Masters mit normalem Ball

Die Vorfreude auf das Kreis-Hallenmasters am Sonntag in Olpe steigt. Auch beim FLVW-Kreisvorsitzenden Joachim Schlüter.

Der Multifunktionär aus Rüblinghausen ist fest überzeugt, dass die Realschulturnhalle einmal mehr erstklassigen Hallenfußball und tolle Stimmung auf den voll besetzten Zuschauerrängen bieten wird. Auch der ausrichtende SC Drolshagen freut sich auf die inoffizielle Hallen-Kreismeisterschaft. Weil die heimische Sporthalle „in der Wünne“ nur 200 Zuschauer fasst, weicht der SCD am Wochenende in die Nachbarkommune aus.

In der Realschulturnhalle Olpe werden am Samstag zunächst die Titel bei den A- und B-Junioren ausgespielt, am Sonntag folgt der Budenzauber für die besten Seniorenteams des Kreises Olpe. Während die Nachwuchskicker mit dem sprungreduzierten Futsal-Ball spielen, bleibt es bei den „Großen“ (noch) beim gewohnten runden Leder.

Für Sonntag verspricht Kreisvorsitzender Schlüter ein „ganz normales Masters, wie in den letzten Jahren“. Dazu gehören neben dem Lederball auch das große Hallentor und eine Bande. Das könnte sich auf Druck des Verbandes ab 2016 aber ändern. Der Fußballkreis Olpe will bis Mitte Februar seine Vereine abfragen, nach welchen Regeln sie in der Halle spielen wollen. Eine Futsal-Regel hat sich bewährt und gilt auch beim Masters: Grätschen verboten. Martin Droste

EURE FAVORITEN