Für den TV Oberhundem wird die Luft nach 0:6 gegen die SpVg Olpe II immer dünner

Mike Kleinsorge TV Oberhundem
Mike Kleinsorge TV Oberhundem
Foto: WP
Die Spiele der Fußball-Kreisliga A

Kreis Olpe.. 
SV Hützemert – FC Möllmicke 2:2 (0:1). Einen weiteren wichtigen Punkt gegen den Abstieg sammelten die Sportfreunde Möllmicke beim Gastspiel in Hützemert und setzten ihren Aufwärtstrend damit ungebremst fort. Bitter für die Gastgeber: Der Ausgleich fiel erst in der Nachspielzeit, wodurch die Wartezeit auf den erste Dreier im neuen Jahr weiter anhält.

Hützemert: Simon Kreis, Roman Kreis (64. Schürholz), Görke, Peeraer, Reiher, Clemens, Schäfer (89. Kania), Bieker, Huperz, Yazici (64. Laube), Theile. – Möllmicke: Bienenda, Alfes, Markus, Kortmann, Eich, Grebe, Plassmann (64. Wasowski), Tahiri, Gipperich (58. Farman), Böcking, Henne (71. Stock). – Tore: 0:1 (18.) Plassmann, 1:1 (54., Eigentor) Grebe, 2:1 (84., Foulelfmeter) Theile, 2:2 (90.) Stock. – Schiedsrichter: Frank Schmitt. – ZS: 100.

SV Hillmicke – FC Langenei/Kickenbach 2:3 (2:1). Wie in den Spielen gegen Dünschede und Rüblinghausen gaben die Hillmicker erneut in der Schlussphase einen Zähler ab. „Ich weiß nicht, warum uns das so häufig passiert“, ärgerte sich SV-Sprecher Uwe Brucker, der im Spiel selbst auch wenig erfreuliches gesehen hatte: „Nach der guten Anfangsphase haben wir das Fußballspielen unerklärlicherweise eingestellt. Dann sind die Gegentore die zwingende Folge.“

Hillmicke: Korn, Schönauer, Goga (79. Kuzu), Langer, Glassmann, Sebastian Stracke, Julian Stracke, Briel (32. Menn), Stallmann, Qaka, Brucker (68 Cinar). – LaKi: Krahn, Eichhorn, Bergmoser (71. Heidschötter (75. Schmidt)), Gouranis, Schauerte, Jost, Tomasovic (54. Bajohr), Kny, Üzer, Richter, Birinci. – Tore: 0:1 (4.) Üzer, 1:1 (13.) Julian Stracke, 2:1 (24.) Stallmann, 2:2 (70.) Birinci, 2:3 (90.) Altenhof. – Schiedsichter: Enes Akbulut. – ZS: 80.

FC Altenhof – VfR Rüblinghausen 2:1 (0:0). Nach drei sieglosen Partien ist der Bann beim Spitzenreiter gebrochen und der erste Dreier steht auf dem Papier.

Obmann-Ecki Stahl war erleichtert: „Das war ein unglaublich dreckiger Sieg. Rüblinghausen hatte sich mindestens ein Unentschieden verdient.“ Glück hatte der Topfavorit auf den Aufstieg besonders im ersten Durchgang, als der VfR drei Großchancen liegengelassen hatten. „Mit Pech gehen wir mit 0:3 in die Pause“, gab Ecki Stahl zu.

FCA: Martin, Elvira, Schneider, Becker, Spies, Stevens, Helmes (71. Mack), Wycisk (57. Moll), Betche (68. Scholz), Faust, Stahl. – Rüblinghausen: Keseberg, Arens, Sondermann, Solbach, Niemann, Poggel (86. Riese), Stettner (73. Inal), Sourovelis, Popczyk, Burghaus (57. Schlüter), Bindek. – Tore: 0:1 (50.) Bindek, 1:1 (58.) Moll, 2:1 (69.) Spies. – Schiedsrichter: Ugur Ok. – Zuschauer: 150.

SV Heggen – SV Türk Attendorn 0:0. Torlos blieb die Partie in Heggen, wodurch der SV 2014 weiterhin ungeschlagen bleibt. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware und den Zuschauern wurden wenig Höhepunkte geboten. Eng wurde es kurz vor Schluss, als Heggens Schlussmann Herbrechter den Punkt mit einer tollen Parade festhalten konnte.

Heggen: Herbrechter, Spies, Schulte, Löb, Hesener, Feling, Butschkau, Wilhelm, Johannes Feling (70. Böhl), Bock (70. Kaufmann), Bröcher (84. Neuschulte). – Attendorn: Colak Ercan, Burunkaya, Lukaj, Kazar, Koc, Nurhan Coskunsu, Murat Coskunsu (51. Ahmet Kalkan), Uysal, Seyhan, Mehmet Kalkan. – Schiedsrichter: Sermet-Enes Abdul. – Zuschauer: 50.

