LWL und Rüblinghausen ziehen an Elspe vorbei

Christian Schmidt erzielte beide Tore für den FC Lennestadt
Christian Schmidt erzielte beide Tore für den FC Lennestadt
Foto: WP
Eine überraschende 1:2-Niederlage gab es für den nun gestürzten Spitzenreiter SSV Elspe gegen einen munter mitspielenden Aufsteiger FC lennestadt II.

Kreis Olpe.. 
SSV Elspe – FC Lennestadt II 1:2 (1:1). Thorsten Schulte, 1. Vorsitzender des SSV, hatte eine nicht unverdiente Niederlage gesehen: „Es fehlte der letzte Wille, in manchen Situationen aber auch das nötige Glück. Insgesamt muss ich aber von einem nicht unverdienten Erfolg des FC sprechen, da sie eine richtig gute Vorstellung abgeliefert haben.“

Elspe: Schilch, Ehlers (65. Paul), Abel (46. Herrmann), Ruhrmann, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes (46. Jaworski), Droste, Arens, Asci, Müller. – Lennestadt: Zollmann, Völmicke, Kürpick, Weller, Schmidt (84. Recica), Genc (58. Goncalves), Üzer, Schmidt, Hasenau (82. Hasani), Stubla, Dinter. – Tore: 0:1 (26.) Schmidt, 1:1 (41.) Majchrzyk, 1:2 (59.) Schmidt. – Schiedsrichter: Tobias Vente. – Zuschauer: 200.

FC Langenei/Kickenbach – SC LWL 05 1:2 (0:1). Trotz der Niederlage hatte LaKi-Sprecher Markus Kleff ein gutes Spiel seiner Mannen gesehen und sprach ihnen ein großes Lob aus: „Riesen Kompliment an unsere Mannschaft. Ich bin stolz auf die Truppe, die sich heute richtig gut verkauft hat. Zumal Tabellenführer LWL sicher keine Laufkundschaft ist.“

LaKi: Schulte, Eichhorn, Hoppe (59. Faron), Christopher Kirchhoff, Tim Kirchhoff, Richter, Jost, Müller, Birinci, Kny, Tigges. – LWL: Klose, Kaufhold, Heydorn, Wagner, Ockenfels, Klein, Sangermann, Kolisch, Arens (68. Simon Florath), Haase (60. Christian Florath), Busenius (80. Bender). – Tore: 0:1 (15.) Busenius, 1:1 (65.) Richter, 1:2 (70.) Klein. – Schiedsrichter: Gerhard Richter. – ZS: 94.

Hützemerter SV – SpVg Olpe 0:1 (0:0). Große Enttäuschung herrschte in Hützemert. „Das ist eine mittlere Katastrophe“, sagte HSV-Trainer Frank Hupertz. „Wir durften heute alles, nur nicht verlieren und genau das ist eingetreten.“ Die Zuschauer sahen ein schwaches Kellerduell, in dem Höhepunkte Mangelware waren. „Es war schnell klar, dass die Truppe gewinnt, die das erste Tor schießt“, schloss Hupertz.

Hützemert: Hardenacke, Hundt, Kreis, Laube, Berg, Schürholz, Lütticke, Glasbrenner (74. Selimanjin), Meier, Rothstein (81. Nitschke), Scheibe (74. Kerelaj). – Olpe: Michalakopulos, Marius Püttmann, Ohm, Matar (75. Kielau), Seyhan, Tobias Püttmann (61. Kocin), Bredebach, Henke (90. Daglioglu), Stettner, Huckestein, Geylan. – Tor: 0:1 (67.) Seyhan. – SR: Frank Brunne. – ZS: 80.

VfR Rüblinghausen – RW Lennestadt 3:0 (0:0). Dank einer Leistungssteigerung im zeiten Durchgang siegte der VfR und kletterte auf den zweiten Tabellenrang. Ein Doppelschlag durch Popczyk und Hajdari entschied ein Spiel, in dem der Bezirksliga-Absteiger aus Lennestadt es dem Gastgeber lange schwer machte. „Im zweiten Durchgang haben wir uns besser präsentiert und für klare Verhältnisse gesorgt“, meinte Rüblinghausens stellvertretender Sprecher Bernd Scheele.“

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Schlüter, Kuzu, Sondermann (52. Simon), Schieritz (63. Qaka), Voß, Sourovelis (77. Muric), Hajdari, Niemann, Popczyk. – RWL: Raudszus, Bakstahl, Schulte, Jasmin Selimanjin, Glöckner (76. Nieder), Heuel, Amer Selimanjin, Busse (70. Hanses), Florian Gilsbach, Fabian Gilsbach, Sternberg (63. Bolatli). – Tore: 1:0 (52.) Popczyk, 2:0 (53.) Hajdari, 3:0 (68.) Popczyk. – Schiedsrichter: Marius Gerigk. – Zuschauer: 150.

SG Serkenrode/Fretter – SF Dünschede 3:2 (1:1). „Mit Müh und Not haben wir die drei Punkte hier behalten“, atmete Serkenrodes 1. Vorsitzender Herbert Schmidt-Holthöfer tief durch. Die Gastgeber lagen schnell nach Laroccas Treffer zurück (2.) und konnten sich bei Dünschedes Vogel bedanken, dass dieser kurz darauf einen Elfmeter am Tor vorbeischoss. „Dann wäre es ganz schwer geworden“, war Schmidt-Holthöfer ehrlich.

Serkenrode: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer (68. Kremer), Gralla, Hennes, Tomek, Jostes, Arens, Felix Schmidt-Holthöfer, Franke (12. Schulte), Reuter, Matthias Schmidt-Holthöfer. – Dünschede: Buhs (90. Hanses), Nicksteit, Dietermann (41. Schulte), Kalkan,Plassmann, Vogel, Lemke, Larocca, Neu, Licina, Corneli (65. Sternal). – Tore: 0:1 (2.) Larocca, 1:1 (40.) Reuter, 2:1 (49.) Franke, 2:2 (51.) Schulte, 3:2 (75.) Jostes. – Bes. Vorkommnis: 15. Schulte (Dünschede) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei. – Gelb-Rote Karte: 90. Hennes (Serkenrode). – SR: Nesti Demaj. – ZS: 100.

FC SF Möllmicke – TuS Lenhausen 1:2 (0:2). Die Partie am Wendener Schulzentrum war noch keine 15 Minuten alt, schon führte der Gast mit 2:0 . Ein Rückstand, den der FC am Ende nicht mehr aufholen sollten. „Die Tore entstanden aus zwei individuelle Fehlern“, sagte FC-Sprecher Thomas Schäfers, der trotz der Pleite optimistisch blieb: „Wir arbeiten konzentriert weiter nach dem Motto ‘Möllmicke hat es immer geschafft’. Wir wollen uns mit allen Mitteln aus dem Keller kämpfen.“

Möllmicke: Bienenda, Alfes, Plassmann (80. Markus), Eich, Grebe, Barthel, Frick, Böcking, Kortmann, Wasowski, Stock (73. Henne). – Lenhausen: Weber, Djürken, Sianas (55. Schröer), Nikolai Schulte, Semo, Dalkiran (75. Yesilel), Christopher Schulte (60. Mennekes), Bock, Douros, Rüsche, Grüneböhmer. – Tore: 0:1 (5.) Dalkiran, 0:2 (14.) Bock, 1:2 (59.) Barthel. – Schiedsrichter: Mustafa Tekir. – Zuschauer: 100.

SV Heggen – SV Hillmicke 4:1 (1:1). Durch den Doppelschlag nach der Pause wurde ein gutes Kreisliga-Spiel entschieden, so dass die Heggener zu Hause weiter ungeschlagen blieben. „Die Tabelle liest sich richtig gut“, freute sich Heggens Obmann Frank Höhmann. „Letzte Saison spielten wir von Beginn an gegen den Abstieg, jetzt werden die Vorgaben des Trainer super umgesetzt.“

Heggen: Berghaus, Spies (76. Heße), Wisnia, Schulte, Wendt, Böhl, Bröcher (90. Neuschulte), Kaufmann, Feling, Wilhelm, Korth (88. Breidebach). – Hillmicke: Breuch, Schade (63. Moszeik), Briel, Schönauer, Pfau, Goga, Glassmann, Sebastian Schröder, Mustamandy (63. Alexander Schröder), Brucker (70. Stamm). – Tore: 1:0 (33.) Spies, 1:1 (41.) Brucker, 2:1 (47., Eigentor) Goga, 3:1 (48.) Bröcher, 4:1 (83.) Korth. – Rote Karte: 85. Schönauer (Hillmicke) wegen einer Notbremse. – Schiedsrichter: Yanik Richert. – Zuschauer: 50.

SV Türk Attendorn – SG Kleusheim/Elben 2:1 (1:1). In allerletzter Sekunde schaffte der SV den viel umjubelten zweiten Saisonsieg und sammelte damit drei wichtige Punkte gegen den Abstieg: „Das war heute ein sehr glücklicher Sieg. Die Gäste besser und wir haben sie für ihre vergebenen Chancen bestraft“, freute sich SV-Sprecher Ismail Seyhan.“

Attendorn: Karakus, Lukaj, Ercan, Kazar, Seyhan (88. Demir), Demirci, Kalkan, Uysal, Nurhan Coskunsu, Kücükpehlivan (46. Ekim), Erhan Coskunsu (85. Ucar). – Kleusheim/Elben: Tobias Arndt, Hendrik Arndt, Daginnus, Bieker, Stefan Clemens, Philipp Klopries (37. Bajgora), Schwarz, Stefan Klopries, Breitenbach (76. Nathe), Struck, Michael Clemens (58. Brüser). – Tore: 1:0 (29.) Uysal, 1:1 (42.) Schwarz, 2:1 (90.) Kalkan. – SR: Marco Giese. – Zuschauer: 60.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen