FSV Helden holt sich mit 4:2-Sieg in Hillmicke Platz 1 zurück

Avdi Qaka
Avdi Qaka
Foto: WP
Aufsteiger FSV Helden holte sich durch einen 4:2-Sieg in Hillmicke die Tabellenführung der Fußball-Kreisliga A von der SG Kleusheim/Elben zurück, die bei der SG Serkenrode/Fretter über ein 2:2 nicht hinaus kam.

Kreis Olpe..  SpVg Olpe II – SF Dünschede 4:2 (1:1). Die Dünscheder Euphorie musste beim Gastspiel auf dem Olper Kreuzberg einen herben Dämpfer einstecken. Unterdessen zeigten sich die Olper gut erholt von der 0:5-Pleite aus Rüblinghausen. Volker March, Trainer der SpVg, hatte kein gutes Spiel gesehen: „Von beiden Seiten war es ein sehr fehlerbehaftetes Spiel. Dünschede rannte oft ins Abseits während wir viele Fehlpässe im Aufbauspiel hatten. Am Ende haben wir uns verdient durchgesetzt, weil wir die Tore gut rausgespielt haben und unsere Chancen nutzten.“

Olpe II: Vogel, Lukas Huckestein, Ohm, Schneider, Mazzotta (72. Stettner), Bullert (32. Matar), Ersin (79. Marius Püttmann), Tobias Püttmann, Bredebach, Marco Huckestein, Reiher. – Dünschede: Hanses, Termin, Ritter, Ahmet Kalkan (68. Julius Lemke), Plaßmann, Marvin Lemke, Licina, Mehmet Kalkan, Stremel, Altinsoy (81. Sternal), Hans (46. Yanik). – Tore: 0:1 (6.) Stremel, 1:1 (17.) Bullert, 2:1 (59., Foulelfmeter) Matar, 3:1 (71.) Mazzotta, 4:1 (86.) Stettner, 4:2 (87.) Yanik. – Schiedsrichter: Walter Geberbauer. – Zuschauer: 50.

SV Hillmicke - FSV Helden 2:4 (0:1). Maßlos enttäuscht zeigte sich Hillmickes Sprecher Uwe Brucker, der seine Truppe nach dem 3:0-Erfolg in Langenei nicht mehr wiedererkannte. „Das war katastrophal. Wir hätten heute zweistellig verlieren können, das muss ich leider so deutlich sagen“, sagte Brucker und nannte den Grund für das nicht eingetretene Debakel: „Unser Torwart hat uns heute gerettet. Helden lief fünfmal alleine auf ihn zu und vergab weitere große Chancen.“ Durch den Sieg holte sich Helden die Tabellenführung zurück, die der FSV nun mit 12 Punkten alleine besetzt.

Hillmicke: Korn, Briel (46. Schade), Menn (71. Beusen), Goga, Stallmann, Pfau, Brucker, Cordes (46. Zakrzewski), Sebastian Schröder, Clemens, Stracke. - Helden: Koch, Schmidt, Schulte, Schürmann, Eckes, Pantel, Seuthe, Keine, Blöink (78. Nüschen), Florath, Vazzano. - Tore: 0:1 (13.) Seuthe, 0:2 (49.) Keine, 0:3 (51.) Seuthe, 1:3 (57.) Brucker, 1:4 (75.), 2:4 (79.) Zakrzewski. - Schiedsrichter: Benjamin Stracke. - Zuschauer: 60.

TuS Lenhausen - VfR Rüblinghausen 1:4 (1:1). Die Tabelle spricht eine deutliche Sprache. Zehn geschossenen Toren stehen in fünf Spielen 30 Gegentreffer gegenüber, die Konsequenz sind null Punkte und der letzte Tabellenplatz. So gab des für den TuS auch gegen die Gäste aus Rüblinghausen nichts zu holen, die sich durch den Dreier auf den zweiten Rangvorschoben und den dritten Sieg in Folge feierten.

Lenhausen: Heese (76. Gissel), Schröer, Grüneböhmer, Mennekes, Glowotz, Bischoff, Durum, Schulte (65. Rüsche), Bock, Schulte-Rosier, Richert. - Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Schmidtke, Sondermann, Jost (51. Kominos), German (40. Qaka), Bindek, Muric, Wasowski, Niemann, Popczyk (78. Poggel). - Tore: 1:0 (28.) Grüneböhmer, 1:1 (42.) Qaka, 1:2 (54.) Kominos, 1:3 (71.) Popczyk, 1:4 (87.) Kominos. - Schiedsrichter: Gisbert Bette.