TuS Lenhausen – SF Dünschede 1:5 (1:1). Ohne Chance blieb Aufsteiger Lenhausen beim Kräftemessen mit den Gästen aus Dünschede. Diese gingen nach einer guten Anfangsphase in Führung, bevor der TuS seine beste Phase hatte und das Spiel fast drehte.

Martuccis Knaller aus 30 Metern knallte jedoch nur an die Latte (40.). „Nach dem 1:3 war das Spiel gelaufen und Gegenwehr nicht mehr vorhanden“, fasste TuS-Sprecher Daniel Hammecke zusammen.

Lenhausen: Baier (57. Nico Ranjha), Scaglione, Schulte (57. Rüsche), Kübler, Schröer, Bischoff, Mennekes, Martucci, Bock, Grüneböhmer, Imram Stephan Ranjha (73. Bialowons). – Dünschede: Buhs, Dietermann, Alexander Vogel (29. Trudewind), Simon Vogel, Pedro Kominos (72. Ewers), Lemke, Corneli, Larocca, Heße, Gerguri, Neu. – Tore: 0:1 (16.) Larocca, 1:1 (27.) Martucci, 1:2 (54.) Kominos, 1:3 (69.) Simon Vogel, 1:4 (70.) Simon Vogel, 1:5 (90.) Simon Vogel. – Bes. Vorkommnis: 80. Nico Ranjha (Lenhausen) halt Foulelfmeter von Larocca. – SR: Marius Gerigk. – ZS: 75.

SSV Elspe – SF Biggetal 0:0. „Das war von beiden Mannschaften gar nichts. Hier war heute keine Elf in der Lage, ein Tor zu erzielen“, hatte SSV-Sprecher Norbert Habbel eine schlechte Partie gesehen, die den Gäste trotzdem einen wichtigen Punkt einbrachte. „Als Höhepunkt kann ich die rote Karte für drei Kinder angeben, die einen Ball aufs Feld gerollt haben“, lachte Habbel.

Elspe: Schilch, Kusch (76. Stefan Arens), Peter Arens, Droste, Ehlers, Sopart (85. Hester), Hermes, Jaworski, Paul, Asci, Zamojski. – Biggetal: Horn, Heuel, Schmidt, Vogt, Schieritz, Wiese, Theile Schürholz, Struck, Ziegeweidt (81. Grebe), Rademacher (58. Feldmann). – ZS: 104.

TV Oberhundem – SpVg Olpe II 0:6 (0:2). Ein weiteres Debakel erlebte Schlusslicht Oberhundem ausgerechnet gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg. Mit drei Treffern schoss Olpes Sebastian Schröder den TVO fast im Alleingang ab. „Wir beginnen gut, vergeben dicke Chancen und kassieren dann ein Traumtor zum 0:1“, sagte Oberhundems Trainer Mike Kleinsorge. „Dann gehen leider sofort die Köpfe runter.“

TVO: Göbel, Siebert (74. Tillmann), Schmelter, Schöttes, Schwermer (66. Sadiku), Dolcinelli, Isufi, Heyna, Hoti, Kleinsorge, Büdenbender. – Olpe: Kir, Ohm, Michels, van der Wielen, Sebastian Schröder, Kücükpehlivan, Böhl (34. Alexander Schröder), Mirko Mester (68. Matar), König (45. Niestegge), Mirko Mester, Huckestein. – Tore: 0:1 (14.) Mirko Mester, 0:2 (45.) Sebastian Schröder, 0:3 (51.) Sebastian Schröder, 0:4 (55.) Sebastian Schröder, 0:5 (68.) Niestegge, 0:6 (82.) Kücükpehlivan. – Schiedsrichter: Frank Brunne. – Zuschauer: 100.

SV Serkenrode – SC LWL 2:0 (1:0). Herbert Schmidt-Holthöfer, 1. Vorsitzender des SV Serkenrode, war am Sonntag voll des Lobes: „Eine richtig gute Leistung der Mannschaft, die alles in die Wagschale geworfen hat und das trotz nochmals verstärkter personeller Probleme. Wobei ich das nach der Niederlage in Möllmicke so auch nicht erwartet habe.“ Thomas Erwes hielt gegen LWLs Heuel seinen fünften Strafstoß in der Saison und erstaunte Schmidt-Holthöfer: „Das ist eine irre Quote.“

Serkenrode: Erwes, Blöink, Gräbener, Jörg Jostes, Hennes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Reuter, Kathol (76. Geueke, Franke (21. Michael Jostes), Felix Schmidt-Holthöfer (48. Koch), Matthias Schmidt-Holthöfer. – LWL: De Witte, Bender, Hofmeister, Wagner, Ockenfels, Inal (83. Rauter), Heydorn, Haase, Kaufhold (69. Klose), Heuel, Arens (57. Florath). – Tore: 1:0 (8.) Felix Schmidt-Holthöfer, 2:0 (52., Foulelfmeter) Matthias Schmidt-Holthöfer. – Rote Karte: 50. Wagner (LWL) wegen einer Notbremse. – Bes. Vorkommnis: 65. Erwes (Serkenrode) hält Foulelfmeter von Heuel. – Schiedsrichter: Daniel Kenter. – ZS: 100.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen