Rüblinghausen profitiert vom 0:0 im Liga-Gipfel

Rüblinghausens Stürmer Mentor Hajdari erzielte das 1:1.
Rüblinghausens Stürmer Mentor Hajdari erzielte das 1:1.
Foto: WP
Der Gewinner des Spieltages der Kreisliga A kommt aus Rüblinghausen und sorgte mit dem Erfolg über Serkenrode/Fretter für noch mehr Spannung im Titelrennen.

Kreis Olpe..  VfR Rüblinghausen – SG Serkenrode/Fretter 3:2 (1:1). Der VfR war der Nutznießer des Remis zwischen Langenei/Kickenbach und Kleusheim/Elben, so dass nun alle drei Mannschaften mit je 53 Punkten auf dem Konto an der Tabellenspitze stehen. Ein schweres Stück Arbeit lag hinter dem VfR, als Schiedsrichter Stracke die Partie abgepfiffen hatte. Die SG präsentierte sich kampf- und spielstark, schenkte den Rüblinghausern keinen Meter. Und führte mit der ersten Chance. „Wir haben die besseren Möglichkeiten und kassieren mit dem ersten Schuss das 0:1. Zum Glück haben wir vor der Pause noch den Ausgleich geschafft“; sagte VfR-Sprecher Christoph Ohm. In Unterzahl kämpfte die SG nach der Pause weiter und ging kurz vor Schluss in Führung, bevor Niemann und Schlüter die Partie noch rumreißen konnten. „Es bleibt bis zum Ende spannend. Heute wurde uns alles abverlangt“, schloss Ohm.

Rüblinghausen: Jaques, Willmes, Sondermann (72. Kominos), Schmidtke, Voß (60. Poggel), Qaka (46. Jost), Bindek, German, Hajdari, Niemann, Schlüter. – Serkenrode/Fretter: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Arens, Tomek, Reuter, Lönze, Hellweg, Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Heimes. – Tore: 0:1 (10.) Tomek, 1:1 (45.) Hajdari, 1:2 (83.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 2:2 (85.) Niemann, 3:2 (90.) Schlüter. - Gelb-Rote Karte: 52. (Serkenrode/Fretter). - Schiedsrichter: Benjamin Stracke. - Zuschauer: 120.

FC Lennestadt II – SV Hillmicke 2:2 (1:1). Die Lennestädter Reserve punktet munter weiter, wenngleich es gegen den Gast aus dem Wendschen nur zu einem Zähler reichte. Diese führten zweimal , konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit retten, den Florian Goldmann rettete dem FC in der Schlussphase das wichtige Remis.

Lennestadt: Scalabrino, Kürpick, Weller, Cordes (37. Hupertz), Völmicke (49. Hein), Üzer, Günther (75. Sadiku), Goldmann, Funke, Eickelmann, Balic. – Hillmicke: Breuch, Glassmann, Menn (70. Brucker), Schönauer, Stamm (70. Schwarz), Cordes, Stracke (87. Briel), Clemens, Schröder, Stracke, Beusen. – Tore: 0:1 (13.) Schröder, 1.1 (43.) Völmicke, 1:2 (75.) Beusen, 2:2 (82.) Goldmann. - Schiedsrichter: Meinolf Adler.

SF Dünschede - SV Türk Attendorn 5:2 (2:0). Erleichterung herrschte bei den Sportfreunden nach dem ersten Dreier des laufenden Jahres. Die krisengeschüttelten Attendorner kamen den sich im Aufwind befindsamen Dünschedern entgegen, wenngleich der SV im zweiten Durchgang Moral bewies und sich in die Partie zurückkämpfte. „Die Einstellung war besser und das wurde heute endlich belohnt. So kann es weitergehen“; freute sich Dünschedes Vorstandsmitglied Marius König.

Dünschede: Hanses, Termin, Hans, Ritter, Kujawa, Plaßmann, Mehmet Kalkan, Dogan, Marvin Lemke, Julius Lemke (63. Larocca), Licina (84. Bahovic). - Attendorn: Colak, Zekeriya Burunkaya, Fatih Ercan, Ekim (22. Munto Lelo), Ünsal Burunkaya (22. Kazar), Kücükpehlivan, Nurhan Coskunsu, Burak Ercan, Gencol, Emirhan Coskunsu, Durum (76. Kidak). - Tore: 1:0 (14.) Kujawa, 2:0 (24.) Plaßmann, 3:0 (72., Eigentor) Durum, 3:1 (74.) Emirhan Coskunsu, 3:2 (75., Foulelfmeter) Kücükpehlivan, 4:2 (85.) Plaßmann, 5:2 (90.) Plaßmann. - Schiedsrichter: Enes Akbulut. - Zuschauer: 100.

