Neun Rüblinghauser zittern sich zur Herbstmeisterschaft

David Ohm SpVg Olpe
David Ohm SpVg Olpe
Foto: WP
Nicht nur die Witterung brachte die Zuschauer in Rüblinghausen zum Zittern. Ganze 30 Minuten verteidigte der Tabellenführer einen 3:0-Vorsprung mit nur neun Mann gegen stark aufkommende Gäste aus Heggen und sollte diesen Vorsprung am Ende denkbar knapp ins Ziel bringen.

Kreis Olpe.. 
VfR Rüblinghausen – SV Heggen 3:2 (3:0). „Zur Pause dachten wir, dass die Partie entschieden wäre. Nach den beiden vertretbaren Platzverweisen haben wir mit allen Mann den Sieg verteidigt. Die Jungs haben alles gegeben und waren nach dem Schlusspfiff total platt“, sagte VfR-Sprecher Paul-Heinz Clemens.

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Yilmaz, Kuzu, Sondermann, Qaka, Bindek, Sourovelis (79. Linz), Hajdari (72. Willmes), Niemann, Popczyk (65. Simon). – Heggen: Berghaus, Spies, Kaufmann, Schulte, Wendt (67. Neuschulte), Böhl, Bröcher, Butschkau, Feling, Wilhelm, Wisnia (82. Breidebach). – Tore: 1:0 (5.) Sourovelis, 2:0 (17.) Hajdari, 3:0 (37.) Hajdari, 3:1 (56.) Bröcher, 3:2 (60.) Böhl. – Rote Karte. 57. Bindek (Rüblinghausen) wegen groben Foulspiels. – Gelb-Rote Karte: 63. Yilmaz (Rüblinghausen) wegen wiederholten Foulspiels. – SR: Thomas Schücke. – ZS: 80.

SC LWL 05 – SG Serkenrode/Fretter 4:2 (1:1). Trotz des Sieges dachte Gilbert Florath, 1. Vorsitzender des SC, in erster Linie an die treuen Zuschauer: „Sie taten mir heute unendlich Leid. Auf Grund dichten Nebels stand das Spiel immer auf des Messers Schneide und die Zuschauer konnten kaum etwas sehen.“ Mit dem Dreier war Florath verständlicherweise hochzufrieden: „Wir mussten siegen, um den Anschluss zu halten und haben dies mit einem starken Willen auch geschafft. Ein Remis wäre auch in Ordnung gewesen.“

LWL: Klose, Kaufhold (66. Schulte), Inal, Wagner, Ockenfels (69. Schulz), Kolisch, Sangermann, Florath, Klein, Busenius (73. Haase). – Serkenrode: Spreemann, Lars Jostes (57. Philipp Schmidt-Holthöfer), Arens, Hennes, Jörg Jostes, Gralla, Reuter, Felix Schmidt-Holthöfer, Heimes, Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer. – Tore: 1:0 (9.) Wagner, 1:1 (26.) Felix Schmidt-Holthöfer, 2:1 (48.) Florath, 2:2 (70.) Lönze 3:2 (70.) Arens, 4.2 (90.) Arens. – Schiedsrichter: Alessio Murrone. – Zuschauer: 120.

FC Lennestadt II – SF Dünschede 3:2 (1:1). Eine rassige Partie konnte die Reserve des FCL am Ende für sich entscheiden. Ganze zweimal glich das Kellerkind aus Dünschede eine Führung der Gastgeber aus, bis Christian Schmidt mit seinem Treffer für den umjubelten Dreier sorgte und der Aufsteiger somit die Hinrunde mit 13 Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen beendete.

FCL: Zollmann, Völmicke, Kürpick, Friedrichs, Genc (66. Hupertz), Goncalves, Üzer (76. Recica), Gerguri, Schmidt, Stubla, Dinter. – Dünschede: Hanses (64. Hans), Schmidtke, Dietermann, Plassmann, Vogel, Kominos, Lemke, Gerguri, Neu, Licina, Corneli (89. Opitz). – Tore: 1:0 (16.) Stubla, 1:1 (39.) Vogel, 2:1 (54.) Schmidt, 2:2 (61.) Vogel, 3:2 (82.) Schmidt. – ZS: 100.

SV Hillmicke – RW Lennestadt/Grevenbrück 1:0 (1:0). Die Gastgeber verließen im Nebel von Hillmicke den Platz als Sieger. Sprecher Uwe Brucker hatte einen verdienten Erfolg für seine Mannschaft gesehen: „Auf Grund der Chancen und Spielanteile geht der Sieg in Ordnung. Trotz der widrigen Bedingungen haben wir ein gutes Spiel gesehen.“

Hillmicke: Korn, Goga, Menn, Briel (81. Schönauer), Pfau, Moszeik, Stamm (63. Brüser), Glassmann, Schröder (90. Fernholz), Stracke, Brucker. – RWL: Raudszus, Bankstahl, Schulte, Jasmin Selimanjin, Glöckner, Heuel, Amer Selimanjin, Gouranis, Gilsbach, Hanses (68. Busse), Sternberg (78. Nieder). – Tor: 1:0 (35.) Brucker. – Gelb-Rote Karte: 74. Bankstahl (RWL) wegen wiederholten Foulspiels. – Schiedsrichter: Felix Weller. – Zuschauer: 70.

