Rüblinghausen gibt Elspe Sechserpack mit

Avdi Qaka vor dem Elsper Tor.
Avdi Qaka vor dem Elsper Tor.
Foto: WP
Chancenlos war am Sonntag der SSV Elspe beim 0:6 in Rüblinghausen. Der Sieg der Gastgeber hätte durchaus noch höher ausfallen können.

Kreis Olpe.. 
VfR Rüblinghausen – SSV Elspe 6:0 (3:0). Popczyk eröffnete den Torreign mit einem satten Schuss aus 25 Metern in den rechten Knick, bevor Elspes Ehlers mit einem vermeintlichen Rückpass Mentor Hajdari auf die Reise schickte. Mühelos umkurvte der Stürmer SSV-Schlussmann Schilch und schob zum 2:0 ein (38.). Hajdari avancierte in der Folge zum Mann des Tages, als er sein Torkonto mit zwei weiteren Treffern auf 17 erhöhte und die Elsper Verteidigung zur Verzweiflung brachte.

Rüblinghausen: Keseberg, Steffen Willmes, Yilmaz, Kuzu, Sondermann (69. Simon), Qaka, Bindek, Sourovelis (46. Muric), Hajdari, Niemann, Popczak (46. Patrick Willmes). – Elspe: Schilch, Ehlers (67. Abel), Kusch (46. Hüttmann), Ruhrmann, Wieczorek, Majchrzyk, Paul (46. Thielmann), Jaworski, Herrmann, Asci, Müller. – Tore: 1:0 (11.) Popczyk, 2:0 (38.) Hajdari, 3:0 (45.) Hajdari, 4:0 (63.) Hajdari, 5:0 (66.) Muric, 6:0 (71.) Bindek. – Schiedsrichter: Andreas Fürstenau. – Zuschauer: 150.

RW Lennestadt – TuS Lenhausen 3:2 (0:0). Einer fulminante Schlussphase und Fabian Gilsbach verdankte RWL den nächsten Dreier. Mit dem Gefühl des sicheren Sieges wurden die Gastgeber per Doppelschlag geschockt. „Keiner wusste, warum wir plötzlich zurücklagen“, wunderte sich RWL-Sprecher Stephan Vennteicher noch immer nach dem Spiel. „Die Jungs wollten aber und haben mit einer klasse Moral hochverdiente Punkte gewonnen.“

RWL: Raudszus, Bankstahl, Schulte, Jasmin Selimanjin, Glöckner, Heuel, Amer Selimanjin, Gouranis, Florian Gilsbach (90. Pollak), Nieder (46. Busse), Hanses (70. Fabian Gilsbach). – Lenhausen: Weber, Djürken, Schulte, Durgun, Sianas (50. Keggenhoff), Ranjha, Bock, Dalkiran (56. Schulte), Rüsche, Grüneböhmer, Bialowons (65. Netten). – Tore: 1:0 (68.) Florian Gilsbach, 1:1 (71.) Schulte, 1:2 (74.) Schulte, 2:2 (81.) Fabian Gilsbach, 3:2 (90.) Fabian Gilsbach. – Schiedsrichter: Gisbert Bette. – ZS: 90.

Hützemerter SV – FC Langenei/Kickenbach 2:2 (0:2). HSV-Trainer Frank Hupertz war stolz auf seine Truppe: „Hätte ich einen Hut auf, dann müsste ich ihn abnehmen. Wir haben heute mit dem wirklich allerletzten Aufgebot gespielt und wie die Jungs sich zerrissen haben, das nötigt mir alles Respekt ab. Der Punkt bringt uns sicher nicht viel weiter, aber das ist ein Zähler für die Moral, der vollauf verdient ist.“

Hützemert: Scholemann, Hundt, Kreis, Laube, Berg, Nitschke (23. Ortmann), Selimanjin (71. Klewes), Meier, Rothstein, Grünewald, Bieker (46. Kerelaj). – LaKi: Klein, Müller, Hoppe, Gouranis, Jost, Bajohr (71. Dobbener), Tigges (64. Friedhoff), Birinci, Kny, Tomasovic, Eichhorn. – Tore: 0:1 (30.) Tomasovic, 0:2 (45.) Kny, 1:2 (80.) Ortmann, 2:2 (85.) Laube. – Schiedsrichter: Thomas Schücke. – Zuschauer: 50.

FC Lennestadt II – FC SF Möllmicke 2:2 (1:0). Keinen Sieger sahen die Zuschauer in Lennestadt. Nachdem Böcking und Barthel die Partie für die Möllmicker drehten, kämpfte sich der Neuling zurück. Recina schaffte immerhin den Ausgleich für die Hausherren, die den angepeilten Dreier damit verfehlten.

FCL: Zollmann, Völmicke, Kürpick, Weller, Genc, Goncalves, Üzer, Schmidt, Hasenau (25. Hasenau), Stubla, Dinter. – Möllmicke: Bienenda, Alfes, Plassmann, Eich, Grebe, Barthel (87. Markus), Böcking, Völkel (82. Frick), Kortmann, Wasowski, Stock (70. Henne). – Tore: 1:0 (17.) Hasenau, 1:1 (57.) Böcking, 1:2 (60.) Barthel, 2:2 (71.) Recica. – SR: Albert Stahlhacke.

SpVg Olpe II – SV Türk Attendorn 1:1 (0:1). Volker March, Trainer der Olper, war bedient: „Mit Glück haben wir heute nach einem Torwartfehler noch einen Punkt geholt. Das war sonst gar nichts von meiner Elf.“ Besonders die ersten Hälfte miesfiel dem Übungsleiter: „Die Art und Weise des Auftritts war nicht akzeptabel. Die Pässe kamen nicht an und wir sind einfach nicht gelaufen. Attendorn hat sich den Punkt durch Kampf und Einsatz klar verdient.“

Olpe: Michalakopulos, Marius Püttmann, Ohm, Matar, Köhn (77. Daglioglu), Tobias Püttmann, Bredebach, Henke, Kielau, Stettner (27. Kocin), Huckestein. – Attendorn: Karakus, Lukaj, Ercan, Kazar, Seyhan, Ekim, Kalkan, Nurhan Coskunsu, Kidak, Kücükpehlivan (11. Bekdemir), Erhan Coskunsu. – Tore: 0:1 (7.) Kücükpehlivan, 1:1 (86.) Daglioglu. – SR: Judith Hacker. – ZS: 50.

SC LWL 05 – SV Heggen 2:2 (1:0). Nicht zufrieden zeigte sich Gilbert Florath, 1. Vorsitzender des SC: „Insgesamt war das zu wenig. Das Unentschieden ist insgesamt in Ordnung.“ Für die Gäste hatte Florath ein Sonderlob parat: „Heggen ist mit letzter Saison nicht mehr zu vergleichen. Das ist eine bärenstarke Truppe und kaum wiederzuerkennen.“ Durch das Remis verringerte sich der Vorsprung des Spitzenreiters auf einen Punkt.

LWL: Eckert, Kaufhold, Heydorn, Wagner, Klein, Florath (81. Bender), Sangermann (67. Schulte), Kolisch, Ockenfels, Haase (46. Arens), Busenius. – Heggen: Berghaus, Spies, Kaufmann (86. Breidebach), Schulte, Wendt, Böhl, Bröcher, Butschkau, Feling, Wilhelm (89. Neuschulte), Korth. – Tore: 1:0 (41.) Busenius, 1:1 (70.) Böhl, 2:1 (76.) Arens, 2:2 (83.) Kaufmann. – SR: Oguzhan Gülacan. – Zuschauer: 170.

SG Kleusheim/Elben – SG Serkenrode/Fretter 2:0 (2:0). Nach zuletzt unbefriedigenden Ergebnissen holte der Aufsteiger gegen Serkenrode einen verdienten Sieg. „Wir hatten mehr Spielanteile und haben uns viele Chancen erarbeitet. Insgesamt war es eine klasse Mannschaftsleistung, die sich nach den letzten Wochen vor allem moralisch stark gezeigt hat“, freute sich Kleusheims sportlicher Leiter Volker Köhler.

Kleusheim: Tobias Arndt, Hendrik Arndt, Bieker, Schulze, Stefan Klopries, Christoph Clemens (61. Brüser), Schwarz, Willmes (81. Michael Clemens), Nathe, Struck, Breitenbach (80. Schneider). – Serkenrode: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Arens (53. Franke), Hennes, Tomek, Jostes, Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Lönze, Reuter, Matthias Schmidt-Holthöfer. – Tore: 1:0 (3.) Schwarz, 2:0 (21.) Schwarz. – Schiedsrichter: Tobias Vente. – ZS: 100.

SV Hillmicke – SF Dünschede 3:1 (3:0). Dank einer starken ersten Hälfte konnten sich die Gastgeber kaum gefährdet gegen Dünschede durchsetzen. „Im Gefühl des sicheren Sieges haben wir das Ergebnis im zweiten Durchgang verwaltet“, fasste SV-Sprecher Uwe Brucker die 90 Minuten zusammen.

Hillmicke: Breuch, Goga, Menn (75. Schönauer), Briel, Pfau, Schade, Brüser, Glassmann, Schröder (88. Fernholz), Stracke, Brucker (81. Stamm). – Dünschede: Hanses, Schmidtke, Dietermann, Plassmann (60. Korkmaz), Vogel, Kominos, Ibrahimi (65. Springmann), Lemke, Larocca, Reiff, Corneli. – Tore: 1:0 (18.) Schade, 2:0 (19.) Stracke, 3:0 (38.) Schröder, 3:1 (61.) Dietermann. – SR: Özgur Tuncdemir. – ZS: 60.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen