FC Lennestadt dicht vor der Vizemeisterschaft

FC Lennestadt - Bad Berleburg. Das 3:0 von Moritz Thöne.
FC Lennestadt - Bad Berleburg. Das 3:0 von Moritz Thöne.
Foto: WP
Fußball-Landesligist FC Lennestadt konterte am Samstag den Angriff des SV Hohenlimburg.

Lennestadt.  Einen Tag nach dessen 5:0-Sieg über den FC Altenhof baute der Tabellenzweite durch einen hochverdienten 3:0-Sieg über den Vorletzten VfL Bad Berleburg seinen Vorsprung im Kampf um die Vizemeisterschaft wieder auf sieben Punkte aus.

Zur Pause hätten die stark ersatzgeschwächten Gastgeber eigentlich schon 3:0 führen müssen. So traf Florian Florian in der fünften Minute die Latte. Der Nachschuss von Lukas Völmicke wurde von der Linie geköpft. Elf Minuten später stand Florian Friedrichs ganz allein vor Gäste-Keeper Homringhausen und schoss ihm den Ball in die Arme. In der 24. Minute zischte ein Seitfallzieher von Florian Friedrichs knapp vorbei und in der 35. Minute traf Marius Friedrichs nur die Latte. Und das waren noch längst nicht alle Chancen des Tabellenzweiten.

„Wir haben sehr gut angefangen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir in der Phase auch ein Tor gemacht hätten, um in der zweiten Halbzeit, auch im Hinblick auf das Pokalfinale am Mittwoch, Kräfte schonen zu können“, bedauerte FCL-Trainer Jürgen Winkel die Chancenverwertung in der ersten Hälfte.

Die einzige Gäste-Chance im gesamten Spiel hatte Lars Neusesser, der in der 27. Minute unbedrängt aus zehn Metern abzog. Aber der Ball ging Richtung Sporthalle Ohl.

Doppelschlag zum 2:0

„Am Ende der ersten Halbzeit haben wir etwas den Faden verloren und den ein oder anderen Konter zugelassen. Aber nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir den Rhythmus wieder gefunden“, fasste Jürgen Winkel die folgenden Ereignisse passend zusammen. Und wie der Rhythmus wieder gefunden wurde. In zwei Minuten holten Winkels Spieler das nach, was sie vor der Pause versäumten: Das Toreschießen. In der 58. Minute landete ein unhaltbarer 17-Meter-Schuss von Moritz Thöne zum überfälligen 1:0 in den Maschen. 120 Sekunden später setzte Florian Friedrichs zu einem Solo an. Nach einem Doppelpass mit Lukas Völmicke stand der Torjäger frei vor Torwart Homringhausen und tunnelte ihn zum 2:0.

Jetzt spiegelte sich die Überlegenheit der Gastgeber auch halbwegs im Ergebnis wider. Und in der 89. Minute setzte Moritz Thöne noch einen drauf, als er frei vor Torwart Homringhausen auftauchte, ihn umkurvte und zum 3:0-Endstand einschoss. „Das Ergebnis passte. Nach dem Doppelschlag war das Spiel gelaufen“, freute sich Jürgen Winkel.

Einziger Wermutstropfen ist das die Verletzenmisere. Florian Goldmann musste wegen Muskelproblemen nach 29 Minuten wieder vom Platz. Auch Florian Friedrichs und Moritz Töne gingen angeschlagen ins Spiel. Dazu mussten Björn Gödde und Christian Schmidt vorher schon in der 2. Mannschaft spielen. „Die letzten zwei bis drei Wochen haben viel Kraft gekostet. Deshalb trainieren wir im Moment auf Sparflamme“, sagte Jürgen Winkel auch mit Blick auf das Pokalfinale am Mittwoch gegen Titelverteidiger SV Rothemühle und das Derby nächste Woche beim SV 04 Attendorn.

 
 

EURE FAVORITEN