FC Langenei/Kickenbach – SSV Elspe 1:1 (1:0). Keinen Sieger gab es im Langeneier Käfig. Nachdem die Gastgeber den ersten Durchgang bestimmten, übernahm der SSV nach der Pause die Regie und kam schnell zum Ausgleich. „Das war ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir nehmen den Punkt mit und können die Hinserie mit Blick auf vielen Verletzten auch entsprechend einordnen“, schloss LaKi-Sprecher Markus Kleff.

LaKi: Schulte, Müller, Hoppe, Gouranis, Eichhorn, Jost, Bajohr, Kny, Birinci, Dobbener, Tomasovic. – Elspe: Schilch, Kusch (89. Hüttmann), Abel, Ruhrmann (25. Ehlers), Wieczorek, Majchrzyk, Hermes (89. Paul), Jaworski, Hauke, Asci, Müller. – Tore: 1:0 (31.) Dobbener, 1:1 (50.) Hermes. – SR: Özgur Tuncdemir. – Zuschauer: 50.

Hützemerter SV – SV Türk Attendorn 3:1 (1:0). Erstmals in laufenden Saison blieb der HSV dreimal in Folge ungeschlagen und sammelte gegen das Schlusslicht aus Attendorn einen umkämpften Sieg. Hützemerts Trainer Frank Hupertz war entsprechend zufrieden: „Wir haben stark dagegengehalten und zwei super Konter zu den entscheidenden Toren gesetzt.“

HSV: Hardenacke, Hundt, Kerelaj, Kreis, Laube (90. Berg), Schürholz, Lütticke, Glasbrenner (82. Selimanjin), Meier, Rothstein (75. Hupertz), Grünewald. – Attendorn: Karakus, Lukaj, Kazar, Burunkaya, Seyhan, Coskunsu (89. Kidak), Kalkan, Uysal, Bekdemir (89. Ekim), Kücükpehlivan, Ercan. – Tore: 1:0 (41.) Grünewald, 1:1 (64.) Bekdemir, 2:1 (81.) Laube, 3:1 (88.) Selimanjin. – SR: Michael Rentrop. – ZS: 60.

SpVg Olpe – FC SF Möllmicke 0:1 (0:0). Einen wichtigen Auswärtserfolg schafften die Sportfreunde im Kellerduell gegen die Olper Reserve. Höhepunkte blieben im gesamten Spiel Mangelware. „Das war eine Partie, die die Truppe gewinnt, die das erste Tor schießt. Leider waren das nicht wir selbst“, sagte Olpes Trainer Volker March. Das Tor des Tages schaffte Möllmickes Eric Barthel mit einer direkt verwandelten Ecke, die SpVg-Schlussmann ins kurze Eck durchrutschen ließ.

Olpe: Vogel, Marius Püttmann, Ohm, Kocin (85. Tobias Püttmann), Matar, Köhn (80. Fidan), Bredebach, Henke, Seyhan, Mester, Huckestein. – Möllmicke: Bienenda, Alfes, Plassmann, Eich, Grebe, Barthel (77. Tahiri), Böcking (85. Markus), Völkel, Wasowski, Stock, Henne (60. Frick). – Tor: 0:1 (63.) Barthel. – SR: Walter Geberbauer. – ZS: 30.

SG Kleusheim/Elben – TuS Lenhausen 2:3 (1:0). „Wir tun uns schwer gegen Mannschaften aus dem Keller. Leider hat es heute erneut nicht sein sollen“, war Kleusheims sportlicher Leiter Volker Köhler enttäuscht. Breitenbachs Tor reicht der SG nicht und der späte Ausgleich von Struck war am Ende wertlos, als TuS-Akteuer Bock die Partie mit dem Schlusspfiff entschied.

Kleusheim: Arndt, Klopries, Schulze, Bieker, Brüser (77. Clemens), Schwarz, Willmes, Nathe, Struck, Breitenbach (70. Schneider), Arndt. – Lenhausen: Weber, Ranjha, Durgun, Djürken, Semo, Mennekes, Bock, Dalkiran (82. Christopher Schulte), Douros, Rüsche, Bialowons (70. Nikolai Schulte). – Tore: 1:0 (25.) Breitenbach, 1:1 (61.) Ranjha, 1:2 (82.) Mennekes, 2:2 (87.) Struck, 2:3 (90.) Bock. – Schiedsrichter: Frank Brunne. – Zuschauer: 80.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen