Der Olper Teamcup zieht wie noch nie

Olper Teamcup 2015: Start des Schülerlaufs.
Olper Teamcup 2015: Start des Schülerlaufs.
Foto: WP
Die Beliebtheit des Olper Teamcups ist ungebrochen. Mit fast 1900 Anmeldungen wollten rund 60 Läuferinnen und Läufer mehr bei diesem Straßenauf mitmachen als noch ein Jahr zuvor. 

Olpe..  Trotz der dann beengten Verhältnisse, gerade im Start- Zielbereich, hatten sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer bei fast trockenem Wetter viel Spaß an der 12. Auflage dieser teilnehmerstärksten Sportveranstaltung im Kreis Olpe.

Die einzige kleine Panne passierte direkt beim Start des ersten Laufes, als sich einige Grundschüler von sich warmlaufenden Erwachsenen irritieren ließen und im Glauben, dass der Startschuss schon gefallen war, hinter diesen herliefen.

So mussten einige der Jüngsten statt der geplanten einen Runde, zweimal die rund 1,7 Kilometer lange Strecke umrunden. Die meisten von ihnen meisterten diese Aufgabe jedoch bravourös.

Caspar Epe schnellster Grundschüler

Und so dauerte es nicht lange bis Caspar Epe von der Düringer Schule als erster Grundschüler den Chip mit der Nummer 1 in Empfang nehmen konnte.

Jedoch ist die Einzelplatzierung beim Olper Teamcup nicht das Wichtigste, denn es handelt sich um einen Mannschaftsstraßenlauf, bei dem die niedrigste Summe der Einlaufchips die Gesamtplatzierung der Viererteams ergibt. Bei den Grundschülern war dann auch Caspar mit seiner Mannschaft. der Düringer Schule, vor einem Team der Hakemicke/Hohenstein Schule und der Drolshagener Gräfin Sayn Schule am Erfolgreichsten.

Als zweiter Start des Abends erfolgte der Schülerlauf über zwei Runden. Und es war immer noch trocken. Denn die angekündigten Gewitter mit Starkregen zogen an Olpe vorbei. So kamen auch die etwas älteren Schüler bei immer noch mehr als 25 Grad Lufttemperatur erschöpft aber gesund ins Ziel.

Jan Eiden von der Franziskus Schule lief zwar als erster eines Teams der Franziskus-Schule ins Ziel, jedoch reichte dieser erste Einzelplatz nicht ganz für das oberste Treppchen denn sein Team wurde noch von zwei Mannschaften des Städtischen Gymnasiums abgefangen.

800 starten beim Hauptlauf

Gegen 19.45 Uhr gingen dann mehr als 800 Läuferinnen und Läufer des Hauptlaufs auf drei Runden um die Stadtmauer. Die Teams hatten sich hier in Firmen, Vereinen, Nachbarschaften gefunden um gemeinsam Spaß am Sport zu haben und natürlich möglichst früh wieder am Kurkölner Platz zu sein.

Keine 17 Minuten waren dann vergangenen, als Marco Giese als Erster die drei Runden bewältigt hatte, knapp gefolgt von seinem Teamkameraden Nils Schäfer und dem Dritten Fabian Jenne. Da die ersten Drei alle für das Team Raeaktiv liefen, war dann dieser Mannschaft der Sieg in der Männerwertung nicht mehr zu nehmen. Sehr schnell waren auch die Männer des Teams Muckenhaupt die Zweite in dieser Mannschaftswertung wurden. Dritte der Männerwertung war schließlich ein Team der Attendorner Firma Viega.

Pico Bello gewinnt Frauenwertung

Das ausgeglichen schnellste Frauenteam waren die Damen des Friseursalons Pico Bello. Sie lagen deutlich vor einem Frauenteam der Gräfin Sayn Schule und einem Team der Katholischen Hospitalgesellschaft.

Als schnellste Frau erreichte Steffi Bröcher als 11. das Ziel, weit vor den allermeisten Männern. Diese gute Einzelplatzierung war dann auch der Garant dafür, dass ihr Team der Steuerberatungsgesellschaft HFB ganz oben auf dem Siegertreppchen der Mixed Wertung landete. Es folgten eine Mannschaft der Volksbank Olpe und ein Mixed Team der Katholischen Hospitalgesellschaft. Schließlich erreichten nach knapp einer Stunden auch die Rollstuhlfahrer und ihre Begleiter der Initiative „Lebenshilfe“ unter großem Applaus der Zuschauer das Ziel.

Und auch nach den Läufen blieb der Wettergott allen Beteiligten treu und der angekündigte Dauerregen aus. Daher wurde in dieser lauen Sommernacht noch bis gegen Mitternacht das Angebot bei kühlen Getränken und Grillwürstchen den sportlichen Tag ausklingen zu lassen.

Offenbar hatten sich die allermeisten Läuferinnen und Läufer auch auf die heißen Temperaturen eingestellt, denn nur zweimal musste der Arzt der Veranstaltung eingreifen und Teilnehmer mit Schwächeanfällen behandeln.

Weitere Ergebnisse, Informationen und Bilder gibt es auf: www.olper-teamcup.de

EURE FAVORITEN