Kleusheim/Elben schickt RWL mit Achterpack zurück an die Habuche

Julian Quast erzielte vier Tore für SG Kleusheim/Elben
Julian Quast erzielte vier Tore für SG Kleusheim/Elben
Foto: WP
Diesen Sonntag möchte RWL-Schlussmann Björn Raudszus sicherlich schnell vergessen.

Kreis Olpe..  SG Kleusheim/Elben - RW Lennestadt 8:1 (3:0). Ganz achtmal musste er hinter sich greifen und mitansehen, wie seine Mannschaft von begeisternd aufspieldenen Gastgebern auseinandergenommen wurde. Aus dieser Elf stach Julian Quast heraus, der ganze fünf Treffer erzielte, darunter einen lupenreinen Hattrick im ersten Durchgang. „Mit dem Ergebnis ist eigentlich alles gesagt“, analysierte Kleusheims sportlicher Leiter Volker Köhler die Partie. „Bei uns passte heute alles und wir haben eiskalt fast jede Chance genutzt.“

Kleusheim/Elben: Redel, van Gerven (66. Willmes), Lars Daginnus, Nathe, Bieker, Klopries, Schwarz, Spies (60. Otto), Quast, Björn Daginnus (60. Struck), Hinnenkamp. - RWL: Raudszus, Wielinski, Bankstahl (28. Coskunsu), Glöckner, Selimanjin, Dietermann, Heuel (76. Sternberg), Hanses, Busse, Florian Gilsbach, Fabian Gilsbach. - Tore: 1:0 (13.) Quast, 2:0 (25., Foulelfmeter) Quast, 3:0 (37.) Quast, 4:0 (53.) Björn Daginnus, 5:0 (58.) Spies, 5.1 (64.) Dietermann, 6:1 (74.) Hinnenkamp, 7:1 (86.) Nathe, 8:1 (88.) Quast. - Bes. Vorkommnis: 70. Coskunsu (RWL) verschießt Foulelfmeter. - Schiedsrichter: Tobias Vente. -Zuschauer: 100.

FC Lennestadt II - SSV Elspe 4:1 (3:0). Die Lennestädter Resevere schaffte mit einem ungefährdeten 4:1-Erfolg den zweiten Saisonsieg. Eine fulminante erste Hälfte legte den Grundstein für die drei Punkte, als die Gastgeber bereits nach sieben Minuten durch Diecks führten und zur Pause doppelt nachleten.

Lennestadt: Zollmann, Völmicke (46. Hoberg), Rameil, Hanses, Weller, Theis, Hasani, Hupertz, Hein, Diecks (65. Sadiuku), Rüthing (60. Genc). - Elspe: Schilch, Ehlers (55. Thielmann), Lünenstraß, Winterholler, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes, Jaworski, Schulte, Hester (46. Bönninghoff), Müller (46. Asci). - Tore: 1:0 (7.) Diecks, 2:0 (17.) Rüthing, 3:0 (39.) Hasani, 4:0 (79.) Sadiku, 4:1 (85.) Bönninghoff. - Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir. - Zuschauer: 100.

SV Heggen - SG Serkenrode/Fretter 0:3 (0:2). Die Gäste verließen als verdienter Sieger den Daspel in Heggen. Die Platzherren konnten in keiner Phase das Spiel an sich reißen und zeigte nach dem 0:1 durch Matthias Lönze wenig Gegenwehr. SV-Sprecher Frank Höhmann mahnte mit deutlichen Worten: „Die SG war jederzeit überlegen. Wenn wir nicht bald den Hebel umdrehen, wird es nach drei Niederlagen in Folge eine verdammt schwere Saison.“

Heggen: Steinberg, Spies, Wisnia, Feling, Christoph Schulte, Breidebach, Butschkau (63. Schäfer), Bock, Hesener (86. Bäcker), Manuel Schulte, Pachutzki (57. Bröcher). - Serkenrode/Fretter: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Arens, Hellweg, Reuter (59. Tomek), Hennes (80. Kathol), Klauke, Gralla, Kranauge (69. Rhode), Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer. - Tore: 0:1 (11.) Lönze, 0:2 (40.) Kranauge, 0:3 (46.) Kranauge. - Schiedsrichter: Gerhard Ritter. - Zuschauer: 60.

FSV Helden - FC SF Möllmicke 1:0 (0:0). Ein Treffer entschied das Aufeinandertreffen in Helden mit dem besseren Ende für den FSV. Constantin Pantel erzielte dieses eine knappe Viertelstunde nach Wiederanpfiff und belohnte seine Mannschaft für die gezeigte Leistungssteigerung. Auf Seiten der Gäste war die Enttäuschung natürlich groß „Wir spielen eine klasse erste Halbzeit, treffen Pfosten und Latte. Ein Remis wäre sicherlich in Ordnung gewesen“, sagte Möllmickes Sprecher Thorsten Niederschlag.

Helden: Radomski, Schulte, Schürmann, Pantel, Seuthe, Keine, Händeler (10. Trudewind (80. Klement)), Schäfers, Blöink, Nüshen (72. Eckes), Vazzano. - Möllmicke: Bienenda, Alfes, Markus, Plaßmann (84. Eich), Barthel, Böcking, Völkel, Stettner, Tahiri, Reci, Stock (71. Frick). - Tor: 1:0 (58.) Pantel. - Schiedsrichter: Ugur Ok. - Zuschauer: 60.

SpVg Olpe II - TuS Lenhausen 2:3 (1:1). Das hatte sich die SpVg ganz anders vorgestellt. „Wir spielen bis zur 20. Minute guten Fußball, sind präsent und aggressiv. Unerklärlicherweise hören wir dann auf mit dem Fußballspielen und lassen komplett nach“, ärgerte sich Olpes Trainer Volker March. „Wir machen zweimal den gleichen Fehler und kassieren identische Tore. Lenhausen hat das mit seinen erfahrenen Leuten routiniert heruntergespielt und wir sind an unserer Naivität gescheitetert. Im zweiten Durchgang waren wir zwar die bessere Mannschaft, konnten unsere Fehler aber nicht mehr wettmachen.“

Olpe: Vogel, Tobias Püttmann, Huckestein (71. Stettner), Marius Püttmann, Arens, Michels (84. Hufnagel), Bullert, Schulte, Matar, Bredebach (59. Becker). - Lenhausen: Wagener, Grüneböhmer, Schröer (87. Mennekes), Glowotz, Bischoff, Barrena, Christopher Schulte (62. Durum), Guerrieri, Bock, Schulte-Rosier, Richert (64. Nikolai Schulte). - Tore: 1:0 (11.) Bullert, 1:1 (36.) Bock, 1:2 (64.) Guerrieri, 1:3 (69.) Bock, 2:3 (84., Foulelfmeter) Matar. - Schiedsrichter: Adrian Wilczek. - ZS: 50.

SF Dünschede - SV Hillmicke 6:3 (4:1). Nach drei Niederlagen in Folge gelang den Sportfreunden der erhoffte Befreiungsschlag und sie fegten mit 6:3 über die Gäste aus Hillmicke hinweg, die erst in der Schlussphase das Ergebnis etwas korrigieren konnten. „Zu dieser Zeit hatten wir bereits ein paar Gänge zurückgeschaltet und sind mit der Partie insgesamt natürlich mehr als zufrieden“, freute sich Dünschedes Vorstandsmitglied Bruno Bock, der sich schon früh entspannt zurücklehnen konnte. „Hillmicke hat nach den drei schnellen Toren zu Beginn nur noch wenig Gegenwehr gezeigt, damit haben wir ihnen den Zahn gezogen.“

Dünschede: Hanses, Termin, Bahovic, Ritter, Yanik, Stremel, Kalkan, Marvin Lemke (78. Springmann), Julius lemke (66. Sternal), Hans, Licina. - Hillmicke: Korn, Brucker, Menn, Goga (46. Briel), Stallmann, Schade, Clemens, Cordes (46. Schröder), Beusen (61. Stamm), Zakrzewski, Stracke. - Tore: 1:0 (10.) Stremel, 2:0 (13.) Stremel, 3:0 (15.) Licina, 3.1 (26.) Zakrzewski, 4:1 (29.) Stremel, 5:1 (53.) Stremel, 6:1 (61.) Yanik, 6:2 (82.) Schröder, 6:3 (89.) Stracke. - Schiedsrichter: Vinzens Clemens. - Zuschauer: 60.

VfR Rüblinghausen - SV Türk Attendorn 4:2 (1:1). Der Spitzenreiter hatte mit dem Kellerkind aus Attendorn seine Mühe, verließ den Platz am Ende jedoch wie erwartet als Sieger. „Wir haben uns selbet unnötigerweise in Schwierigkeiten gebracht“, sagte VfR-Sprecher Bernd Scheele. „Wobei sind der SV wirklich gut verkauft hat und besonders die erste Hälfte ausgeglichen verlief.“ Nach dem Seitenwechsel kamen die Olper Vorstädter besser ins Spiel und bogen durch die Treffer von Muric und Qaka auf die Siegerstraße ein. „Ein krummer Freistoß aus 45 Metern klatschte an die Latte und Kazar staubte zum 3:2 ab. Dadurch wurde es noch einmal spannendend“; sagte Scheele.

Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Schmidtke (46. Voß), Sondermann (24. Simon), Qaka, Jost, Muric, Kominos, Niemann, Poggel (46. Yilmaz), Wasowski. - Attendorn: Karakus, Can, Kazar, Ercan, Mehmet Seyhan, Demirci (54. Coskunsu), Ufuk Seyhan (90. Colak), Kocin (90. Ücer), Uysal, Sarwart, Hesse. - Tore: 1:0 (33.) Poggel, 1:1 (40.) Ufuk Seyhan, 2:1 (50.) Muric, 3:1 (54.) Qaka, 3:2 (65.) Kazar, 4:2 (90.) Niemann. - Gelb-Rote Karte: 90. Attendorn. - Schiedsrichter: Benjamin Stracke. - Zuschauer: 100.

 

EURE FAVORITEN