SV Heggen - FC Möllmicke 2:0 (2:0). Zwei Tore im ersten Durchgang entschieden eine Partie, in der die Möllmicker den besseren Start erwischten. Erst nach dem Doppelschlag von Pachutzki und Korth kam der SV besser ins Spiel. „Die zweite Halbzeit war ausgeglichen, unsere Abwehr ließ im weiteren Verlauf kaum Chancen zu“, freute sich Heggens Obmann Frank Höhmann.

Heggen: Berghaus, Spies, Schäfer, Christoph Schulte, Johannes Feling, Böhl (76. Löb), Maximilian Feling, Pachutzki, Wilhelm, Manuel Schulte (89. Baltes), Korth (55. Sunday). - Möllmicke: Niederschlag, Alfes, Plaßmann (75. Kortmann), Eich, Sturm, Abdoulaya Mamane, Völkel, Reci, Frangi (58. Donkor), Tahiri, Stettner. - Tore: 1:0 (21.) Pachutzki, 2:0 (24.) Korth. - Schiedsrichter: Mohammad Shafiei. - Zuschauer: 50.

TuS Lenhausen - RW Lennestadt 0:4 (0:3). Die Achterbahnfahrt des TuS geht munter weiter. Nach dem Erfolg über Olpe folgte nun die große Ernüchterung gegen einen klar überlegnenen Gast aus Lennestadt. Lenhausens Sprecher Daniel Hammecke war enttäuscht: „Konstanz ist ein Fremdwort für uns. RWL war einfach galliger und bissiger im Spiel. Für Abstiegskampf war das heute viel zu wenig von uns, von Beginn an sind wir wieder nur hinterhergelaufen. Bezeichnend, dass wir im gesamten Spiel nur zwei Torschüsse hatten, einer davon ein Freistoß, der zumindest die Latte traf.“

Lenhausen: Gissel, Nikolai Schulte, Allenstein, Bischoff, Yesilel (80. Rüsche), Christopher Schulte, Guerrieri, Manuel Bock, Matthias Bock, Grüneböhmer, Richert (87. Gehle). - RWL: Raudszus, Glöckner, Selimanjin (67. Friebel), Dietermann, Heuel, Hanses, Schulte (35. Cassama), Busse, Volpert, Gilsbach, Wohlfahrt. - Tore: 0:1 (5.) Gilsbach, 0:2 (28.) Gilsbach, 0:3 (33.) Volpert, 0:4 (87.) Volpert. - Schiedsrichter: Tobias Vente. - Zuschauer: 100.

SpVg Olpe - SSV Elspe 1:1 (0:0). „Normalerweise wäre ich zufrieden mit so einem Spiel, aber nicht in unserer Situation“, sagte Olpes Trainer Volker March nach Schlusspfiff. „Unterm Strich war das zu wenig von uns. Die Angriffe wurden nicht zu Ende gespielt, es fehlte die letzte Entschlossenheit. Das müssen wir uns ankreiden und am besten schon nächste Woche besser machen.“

Olpe: Vogel, Tobias Püttmann (74. Becker), Lukas Huckestein, Marius Püttmann, Rokitte, Alfes, Arens, Schulte, Mastar, Michels (74. Foresi). - Elspe: Schilch, Majchrzyk, Hermes (22. Quinke), Jaworski, Schulte, Asci, Müller, Kremer (73. Ruhrmann), Wieczorek, Thielmann, Lünenstraß. - Tore: 1:0 (54.) Arens, 1:1 (65.) Quinke. - Schiedsrichter: Walter Geberbauer. - Zuschauer: 50.

FSV Helden - SV Rahrbachtal 3:2 (0:1). Das Duell der Aufsteiger entschieden die Hausherren für sich. Der SV zeigte sich eiskalt vor dem Heldener Kasten, während der FSV Probleme im Abschluss beklagte. „Der Siegtreffer ist beispielhaft, als Rahrbachtals Feldmann einen Freistoß von uns mit dem Kopf ins lange Eck verlängerte. Wir selbst haben zu viele Hochkaräter vergeben“, sagte Heldens Sprecher Michael Seidel.

Helden: Radomski, Rameil, Schürmann, Seuthe (90. Blöink), Keine, Quinke, Nüschen, Florath, Kujawa, Rabe, Vazzano. - Rahrbachtal: Stupperich, Bertram, Hurcks, Scheppe, Feldmann, Korbel (65. Moritz Färber), Felix Färber, Schötz, Weiskirch, Seferi, Scheppe. - Tore: 0:1 (14.) Weiskirch, 1:1 (64.) Keine, 1:2 (70.) Feldmann, 2:2 (73.) Seuthe, 3:2 (83., Eigentor) Feldmann. - Schiedsrichter: Frank Schmitt. - ZS: 60.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen