Samba-Rhythmen helfen wieder über die Wälle

In den Räumen der Sparkasse ALK wurden im wahrsten Sinne des Wortes die Werbetrommeln für den 23. Attendorner Citylauf gerührt.
In den Räumen der Sparkasse ALK wurden im wahrsten Sinne des Wortes die Werbetrommeln für den 23. Attendorner Citylauf gerührt.
Foto: WP

Attendorn..  Am Samstag, den 9. Mai, steht der mittlerweile 23. Citylauf rund um die Wälle der Hansestadt auf dem Programm. Ausrichter ist erneut der TV Attendorn, Veranstalter der Stadtsportverband.

Im vergangenen Jahr kam es beim Attendorner Citylauf zum Fernduell zwischen dem damaligen Attendorner Bürgermeister Wolfgang Hilleke und seinem Herausforderer Christian Pospischil. Das politische Rennen hat bekanntlich der damalige SPD-Fraktionsvorsitzende gemacht.

Zweitgrößte OE-Sportveranstaltung

„Der Citylauf ist die größte Breitensportveranstaltung im Kreis Olpe, nach dem Teamlauf in Olpe. Bei keiner anderen Veranstaltung fühlen sich die Schulen so stark eingebunden“, verteilte Uli Rauchheld beim Pressegespräch in dem Räumen der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem (ALK) ein dickes Kompliment.

Der leidenschaftliche Skater aus Bilstein war in offizieller Mission vor Ort. Rauchheld ist Kampfrichter des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und damit auch für die Vermessung der Strecke zuständig. Eine Runde über die Wälle beträgt ganz genau 1.561 Meter.

„Unser Vermessungsprotokoll ist für fünf weitere Jahre verlängert werden“, freute sich Andreas Ufer, 1. Vorsitzender des TV Attendorn. Denn ohne offiziell bestätigte Vermessung gibt es keine persönlichen Bestleistungen oder amtliche Streckenrekorde.

Citylauf bei Firmen immer beliebter

Seit Jahren hat sich die Teilnehmerzahl beim Attendorner Citylauf um die 1000 Läuferinnen und Läufer eingependelt. „Die Bambinis nicht mit eingerechnet“, betonte Ufer. Eine große Rolle spielen die Attendorner Schulen. So waren im letzten Jahr immerhin 856 Schülerinnen und Schüler am Start.

Auch immer mehr Firmen und Unternehmen entdecken ihre Begeisterung für den Citylauf. „Von uns waren im letzten Jahr 22 Läufer am Start. Mittlerweile hat sich daraus ein Lauftreff entwickelt“, berichtete Bernd Schablowski von der Sparkasse ALK, die auch wieder als Sponsor auftritt. Mubea will mit 30 Mitarbeitern teilnehmen. Von Viega gibt es eine Anfrage für Auszubildende. Sparkasse und Stadtverwaltung wollen ebenfalls wieder mit einem Team antreten.

Musikschule sorgt für Stimmung

Für Stimmung an der 10 000 Meter-Strecke will erneut die Trommel-AG der Musikschule Attendorn sorgen, die mit ihren Schlaginstrumenten und Samba-Rhythmen zum zweiten Mal am Kölner Tor steht.

„Wir haben im letzten Jahr fast eine Stunde durchgetrommelt. Das war ganz schön anstrengend. Aber alle haben mitgemacht und viel Spaß gehabt. Das ist sehr gut angekommen, auch bei den Läufern“, blickten Franz Schutzeichel und Christian Hoffe von der Musikschule Attendorn zurück.

Am Ende fasste Andreas Ufer noch einmal die Besonderheiten auch des 23. Citylaufs zusammen: Eine bestentaugliche Strecke auf einem attraktiven Rundkurs, das hohe Publikumsinteresse, Stimmungsmacher auf den Wällen, die erfolgreiche Mischung von Breitensport und Leistungssport, Führungsfahrräder vor den Spitzenläufern und sogenannte Brems- und Zugläufer, an deren vorgegebenes Tempo sich die Hobbyläufer orientieren können.

EURE FAVORITEN