Helden gegen Rüblinghausen dicht vor Sieg

Handball-Nationaltorwart Carsten Lichtlein (rechts) war  in Rüblinghausen
Handball-Nationaltorwart Carsten Lichtlein (rechts) war in Rüblinghausen
Foto: WP
Der Aufsteiger aus Helden ärgerte den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A und entführte einen Punkt.

Kreis Olpe..  VfR Rüblinghausen – FSV Helden 2:2 (1:0). Beachtlich war dies besonders in Hinblick auf Schürmanns Platzverweis aus der 23. Minute, der wegen Meckerns vom Platz flog und seiner Mannschaft eine 70-minütige Unterzahl bescherte. Paradoxerweise wusste der FSV eben diese zu nutzen und drehte die Partie nach 0:1-Rückstand auf 2:1, bevor der eingewechselte Petros Kominos dem VfR einen Punkt rettete. „Natürlich ist das Remis zu wenig, aber wir müssen damit leben. Zuletzt hatten wir in der Schlussphase oftmals Glück, heute blieb dieses aus“, sagte VfR-Sprecher Christoph Ohm.

Rüblinghausen: Morawietz, Willmes (46. Kominos), Sondermann, Simon, Wasowski, Poggel, Bindek, German, Voß, Niemann, Popczyk, Schlüter (81. Jost). – Helden: Zeppenfeld, Schmidt, Schulte, Schürmann, Eckes, Gräve (58. Nüschen), Pantel, Seuthe, Keine, Rabe, Bayer (46. Vazzano). – Tore: 1:0 (11.) Niemann, 1:1 (66.) Seuthe, 1:2 (80.) Pantel, 2:2 (83.) Kominos. – Gelb-Rote Karte: 23. Schürmann (Helden) wegen Meckerns. – Schiedsrichter: Frank Brunne. – Zuschauer: 110.

SF Dünschede - FC Langenei/Kickenbach 1:3 (0:1). Der FC nutzte den Patzer des Spitzenreiters und verringerte den Abstand auf nur noch zwei Punkte. Dünschede drückte nach dem Rückstand auf den Ausgleich, den die Gäste per Eigentor von Dobbener selbst erzielten. „Leider geben wir die Partie danach aus der Hand, als der FC unsere Fehler eiskalt in Tore ummünzte. Das ist unser bekanntes Problem, dass wir nach dem Ausgleich einfach zuviel wollen“, ärgerte sich SF-Vorstandsmitglied Marius König über die Pleite.

Dünschede: Hanses, Termin, Hans, Ritter (46. Yanik), Plaßmann, Stremel, Altinsoy, Marvin Lemke, Mehmet Kalkan (67. Ahmet Kalkan), Julius Lemke, Licina. - LaKi: Schulte, Friedhoff, Dobbener, Kevin Gouranis (46. Kny), Schauerte, Ömer Birinci, Tomasovic, Skorek, Mesut Birinci, Richter, Marvin Gouranis. - Tore: 0:1 (43.) Richter, 1:1 (70., Eigentor) Dobbener, 1:2 (80.) Marvin Gouranis, 1:3 (82.) Ömer Birinci. - Schiedsrichter: Benjamin Stracke. - Zuschauer: 100.

TuS Lenhausen - FC Möllmicke 0:3 (0:2). Dass die Gäste aus Möllmicke die drei Punkte aus Lenhausen entführten, hatte einen besonderen Grund und der stand beim FC zwischen den Pfosten. „Martin Bienenda hat überragend gehalten und eine unglaubliche Leistung gezeigt. Wir haben uns große Chancen erspielt, die er alle entschärft hat. Wir hätten wohl bis morgen früh nicht getroffen“, gab TuS-Sprecher Daniel Hammecke anerkennend zu.

Lenhausen: Wagener, Schröer (46. Nikolai Schulte), Glowotz, Durum, Bischoff, Barrena, Guerrieri, Bock, Schulte-Rosier, Grüneböhmer (79. Christopher Schulte), Richtert. - Möllmicke: Bienenda, Alfes, Plaßmann, Eich, Strum, Golembiewski (90. Jahn), Völkel, Reci (72. Frick), Stock, Tahiri, Stettner. - Tore: 0:1 (18.) Golembiewski, 0:2 (33.) Stettner, 0:3 (90.) Plaßmann. - Gelb-Rote Karte: 90. . - Schiedsrichter: Dennis Eicker. - Zuschauer: 80.

