Hünsborn verliert klar

Bad Berleburg..  Ernüchtert trat Fußball-Landesligist RW Hünsborn die Heimreise vom Gastspiel beim VfL Bad Berleburg an. Mit im Gepäck steckte eine bittere 1:5 (1:3)-Pleite, die in ihrer Entstehung mehr an Hünsborner Nachlässigkeiten als an Bad Berleburger Spielkunst lag.

„Die Gegentore fielen alle nach dem gleichen Schema. Wir machen im Spielaufbau einen Fehler, der von den Gastgebern eiskalt genutzt wird“, ärgerte sich RWH-Trainer Andreas Waffenschmidt über den Spielverlauf. Dabei hatte seine Truppe mehr Spielanteile, wusste mit dem Plus an Ballbesitz jedoch wenig anzufangen. Im Gegenteil folgte ein entscheidender Fehler dem anderen, der es Bad Berleburg leicht machte, seine Stärken auszuspielen. Torben Birkelbach (8.), Daniel Gora (21.) und Ahmad Ibrahim (28.) stellten mit ihren Toren zur frühen 3:0-Führung die Weichen zum 11. Saisonsieg, während die Hünsborner nach dem Anschlusstreffer von Sebastian Braas noch einmal Hoffnung auf etwas Zählbares schöpften.

„In der Halbzeit haben wir uns natürlich gesagt, dass wir noch einmal angreifen wollen“, versicherte Andreas Waffenschmidt und legte dann den Finger in die Wunde: „Leider änderte sich unsere fehlerhafte Spielweise nicht. Dazu erspielten wir uns viele Chancen, verwerteten diese aber nicht. Das ist dann auch eine Frage der Qualität.“ Der RWH drückte auf den Anschlusstreffer und kassierte nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau das entscheidende 1:4 durch Johannes Hackenbracht (59.). Den Schlusspunkt setzte Birkelbach mit seinem zweiten Treffer zum 5:1-Endstand. Andreas Waffenschmidt war bedient: „Wir haben aufgezeigt, warum der VfL schon 53 Gegentore auf dem Konto hat und konnten es nicht nutzen.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel