mustafa Sahin. - Zuschauer: 70.

SG Kleusheim/Elben - SpVg. Olpe II 2:2 (2:1). „Vom Spielverlauf her hätten wir gewinnen müssen“, ärgerte sich Kleusheims Sportlicher Leiter Volker Köhler nach der Partie. Durch einen Doppelschlag von Julian Quast in der 1. und 14. Minute lagen die Hausherren verdient in Führung und bestimmten die Begegnung. Köhler: „Das Anschlusstor nach einer halben Stunden steckt die Mannschaft gut weck und erspielt sich in der zweiten Halbzeit noch super Gelegenheiten, um die Führung weiter auszubauen. Wir nutzen unsere klasse Chancen leider nicht und dafür sind wir am Ende eiskalt bestraft worden.“ Kurz vor dem Schlusspfiff schlugen dann nämlich die Gäste aus Olpe zu und entführten so einen Punkt.

Kleusheim/Elben: Arndt Tobias, Arndt Hendrik, van Gerven, Daginnus, Bieker, Bajgora, Schwarz, Clemens (60. Willmes), Quast, Struck, Breitenbach (63. Klopries). - Olpe: Michalakopulos, Püttmann (75. Geylan), Ohm, Schneider, Kocin (30. Matar), Bredebach, Niestegge, (46. Kielau), Tahiri, Stettner, Mazotta, Huckestein. - Tore: 1:0 (1.) Quast, 2:0 (14.) Quast, 2:1 (28., Strafstoßtor) Tahiri, 2:2 (85.) Tahiri. - Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir. - Zuschauer: 90.

R W Lennestadt/Grevenbrück - SV Heggen 3:0 (0:0). Lennestadts Obmann Stephan Vennteicher fasste die Partie passend zusammen: „Das Ergebnis hört sich nach einem klaren und deutlichen Sieg für uns an. Dem war aber bei Weitem nicht so. Wir haben uns sehr lange sehr schwer getan, gegen die Gäste aus Heggen.“ Gut eine Stunde verlief die Partie in Lennestadt ohne nennenswerte Höhepunkte. Beide Teams leisteten sich Fehler im Spielaufbau, lieferten sich einen harten Kampf und kreierten nur wenig Möglichkeiten. Dann schossen die Hauherren innerhalb von nur zehn Minuten drei Tore und das Spiel war entschieden. Vennteicher: „So eine Begegnung musst du auch mal gewinnen. Die drei Punkte nehmen wir gerne mit. Wir haben mit dem Erfolg im Pokal und dem Erfolg von heute eine gute Woche hinter uns.“

Lennestadt/Grevenbrück: Raudszus, Selimanjin Jasmin, Glöckner, Heuel, Selimanjin Amer, Gouranis (78. Nieder), Busse (54. Sternberg), Gilsbach, Florian, Gilsbach Fabian (65. Schulte), Hanses, Berghoff. - Heggen: Berghaus, Spies, Butschkau (60. Wisnia), Schulte, Wendt, Böhl, Kaufmann, Feling Maximillian, Feling Johannes, Wilhelm, Korth. - Tore: 1:0 (69.) Hanses, 2:0 (76., Strafstoßtor) Gilsbach, 3:0 (80.) Nieder. - Schiedsrichter: Aycan Güldiken. - Z.:: 80.

FC Lennestadt II - SC LWL 05 1:7 (0:3). Einen rabenschwarzen Sonntag erlebten die Lennstädter gegen den neuen Tabellenführer der Kreisliga A. Bereits zur Pause lag die Truppe von Jürgen Winkel hoffnungslos mit 0:3 zurück. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Gäste nahtlos dort an, wo sie vor der Pause aufgehört hatten - sie erzielten weiter munter Tore. Von den vier Treffern in der zweiten Halbzeit erzielte Sebastian Arens alleine drei.

Lennestadt: Zollmann, Funke, Kürpick, Weller, Goedde, Goncalves, Üzer, Schmidt (67. Uhlig), Hasenau (62. Hasani), Genc, Dinter. - LWL: De Witte, Heydorn (53. Schulz), Inal, Wagner, Ockenfels, Kolisch, Sangermann (63. Schulte), Klein (80. Rameil), Arens, Haase, Busenius. - Tore: 0:1 (2.) Klein, 0:2 (16.) Busenius, 0:3 (32.) Busenius, 0:4 (58., Strafstoßtor) Arens, 0:5 (62.) Sangermann, 0:6 (73.) Arens , 1:6 (78.) Goedde, 1:7 (90.) Arens. - Schiedsrichter: Raphael Blome. - Zuschauer: 90.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen