Erinnerungen an die unvergessene Weltmeisterschaft werden wach

Inline Alpine WM in Oberhundum bei Kirchhundem in Südwestfalen. Hunderte von Sportlern stürzen sich auf Rollen die Straße herunter. Fotos von den Vorläufen am Freitag Morgen. Foto:Ralf Rottmann / WAZ FotoPool
Inline Alpine WM in Oberhundum bei Kirchhundem in Südwestfalen. Hunderte von Sportlern stürzen sich auf Rollen die Straße herunter. Fotos von den Vorläufen am Freitag Morgen. Foto:Ralf Rottmann / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool/ Ralf Rottmann wp
Vielen sind die Bilder noch gut in Erinnerung, die Inline Weltmeisterschaft im vergangenem September in Oberhundem.

Oberhundem..  Über 200 Inlinesportler aus 9 Nationen von drei Kontinenten sorgten für eine unbeschreibliche WM-Stimmung.

Unzählige Zuschauer säumten an vier Wettkampftagen die Straßen in Oberhundem und konnten teilhaben an einer der größten und spektakulärsten Sportveranstaltung der vergangenen Jahre im Kreis Olpe.

War es die farbenfrohe Eröffnungsfeier, die Seigerehrungen oder die bewegende Verabschiedung, eine perfekte Organisation des Ski Club Oberhundem sorgte dafür dass die „WM im Dorf“ bei den Sportler, Trainern, Offiziellen und Zuschauern in bester Erinnerung bleibt. Noch heute wird nicht nur in Inlinerkreisen von der „WM bei Freunden“ geschwärmt.

Auch in diesem Jahr wird die Inlinewelt wieder zu Gast in Oberhundem sein. Nachdem im September die Internationale Saison in Oberhundem mit dem WM-Slalom beendet wurde, wird sie am 30. Mai mit der Auftaktveranstaltung des Internationalen Inline Cup an gleicher Stelle auf den WM Strecken von 2014 wieder eröffnet.

Pendant zur Streif in Kitzbühel

Die Strecke in Oberhundem gilt als eine der schwierigsten im Internationalen Rennzirkus. Im vergangen Jahr wurde sie sogar als Pendant der Streif in Kitzbühel - steil, spektakulär und herausfordernd für jeden Rennläufer - bezeichnet.

Gerade bei dem erstmals in Oberhundem ausgetragenen Riesenslalom hatten die Sportler Respekt vor den Geschwindigkeiten von über 70 km/h pro Stunden auf der steilen Strecke, aber die Trainer gaben den Anstoß nach der gelungenen Generalprobe bei der WM auch in diesem Jahr wieder eine Speed-Disziplin in Oberhundem zu fahren.

Planungen laufen auf Hochtouren

„Die Sportler kommen immer wieder gerne nach Oberhundem. Sportler und Trainer haben uns ermutigt, auch in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung auszurichten. Ich bin sicher, dass wir genau so spannenden Wettkämpfe sehen werden wie im vergangenen September“, so Andreas Schöttes, der Vorsitzende des Ski Club Oberhundem.

Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren, denn wer die Oberhundemer kennt, weiss, dass sie auch ohne WM eine Veranstaltung organisieren werden, die in Deutschland seines gleichen sucht.

Los geht es am Samstag, 30. Mai mit der Auftaktveranstaltung des Internationalen Inline Cup im Slalom. Gefahren werden insgesamt drei Durchgänge, wobei der Tagessieger am späten Nachmittag im spannenden Finaldurchgang ermittelt wird.

Am Samstag findet ebenfalls für die jüngsten ein Skitty Cup, als Geschicklichkeitsparcours statt. Sonntag Morgen wird ein Riesenslalom gestartet. An beiden Tagen wird das Ziel in der Dorfmitte von Oberhundem sein.

EURE FAVORITEN