Budde rettet SV 04 Attendorn wichtigen Punkt

Tim Allenstein im Laufduell mit Steffen Hebbeker vom FC Lennestadt
Tim Allenstein im Laufduell mit Steffen Hebbeker vom FC Lennestadt
Foto: WP
Aufsteiger SV 04 Attendorn erkämpfte sich mit dem 2:2 (1:1) im letzten Derby der Saison gegen den FC Lennestadt einen verdienten Punkt, der am Ende im Kampf um den Klassenerhalt ganz wichtig werden könnte.

Attendorn..  . Damit hielt auch die kleine Heimserie der Hansestädter, die aus den letzten drei Begegnungen im Hansastadion fünf Punkte holten.

„Wir brauchten diesen Punkt und haben ihn uns auch hart erarbeitet”, konnte SV 04-Trainer Lars Mebus nach nervenaufreibenden 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz wenige Minuten nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Thorsten Kleiböhmer wieder lächeln. „Das Remis geht in Ordnung”. Darin war sich Mebus mit seinem Lennestädter Kollegen Jürgen Winkel einig. „Das Spiel hatte dieses Unentschieden verdient gehabt”, berichtete der Gästecoach.

Spielerisch lieferten beide Mannschaften vor der imposanten Kulisse von 400 Zuschauern zwar keine Feinkost ab. Aber die Fans des SV 04 und FCL wurden durch viele Torchancen, bissige Zweikämpfe und einen offenen Schlagabtausch in der Schlussphase entschädigt, der nichts für schwache Nerven war. Am Ende hätten beide Teams den Kunstrasen als Sieger verlassen können.

Den ersten Aufreger brachte die 14. Minute, als Lennestadts Christian Schmidt nach Vorarbeit des in der ersten Halbzeit überragenden FCL-Kapitäns Moritz Thöne nur den Pfosten traf. Schmidts Sturmkollege Florian Friedrichs saß wegen seiner Rückenprobleme zunächst auf der Bank, sollte aber noch eine Rolle in diesem Derby spielen.

Fast im Gegenzug nutzte Attendorns Sturmführer Hakan Firat eine Unaufmerksamkeit der Gästeabwehr und traf zum 1:0 (15.). Ausgerechnet Robin Entrup, der sich bis zur letzten Minute unermüdlich in jeden Lennestädter Angriff warf, sorgte mit einem Eigentor für den 1:1-Ausgleich (36.). Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte David Heide mit einem Heber knapp neben das von Kevin Schulte gehütete Tor Pech.

Joker Florian Friedrichs sticht

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem klaren Chancenplus der jetzt dominierenden Gäste. Erst zielte Samed Baser über das Tor, dann rettete SV 04-Keeper Goulas gegen Moritz Thöne. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung machte es Florian Friedrichs besser und traf zum 2:1 für die Lennestädter. Wenig später verpasste Baser mit einem Pfostenschuss die Vorentscheidung. Der FCL schien endgültig auf dem Vormarsch.

Doch wie aus dem Nichts köpfte der früh eingewechselte Florian Budde den 2:2-Ausgleich (76.). Auf einmal witterten die Gastgeber Morgenluft und spielten auf Sieg. Al Mohammad Malek und erneut David Heide vergaben das mögliche 3:2. Auf der anderen Seite hielt nicht nur Attendorns Sportlicher Leiter Bernd Klein den Atem an, als sich ein abgefälschter Friedrichs-Schuss knapp neben das Tor senkte. Und in der Schlussminute erkannte der Unparteiische zu Recht wegen einer Abseitsstellung den vermeintlichen Siegtreffer des FCL nicht an.

EURE FAVORITEN