Nach der Pause wird’s bitter für Kirchhundem

Kirchhundem.  Eine 2:6 (1:0)-Klatsche fing sich Fußball-Bezirksligist FC Kirchhundem zuhause gegen den TuS Warstein. Obwohl der Gast in der ersten Halbzeit keine echte Torchance hatte, entwickelte sich in der zweiten eine echtes Desaster für den FCK. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte der Kleinste, Bruno Goncalves, durch einen Kopfball die FCK-Führung. Kirchhundem hatte noch eine dicke Chance, doch gleich drei Spieler brachten das Leder nicht über die Linie.

Im zweiten Durchgang drehte sich das Spiel durch zwei Elfmetertore, die Justin Schilder (51., 63.) zur 1:2 Führung der Warsteiner einlochte. Zwar versuchte der FCK, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, das gelang ihm nicht, stattdessen fing er sich vier schnelle Kontertore, zwei von Philipp Grave (75., 83.) und je einmal von Al Dine (88.) und Matti Kaiser (90.) ein. Christopher Heimes traf noch für Kirchhundem. „Was nutzen Chancen, wenn sie nicht genutzt werden“, sagte ein enttäuschter FCK-Sprecher Arthur Jürgens. Durch den hohen Sieg zog Warstein am FCK in der Tabelle vorbei.

FC Kirchhundem: Hundt, Burghardt, Arens, Dahlke, Koch, Rameil (77. Koenig), Sasse (84. Japes), Rettler, Stosik, Goncalves, Busse (71. Heimes).

 
 

EURE FAVORITEN