Ritzrow drückt 200 Kilo und wird Meister

Serkenrode..  Seinen sechsten Deutschen Meistertitel im RAW-Bankdrücken holte sich der Serkenroder Lukas Ritzrow im brandenburgischen Lauchhammer. Mit 200 Kilo übertraf er seinen eigenen, im letzten Jahr aufgestellten, Deutschen Rekord. Damit gehört der Finnentroper in seiner Alters- und Gewichtsklasse (21 Jahre/95 Kilogramm) zu den drei stärksten Bankdrückern der Welt.

Für die Deutsche Meisterschaft trainierte der Sportler im mittlerweile eigenen Kraftraum zusammen mit seinem Vater und Trainer Frank Ritzrow. Neben dem viermaligen,wöchentlichen Spezialkrafttraining werden zudem zwei Mal pro Woche Bizeps, Trizeps, Schulter, Rückenstrecker trainiert.

Ruhepausen wichtig

Dazwischen achtet Trainer Frank Ritzrow auf die wichtigen zweitägigen Ruhepausen, die der Regeneration dienen.

Die gleiche Sportart übt der Großvater des Deutschen Meisters aus. Am 16. Oktober startet der 74-jährige Norbert Ritzrow bei der Senioren-Europameisterschaft (Alterklasse 70+) in Luxemburg. Eine Medaille liegt im Bereich des Möglichen.

Wie bei anderen Sportarten auch unterliegt das Bankdrücken festen Regeln, die bei den Meisterschaften von drei Kampfrichtern überwacht und bewertet werden. Die Regeln bei Dopingvergehen sind eindeutig. Wird ein Sportler positiv getestet erfolgt eine zweijährige Wettkampfsperre außerdem ist sofort ein Strafgeld von zweitausend Euro fällig. Lukas Ritzrow: „Leistungssteigernde Mittel zu nehmen käme für mich nie in Frage. Ich achte auf gesunde Ernährung, rauche und trinke keinen oder selten Alkohol. Das Wort Fair Play in allen Variationen hat für mich höchste Priorität.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen