Drolshagen hat Glück bei 5:3-Sieg über Lindlar

Schach Drolshagen
Schach Drolshagen
Foto: WP

Drolshagen.  In einem hart umkämpften fünften Match der Schach-Bezirksliga schlug Drolshagen mit 5:3 glücklich die erste Mannschaft aus Lindlar auf den heimischen Brettern. Dabei bot die Begegnung, die im Keller des alten Klosters stattfand, vier Stunden äußerste Spannung. Zunächst sah es nach einem ruhigen Nachmittag für Drolshagen aus, denn Wolfgang Tietze an Brett 2 und Franz Vishanji an Brett 6 punkteten und Drolshagen ging 2:0 in Front.

An Brett 8 konnte der Jugendspieler Mirko Kalakovic eine Figur erobern und stand hervorragend. Sein Vater Dragan (Brett 5) kam gar nicht in die Partie hinein und musste frühzeitig die Waffen strecken. Nach dem Sieg von Frank Kreusch an Brett 3 war Drolshagen dennoch dem Sieg nahe, aber durch zu schnelle Spielweise brachte sich Mirko Kalakovic um seine schöne Stellung und schließlich um den Punkt. Lindlar war wieder im Spiel.

Adrian Vishanji (Brett 4) erhöhte abermals den Vorsprung auf 4:2, aber zu diesem Zeitpunkt stand Ingo Erhardt an Brett 7 bereits auf Verlust. Als Alexander Zorn in einer kritischen Stellung seinem Gegner Remis anbot, musste dieser ablehnen, um so Lindlar noch die Rettung in ein 4:4 zu ermöglichen. Kurz danach verlor Ingo Erhardt seine Partie, wodurch es 4:3 stand.

Nun hing der Ausgang des Spiels vom Verlauf der Begegnung an Brett 1 zwischen René Müller (Lindlar) und Alexander Zorn ab. Die Stellung hatte sich schon derart zugespitzt, dass sie kaum mehr für die Kontrahenten zu berechnen war. Zorn behielt den Überblick und erarbeitete sich einen Qualitätsvorteil, wofür er aber einen Bauern einbüßte. Alexander Zorn überspielte nun seinen Gegner und setzte das technisch gewonnene Endspiel schließlich sicher in den Matchpunkt zum 5:3 für Drolshagen um.

 
 

EURE FAVORITEN