SG Serkenrode/Fretter - SG Kleusheim/Elben 2:2 (1:0). Eine gerechte Punkteteilung sahen die Zuschauer in Serkenrode. „Während wir die erste Hälfte dominierten und verdient zur Pause führten, kamen die Gäste nach dem Seitenwechsel besser in die Partie. Man hat gesehen, warum sie oben in der Tabelle stehen. Wir haben unseren Möglichkeiten entsprechend dagegengehalten und kämpferisch überzeugt“, sagte Serkenrodes 1. Vorsitzender Herbert Schmidt-Holthöfer. „Bedingt durch viele Ausfälle steht jede Woche eine andere Mannschaft auf dem Platz und das macht sich bemerkbar.“

Serkenrode/Fretter: Baier, Arens, Philipp Schmidt-Holthöfer, Klauke, Tomek (52. Hennes), Kremer (78. Tillmann), Heimes, Lönze, Kathol, Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer. - Kleusheim/Elben: Redel, van Gerven, Stefan Klopries (53. Lars Daginnus), Clemens, Bieker, Otto (46. Struck), Schwarz, Spies (82. Philipp Klopries), Quast, Björn Daginnus, Brüser. - Tore: 1:0 (35.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 1:1 (46.) Björn Daginuus, 1:2 (55.) Schwarz, 2:2 (86.) Felix Schmidt-Holthöfer. - Gelb-Rote Karte: 86. Spies (Kleusheim/Elben) wegen Meckerns. - Schiedsrichter: Fabian Hacke. - Zuschauer: 80.

SSV Elspe - SV Heggen 0:2 (0:1). Ratlosigkeit herrschte in Elspe. „Letzte Woche schlagen wir den Tabellenführer und liefern dann heute so eine Vorstellung ab. Das ist unerklärlich“, suchte Elspes Sprecher Norbert Habbel nach einer Erklärung für die Niederlage. „Wir hatten im gesamten Spiel wohlwollend zwei Chancen und verlieren mit Glück nur 0:2. Einige Spieler müssen sicherlich ihre Einstellung hinterfragen, so viel ist heute klar geworden.“

Elspe: Sopart, Ehlers, Ruhrmann (76. Hester), Winterholler, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes, Jaworski (85. Soemer), Bönninghoff, Asci, Müller. - Heggen: Berghaus, Spies, Wisnia, Johannes Feling, Butschkau, Böhl, Maximilian Feling, Bröcher (63. Pachutzki), Bock, Manuel Schulte (72. Christoph Schulte), Korth (86. Rehberg). - Tore: 0:1 (21.) Korth, 0:2 (86.) Korth. - Schiedsrichter: Jan Buchwalder. - Zuschauer: 80.

FC SF Möllmicke - SV Rahrbachtal 2:2 (0:0). Aufsteiger SV Rahrbachtal verspielte einen fast sicheren Sieg und kassierte in der 89. Minute den späten Ausgleich. FC-Sprecher Thomas Schäfers war unentschlossen ob der Einordnung des Remis: „Eigentlich waren wir nach dem 0:2 tot und kommen durch den Anschlusstreffer ins Spiel zurück. Der späte Ausgleich ist sicherlich glücklich. Danach haben wir aber in der 93. Minute eine tausendprozentige Chance zum 3:2 und treffen nicht.“

Möllmicke: Bienenda, Alfes, Markus, Plaßmann (70. Frick), Strum, Mamane, Böcking, Völkel, Stettner, Tahiri, Reci (90. Eich). - Rahrbachtal: Stupperich, Schötz, Hurcks, Oberste-Dommes, Bertram, Apel, Feldmann, Nathe (60. Seferi), Weiskirch (46. Moritz Färber), Eickelmann (80. Klug), Scheppe. - Toire: 0:1 (52.) Moritz Färber, 0:2 (68.) Scheppe, 1:2 (83.) Reci, 2:2 (89.) Böcking. - Schiedsrichter: Arndt Thielen. - Zuschauer: 70.

SV Türk Attendorn - FC Langenei/Kickenbach 1:2 (0:0). Ufuk Seyhan, Spieler und Sprecher des SV, war nach dem Abpfiff enttäuscht: „ Heute war mehr möglich. Leider haben wir das Spiel durch einen Torwartfehler nach einem Freistoß und eine unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters verloren. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass wir auch einfach unsere Chancen nicht genutzt haben.“

Attendorn: Colak, Can, Kazar, Ercan, Demirci, Sarwart, Kocin, Coskunsu, Uysal, Kücüküehlivan, Hesse. - LaKi: Schulte, Schauerte, Friedhoff, Dobbener, Jost, Richter, Ömer Birinci, Mesut Birinci, Grotmann,Winkel, Gouranis. - Tore: 0:1 (53.) Mesut Birinci, 1:1 (67.) Uysal, 1:2 (86.) Dobbener. - Schiedsrichter: Jannik Rau. - Zuschauer: 100.

 

EURE FAVORITEN