SpVg Olpe II - SV Rahrbachtal 1:2 (1:0). Für Volker March, Trainer der SpVg Olpe II, war die Pleite fast zur Nebensache geworden, so sehr war er von der Leistung seiner Männer angetan. „Sie hat das heute unglaublich auf den Platz gebracht und eine wahnsinnige Körpersprache gezeigt“, freute sich March. „Wir müssen den Sack im zweiten Durchgang zumachen und werden für unsere Fahrlässigkeit leider bestraft. Das ist sehr schade, doch auf den heutigen Tag können wir stolz sein und aufbauen.“ Steven Weiskirch erzielte beide Tore für den SV Rahrbachtal

Olpe II : Vogel, Marius Püttmann, Ohm, Bajgora, Mulic (76. Fidan), Tobias Püttmann, Bredebach, Marco Huckestein, Stettner, Lukas Huckestein, Geylan (58. Becker). - Rahrbachtal: Büchte, Oberste-Dommes (90. Florian Apel), Hurcks, Bernhardt, Korbel, Dominik Apel, Felix Färber (50. Weiskirch), Seferi, Moritz Färber, Eickelmann, Scheppe. - Tore: 1:0 (13.) Bredebach, 1:1 (54.) Weiskirch, 1:2 (90.) Weiskirch. - Schiedsrichter: Alim Karagülle. - ZS 50.

SSV Elspe - SG Serkenrode/Fretter 2:2 (1:0). „Das Remis geht in Ordnung. Es war ein Duell auf Augenhöhe“, sagte SSV-Sprecher Norbert Habbel. „Bei beiden Vereinen läuft es aktuell nicht rund und das war dem Spiel deutlich anzumerken.“

Elspe: Schilch, Hüttmann, Bönninghoff, Majchrzyk (70. Ehlers), Hermes, Jaworski, Schulte, Asci (77. Quinke), Wieczorek, Ruhrmann (20. Winterholler), Lünenstraß. - Serkenrode/Fretter: Spreemann, Steffen Jostes, Arens, Hellweg, Tomek, Hennes, Reuter (64. Lars Jostes), Gralla, Kranauge (77. Felix Schmidt-Holthöfer), Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer (89. Kremer). - Tore: 1:0 (18.) Asci, 1:1 (46.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 2:1 (67.) Hüttmann, 2:2 (84.) Felix Schmidt-Holthöfer. - Schiedsrichter: Marco Giese. - Zuschauer: 70.

SV Hillmicke – SV Türk Attendorn 3:0 (1:0). Die Gastgeber ließen wenige Chancen der Gäste zu und durften sich am Ende über weitere drei Punkte freuen. „Der Sieg war nie wirklich gefährtet. Die Mannschaft hat gut dagegengehalten und verdient gewonnen“, freute sich Hillmickes Sprecher Uwe Brucker.

Hillmiche: Korn, Brucker, Glassmann, Schönauer, Schade, Cordes, Stamm (84. Fischer), Clemens, Schröder, Stallmann, Beusen. – Attendorn: Karakus, Ercan (46. Ünsal Burunkaya), Kazar, Coskunsu, Hesse, Demirci, Zekeriya Burunkaya, Ufuk Seyhan, Uysal (46. Mehmet Seyhan), Kücükpehlivan, Sarwart. – Tore: 1:0 (5.) Stallmann, 2:0 (76.) Schröder, 3:0 (84.) Stallmann. – Schiedsrichter: Walter Geberbauer. – Zuschauer: 40.

FC Lennestadt II – SG Kleusheim/Elben 0:3 (0:0). Konnte das Schlusslicht aus Lennestadt die Partie lange offen gestalten, nahm die Niederlage in der 60. Minute Form an. Daginnus stellte die Weichen für die Gäste auf Sieg, bevor Spies und Hinnenkamp nachlegten.

FCL: Zollmann, Eickelmann, Kürpick, Jonas Völmicke, Weller, Hein, Lukas Völmicke, Hanses, Hupertz, Genc, Diecks. – Kleusheim/Elben: Redel, van Gerven, Daginnus, Freikmann, Bieker, Brüser, Schwarz, Nathe, Spies, Philipp Klopries, Hinnenkamp. – Tore: 0:1 (60.) Daginnus, 0:2 (70.) Spies, 0:3 (80.) Hinnenkamp. – SR: Klaus Scholz.

RW Lennestadt - SV Heggen 1:3 (0:2). RWL erlebte einen schwarzen Sonntag, wie Trainer Ralf Sonnenberg angab: „Das ist ein Tag zum Vergessen. Heggen war nicht die bessere Mannschaft, nutzte aber die Chancen und hat daher nicht unverdient gewonnen. Die Tore fallen unglücklich. Wir selbst waren einfach zu harmlos. Jetzt müssen wir bis zur Winterpause versuchen, möglichst viele Punkte noch zu sammeln und uns dann neu aufstellen.“

RWL: Raudszus, Bankstahl, Selimanjin, Dietermann, Hanses, Coskunsu (70. Volpert), Fabian Gilsbach (20. Klenner), Sternberg, Florian Gilsbach, Heuel, Berghoff (80. Vormweg). - Heggen: Steinberg, Spies, Wisnia, Butschkau, Feling, Böhl, Schäfer, Köster, Löb, Bröcher, Kort. - Tore: 0:1 (30.) Kort, 0:2 (40.) Köster, 1:2 (50.) Dietermann, 1:3 (80.) Schäfer. - Schiedsrichter: Thomas Raffler. - Zuschauer: 150.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen