Olpe mit 0:10 unter Wert geschlagen

Christian Bölker
Christian Bölker
Foto: WP
Der Traum der SpVg Olpe vom Westfalenpokal-Halbfinalspiel gegen Ex-Bundesligist Arminia Bielefeld ist ausgeträumt.

Rheda-Wiedenbrück..  Denn der Landesliga-Tabellenführer verlor gestern Abend wie erwartet das Viertelfinalspiel beim drei Klassen höher spielenden SC Verl mit 0:10 (0:4).

Doch so hoch sich das Ergebnis auch anhört: Die Schützlinge von Trainer Ottmar Griffel verkauften sich wacker und waren in der Anfangsphase durchaus ebenbürtig. Und die Olper hatten zwei Mal Pech mit Schiedsrichter-Entscheidungen. Zwei Tore zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten wurden de Gästen aberkannt.

Bei der ersten Szene in der sechsten Minute verwandelte Jannik Buchen eine Flanke von David Ohm volley zum vermeintlichen 0:1. Aber Pustekuchen: Schiedsrichter Stor entschied auf Abseits.

So fiel der erste Treffer sechs Minuten später auf der Gegenseite. Fabian Grosseschallau ließ Olpes Keeper Christian Bölker mit einem Freistoß aus 18 Metern keine Chance. Es stand 1:0. Zehn Minuten später erzielte Hamadi Al Ghaddioui das 2:0.

Dann folgte die nächste strittige Entscheidung gegen die Gäste. Zwei Minuten nach dem 2:0 lag das Leder wieder im Verler Kasten. David Ohm hatte getroffen. Doch zum Entsetzen der Olpee entschieden Schiedsrichter Stor und sein Assistent, dass der Ball beim Angriff über den Flügel auf Höhe der Trainerbänke bereits im Aus war. Zumindest diese Szene war sehr umstritten und fragwürdig. Es ist müßig, darüber zu spekulieren, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn zumindest einer der beiden Treffer gezählt hätte.

Schlag auf Schlag nach der Pause

So kam, was kommen musste: Langsam aber sicher machte sich der Drei-Klassen-Unterschied, und die Tatsache, dass der SC Verl den Regionalliga-Spielbetrieb schon seit Wochen wieder aufgenommen hat, bemerkbar. Simon Engelmann (31.) und Jannik Schröder erhöhten auf 4:0. Das war auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag weiter. Fast jeder Schuss der Gastgeber war nun ein Treffer. Sebastian Schonau (51.), Hamadi Al Ghaddioui (56), Simon Engelmann (70.), Marcel Kunstmann (72.) und Manuel Rasp schraubten das Ergebnis auf 9:0. Die Höchststrafe für die Griffel-gab es dann auch noch in der 90. Minute. Da erzielte Simon Engelmann das 10:0.

„Das war natürlich schon eine ordentliche Packung. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht, in dieser Arena einmal spielen zu dürfen“, resümierte Olpes Spielführer Denis Huckestein die 90 Minuten in der Tönnies-Arena in Rheda Wiedenbrück.

EURE FAVORITEN