Der Felgenzar undder „Sonnenkönig“

Mit Walter Mennekes, am Freitagabend an der Seite von Rückkehrer Uli Hoeneß zum neuen Vizepräsidenten des FC Bayern München gewählt, mischt nicht zum ersten Mal ein bekannter Unternehmer aus dem Kreis Olpe im großen Bundesligageschäft an entscheidender Stelle mit.

Auch die beiden Attendorner Karl-Heinz „Stacho“ Beul und Rüdiger Höffken haben - jeder auf seine Art und Weise - Spuren im Fußballgeschäft hinterlassen, und zwar blau-weiße. „Stacho“ Beul, in Attendorn lange als Hauptmann der traditionsreichen Schützengesellschaft von 1222 e.V. im Amt, erlebte bei seinem geliebten FC Schalke 04 Höhen und vor allem Tiefen als Mitglied des Aufsichtsrates hautnah mit.

Eine schillernde Figur auch bei den Knappen war der Attendorner Felgenzar Rüdiger Höffken, als Sponsor und Schatzmeister in Gelsenkirchen aktiv. Höffkens Amtszeit in Königsblau fiel zusammen mit der Regentschaft des ehemaligen Klinikbesitzers Günter Eichberg, der als „Sonnenkönig von Schalke“ bekannt wurde. Später sorgte der ehemalige Bauer im Kölner Dreigestirn für ganz andere Schlagzeilen. Martin Droste

 
 

EURE FAVORITEN