Fünf heimische Sportler gewinnen beim P-Weg-Marathon

Plettenberg.  In Plettenberg fand der der 30. P-Weg-Marathon statt. Dabei waren die Sportler aus dem Kreis Olpe sehr erfolgreich

Auf der Marathondistanz wurde Jörg Heiner (SG Wenden/Ultra Team Sport Schneider) in 3:03:25 Zweiter. Bei den Frauen gewann Carmen Otto (Sport Schneider Trail Team) in 3:30:41 Stunden (Sechste im Gesamteinlauf). Peter Schneider wurde im Marathon insgesamt Elfter und Zweiter in seiner Altersklasse in 3:43:13 Stunden .

Vom TV Attendorn standen mehr als 30 Sportler an der Startlinie. Edelmetall gab es für Christoph Keseberg, der sich die Goldmedaille seiner Altersklasse 55 über die 21 Kilometer sichern konnte. Ihm folgte Astrid Hellner, die sich über die Halbmarathondistanz in 1:55,34 Stunden als Gesamtsechste die Silbermedaille ihrer Altersklasse erlief.

Ebenfalls aufs Treppchen ging es für Christoph Klein. Er erreichte in 3:22:55 Stunden die Ziellinie in der Plettenberger Innenstadt und schaffte damit Rang zwei in der AK.

Nur knapp am Podest vorbei rutschte Ehefrau Alexandra , die mit ihrem vierten Rang als elfte Frau insgesamt einlief.

Ulla Kaufmann stand nach 73 Kilometern ganz oben auf dem Treppchen. Als fünfte Frau im Gesamteinlauf hatte sie damit unangefochten den Sieg ihrer Altersklasse eingefahren. Teamkollege Andreas Geyer schaffte das Kunststück, sich nicht nur Bronze seiner AK zu sichern sondern auch den dritten Gesamtplatz in 7:17:21 Stunden zu erlaufen.

Mountainbiker erfolgreich

Gleich dreimal Metall hieß es am letzten Renntag für die Mountainbiker des TV Attendorn.

Tanja Hennes als Gesamt-Fünfter und Siegerin ihrer Altersklasse, sowie Laura Reiser als 44. im starken Frauenfeld überzeugten auf den 45 Kilometern im Sattel.

Als Top-Athletin im Gelände entpuppte Simone Berei. Über 74 Kilometer fuhr sie 4:21;51 Stunden und passierte die Ziellinie als dritte. Frau der Gesamtwertung. Damit war ihr Gold in der Altersklasse nicht zu nehmen.

Henrik Klein nahm als einziger männlicher Starter des TV Edelmetall mit nach Hause. Seine 1:45,43 Stunden bescherten ihm Rang 6 im Gesamtklassement und Bronze in seiner Altersklasse.

Erwähnenswert ist die Fahrt von Arthur Winterholler. Als zweitschnellster Attendorner fuhr er die 45 Kilometer in 1:51:47 Stunden und damit auf den 20. Gesamtrang.

Klaus Schneider bester Kombinierer

Wem die eintägigen sportlichen Tätigkeiten nicht reichen, kann in Plettenberg auch den Lauf und das Mountainbikefahren kombinieren und an beiden Tagen starten.

Als schnellster Kombinierer des TV-Teams erwies sich an Klaus Schneider: 1:44:08 Stunden über die Halbmarathondistanz und 2:11:51 über die 45 Kilometer auf dem Mountainbike sicherten ihm am Ende Rang 15 der Kombiwertung. Frank Hennes als 36. und Frank Schulte als 45. komplettierten den Attendorner Erfolg. Zu Pechvögeln avancierten Josef Grünhage und Dominik Hennes, die beide platt fuhren. Während Letztgenannter sich noch auf Rang 42 (Platz 14 Elite) retten konnte ,musste Grünhage mit einem Defekt schon früh alle Hoffnungen begraben.